Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Bildung + Innovation Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

Erschienen am 01.11.2018:

Soziale Herkunft entscheidet über Erfolg in der Schule

(Presse-)Dossier zur OECD-Studie „PISA Chancengleichheit“

Bild

Bildrechte: OECD

Der OECD-Bildungsbericht „Equity in Education: Breaking down barriers to social mobility“, zu Deutsch: „PISA Chancengleichheit: Barrierenabbau für Soziale Mobilität“, der am 23. Oktober 2018 vorgestellt wurde, belegt, dass Kinder aus sozial benachteiligten Familien überall in der Welt weniger Chancen auf eine gute Bildung haben. Trotzdem hat sich die Situation in vielen Ländern zum Positiven verändert. Deutschland zum Beispiel hat „moderate Verbesserungen“ erzielt, so die OECD-Studie, auch wenn es immer noch zu den OECD-Staaten gehöre, in denen der Schulerfolg eines Kindes deutlich enger vom sozioökonomischen Hintergrund abhänge als in vielen anderen Ländern, betont Andreas Schleicher, OECD-Bildungsdirektor. 15-jährige Schüler aus sozial benachteiligten Familien erreichten beim Pisa-Test 2015 in den Naturwissenschaften im Schnitt 466 Punkte. Schüler aus sozial privilegierten Familien kamen auf 569 Punkte, das ist eine Differenz von 103 Punkten. „Das entspricht rund drei Schuljahren“, sagt Schleicher. Besser schneiden Schüler in Deutschland in den Fächern Mathematik und Lesen ab. Hier haben 32 Prozent der Schüler gute Kompetenzen, im OECD-Schnitt sind es nur 25 Prozent.

Problematisch ist, so die Studie, dass Kinder mit schwierigem sozioökonomischen Hintergrund oft Schulen besuchen, in denen die meisten Schülerinnen und Schüler aus einem ähnlichen Umfeld kommen. Die Studie fand heraus, dass ihre schulischen Leistungen in vielen Ländern besser ausfallen, wenn sie in eine Schule mit Kindern aus besser gestellten Familien gehen.
Erstmals wurde in dem OECD-Bildungsbericht auch untersucht, ob sich Kinder und Jugendliche an ihrer Schule wohl fühlen und ob sie zufrieden mit ihrem Leben sind und sich zutrauen, schwierige Herausforderungen zu meistern. Bei sozial benachteiligten Schülern fällt die Zustimmung deutlich geringer aus als bei Kindern aus privilegierten Elternhäusern, selbst wenn sie in der Schule gleiche Leistungen zeigen – aber „Deutschland schneidet in diesem Bereich mit 36 Prozent besser ab als viele andere Länder“, sagt Schleicher. Der OECD-Wert liegt bei 26 Prozent.

Im folgenden Dossier sind Dokumente, Pressemitteilungen und Stellungnahmen sowie Presse-, Rundfunk- und Fernsehbeiträge zu der aktuellen OECD-Studie „Equity in Education: Breaking down barriers to social mobility“ zusammengestellt.


Dokumente
Pressemitteilungen und Stellungnahmen
Pressebeiträge
Rundfunk- und Fernsehbeiträge



Dokumente

OECD
Equity in Education: Breaking down barriers to social mobility


OECD
Equity in Education: Breaking down barriers to social mobility


OECD
Equity in Education: Breaking down barriers to social mobility


OECD
Equity in Education: Breaking down barriers to social mobility
Germany



Pressemitteilungen und Stellungnahmen

Bündnis 90/Die Grünen, 23.10.2018
OECD mahnt - Bildungsmobilität verbessern, Kooperationsverbot abschaffen


Deutscher Philologenverband, 23.10.2018
Deutscher Philologenverband stellt weniger PISA-Aufregung von Mal zu Mal fest: Neuauswertung der PISA-Daten belegt hohe Zufriedenheit der Schüler


OECD, 23.10.2018
Educational disadvantage starts from age 10


SPD, 23.10.2018
Der Digitalpakt und die Ganztagsoffensive sind Zukunftsinvestitionen


VBE, 23.10.2018
Weitere Manifestierung von Bildungsungerechtigkeit ist politischer Offenbarungseid


Pressebeiträge

Berliner Morgenpost, 23.10.2018
OECD-Studie: Chancengleichheit wird nicht ernst genommen


Berliner Zeitung, 30.10.2018
Deutschland bei Bildungsgerechtigkeit nur im Mittelfeld


Berliner Zeitung, 23.10.2018
Bildung der Eltern entscheidet über Schulerfolg der Kinder


FAZ, 23.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


Focus, 23.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet in Deutschland über Erfolg in der Schule


General-Anzeiger, 24.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet über Bildung


Hamburger Abendblatt, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


Handelsblatt, 23.10.2018
Kluft zwischen Top-Schülern und Schulversagern etwas verringert


Handelsblatt, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


Kieler Nachrichten, 23.10.2018
Studie bemängelt fehlende Durchmischung in Klassen


MiGAZIN, 24.10.2018
Chancen sozial benachteiligter Kinder verbessern sich – langsam


NOZ, 23.10.2018
Das Bildungssystem ist unfair – na und?


Passauer Neue Presse, 23.10.2018
Lehrerpräsident warnt: Bildungsstudie vielleicht schon überholt


Potsdamer Neuste Nachrichten, 23.10.2018
Bildung der Eltern entscheidet über Schulerfolg der Kinder


Rhein-Neckar-Zeitung, 23.10.2018
Bildung der Eltern entscheidet über Schulerfolg der Kinder


RP Online, 23.10.2018
Bildung der Eltern bleibt entscheidend


SHZ, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


SHZ, 23.10.2018
Bildung der Eltern entscheidet über Schulerfolg der Kinder


Spiegel, 23.10.2018
Deutschlands Schulen werden langsam besser


Spiegel, 23.10.2018
Chantal hat keine Lobby


stern, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


Stuttgarter Nachrichten, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


Süddeutsche Zeitung, 23.10.2018
Sozial benachteiligte Schüler holen auf


Süddeutsche Zeitung, 23.10.2018
Die Lösung heißt Ganztagsschule


SVZ, 23.10.2018
Bildung der Eltern entscheidet über Schulerfolg der Kinder


SVZ, 23.10.2018
Herkunft entscheidet noch immer über Chancen in der Schule


SWP, 24.10.2018
Schlechte Noten für Schulen


Der Tagesspiegel, 24.10.2018
Mangelnde Durchmischung an Schulen ist ein großes Hindernis


Der Tagesspiegel, 23.10.2018
Schüler im Milieu gefangen


t-online, 23.10.2018
Bildungschancen: Deutsche Schulen holen auf


Unternehmen-heute, 23.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet in Deutschland weiter über schulischen Erfolg


Die Welt, 23.10.2018
OECD fordert mehr Disziplin in Schulen


Die Welt, 23.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet weiter über schulischen Erfolg


Die Welt, 23.10.2018
Eine absolute Bildungsgerechtigkeit wird es nie geben


Westdeutsche Zeitung, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Chancen in der Schule


WirtschaftsWoche, 23.10.2018
Noch immer entscheidet die Herkunft über Schul-Chancen


Zeit Online, 23.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet über Bildungserfolg


Rundfunk- und Fernsehbeiträge

BR24, 23.10.2018
Pisa-Schock hat gewirkt – Bildungschancen verbessern sich


Deutschlandfunk, 27.10.2018
Wie Deutschlands Schulsystem gerechter werden könnte


Deutschlandfunk, 23.10.2018
Bildungschancen für sozial schwächere Kