Suche

Sprachwechsel zur englischen Seite Eduserver Gebärdensprache DGS-Button Leichte Sprache LS-Button
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Neuigkeiten Weltweit

Hier finden Sie bildungsrelevante Neuigkeiten und Neuerscheinungen aus aller Welt für das laufende Jahr.

Ältere Bildungsnachrichten der letzten Jahre finden Sie in unserem Nachrichten-Archiv.

Neues Webdossier zu Digitalisierung, Digitaler Bildung & Inklusion in internationaler Perspektive

Schriftzug
Veranstaltung zu digitaler Inklusion auf der Campus Party Mexiko 2008. Die Campus Party gilt als das größte "Technologie-Festival" der Welt.
Bildrechte: Marco Ruiz, "Campus Party Iberoamérica", zugeschnitten von N. Cohen/DBS, CC BY-SA 2.0

Bildung Weltweit hat für Sie im neuen Webdossier Internetquellen zum Thema Digitalisierung und digitale Bildung in Zusammenhang mit Inklusion zusammengestellt. In den jeweiligen Quellen wird der Frage nachgegangen, inwiefern Digitalisierung der Inklusion dienlich sein kann, aber auch, welche Hürden es bei der Nutzung digitaler Medien und neuer Technologien besonders für Menschen mit Behinderung geben kann. Wir haben das Thema diesmal auf zwei verschiedene Weisen aufbereitet. Sie können die Links zu den ausgewählten Webseiten entweder thematisch durchsehen, oder sortiert nach Quellenart.

"Dieser Kurzbericht von 2021 ist Teil des Global Programme Supporting Disability Inclusive COVID-19 Response and Recovery at National Level, das von der Partnerschaft der Vereinten Nationen für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UNPRPD) finanziert wird. Ausgehend von der Durchsicht und der Analyse der programmbezogenen Forschungsergebnisse enthält das Dokument [...]

"In diesem Bericht von 2022 geht die UN-Sonderberichterstatterin für das Recht auf Bildung auf die Risiken und Chancen der Digitalisierung der Bildung für das Recht auf Bildung ein. Sie fordert, dass die Einführung digitaler Technologien in der Bildung immer im Rahmen des Rechts jeder Person auf öffentliche, kostenlose und hochwertige Bildung geschehen möge. Dabei [...]

Im Jahr 2021 war das sogenannte Metaversum eine der aufstrebendsten Technologien. Daher hat die Universitat Oberta de Catalunya (UOC) eine Studie über das Metaversum veröffentlicht, um dessen Konzept zu erklären, seine Vorgeschichte und den aktuellen Kontext zu verstehen, der seine Entwicklung begünstigt, und vor allem, um die potenziellen Auswirkungen zu analysieren, die [...]

Special Focus: Digitale Bildung in der Ukraine

Screenshot der Webseite der NGO Osvitoria (Bildungsprojekte in der Ukraine) mit dem Text
Webseite der NGO Osvitoria, die Bildungsprojekte initiiert. Unter anderem hat sie die nationale E-Learning-Plattform "All Ukrainian Online School (AOS)" erarbeitet, zusammen mit dem ukrainischen Bildungs- und Wissenschaftsministerium.
Bildrechte: Osvitoria

Im Zuge des Kriegs in der Ukraine 2022 mussten viele Ukrainer*innen in andere Länder fliehen. Dort kam dann auch schnell die Frage nach der Beschulung der ukrainischen Kinder auf. In diesem Zusammenhang wurde mehrfach die gute digitale Bildungsinfrastruktur der Ukraine gelobt.  Sie macht es möglich, dass ukrainische Kinder weiterhin in ihrer eigenen Sprache, mit ihrem eigenen Lehrplan, ihren Lehrer*innen und vielleicht sogar ihren Mitschüler*innen lernen können - egal ob diese weiterhin in der Ukraine sind oder vielleicht in ein ganz anderes Land fliehen mussten. "Bildung Weltweit" bietet daher in seinem Webdossier "Bildungswesen in der Ukraine" einen neuen Abschnitt mit Informationen zum Thema Digitale Bildung in der Ukraine an.

Grafik des Monats: Angriffe auf Bildung im Kontext bewaffneter Konflikte weltweit (2015-2020)

Grafik, die für ausgewählte Länder zwischen 2015-2020 die Anzahl an Angriffen auf Bildung im Kontext bewaffneter Konflikte dokumentiert.
Die Grafik dokumentiert für ausgewählte Länder zwischen 2015-2020 die Anzahl an Angriffen auf Bildung im Kontext bewaffneter Konflikte. (Link zur Originalgrafik)

Unsere Grafik des Monats beleuchtet aus aktuellem Anlass (Krieg in der Ukraine 2022) die Anzahl an Angriffen auf Bildungseinrichtungen in ausgewählten Ländern zwischen 2015 und 2020. Wie man sieht, war auch die Ukraine zu diesem Zeitpunkt schon in der traurigen Statistik vertreten. Die Grafik ist Teil des Global Education Monitoring Reports (GEM Report) 2021/22 der Unesco. Die Zahlen, die für die Grafik benutzt wurden, stammen aus der Publikation "Education Under Attack 2020" der "Global Coalition to Protect Education from Attack (GCPEA)". Zu jedem untersuchten Land gibt es dort noch ein "Country Profile". Wir verlinken hier auf die Publikationen der Unesco und der GCPEA sowie auf das Länderprofil zur Ukraine.

Bildung und Corona - Alle Publikationen der Unesco und der OECD auf einen Blick

Tagcloud zum Thema
Bildrechte: DBS/Cohen (erstellt mit wortwolken.com), CC BY-NC-SA 4.0

Die Unesco (Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation) und die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) sind zwei der größten internationalen Akteure, wenn es um Berichte, Studien und sonstige Publikationen über Bildung geht. Beide haben daher auch eine ganze Reihe an interessanten Publikationen zum Thema Corona-Pandemie und Bildung herausgebracht. Wir verlinken deren Publikationslisten hier. Die Literatur ist in der Regel kostenlos und frei zugänglich. Manchmal ist sie auch in verschiedenen Sprachen erhältlich. 

Neue Publikation zu weltweiten Schulschließungen in der ersten Coronawelle

Cover der OECD-Publikation
Cover der OECD-Publikation "How Learning Continued during the COVID-19 Pandemic" (2022)
Bildrechte: OECD / The International Bank for Reconstruction and Development / The World Bank; Wirestock Creators/Shutterstock.com

Die OECD und die Weltbank haben eine neue Publikation zum Thema Schulschließungen während der ersten Welle der Corona-Pandemie 2020 herausgegeben. 45 Beispiele aus Ländern weltweit dokumentieren, wie Regierungen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) mit den Schulschließungen umgingen und "das Lernen neu erfanden", oft anhand digitaler Lösungen.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat die OECD eine Reihe von Publikationen zum Thema "Bildung & Beruf in COVID-19-Zeiten" veröffentlicht, die wir hier ebenfalls verlinken.

Grafik des Monats: Ungleiche Verteilung wissenschaftlicher Veröffentlichungen zwischen "Nord und Süd"

Grafik zu Anteil an wissenschaftlichen Veröffentlichungen pro Kontinent 2015-2019
Grafik zu Anteil an wissenschaftlichen Veröffentlichungen pro Kontinent 2015-2019. Die Statistik umfasst nur die sog. "harten" Wissenschaften, nicht die Geistes- und Sozialwissenschaften. [Link zur Originalgrafik]
Bildrechte: UNESCO Science Report: The Race Against Time for Smarter Development, 2021, CC BY-SA 3.0

Unsere Grafik des Monats schaut auf die ungleiche Verteilung wissenschaftlicher Publikationen weltweit. Ganz besonders fällt dabei die Übermacht an Publikationen aus Nordamerika, Europa und Ost-/Südost-Asien im Gegensatz zu den übrigen Regionen auf. Neben der eindrücklichen Grafik bieten wir Ihnen hier drei Lektüretipps, um sich mit dem Thema des Nord-Süd-Gefälles in Wissenschaft und Forschung weiter zu beschäftigen.

Konferenzbericht zur 3. Ausgabe der "European research & innovation days 2021" erschienen

Cover des Konferenzberichtes der 3. European Research & Innovation Days 2021
Bildrechte: Directorate-General for Research and Innovation (European Commission), CC BY 4.0

Zum dritten Mal fanden im Juni 2021 die "Europäischen Tage der Forschung & Innovation" statt. Die Europäische Kommission lädt dazu politische Entscheidungsträger, Forscher, Unternehmer und die Öffentlichkeit ein, um über die Zukunft von Forschung und Innovation in Europa zu debattieren. Besonders interessant war die Konferenz dadurch, dass dort über das neue EU-Forschungs- und Innovationsprogramm "Horizon Europe" berichtet wurde. Der Konferenzbericht enthält Zusammenfassungen, Zitate und Bilder der zweitägigen Veranstaltung. Auf der Webseite der Konferenz kann man sich außerdem die einzelnen Sessions und Workshops im Nachhinein als Video anschauen.

Der Artikel in der Unesco-Zeitschrift "The Courier" blickt auf 20 Jahre neurowissenschaftlicher Forschung im Bereich Schule und Lernen zurück und geht dabei der Frage nach, ob die großen Hoffnungen einer Revolutionierung des Lernens erfüllt wurden. [Zusammenfassung: Redaktion Bildung Weltweit].

Letzte Aktualisierung: 19.09.2022  -  N. Cohen ;

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)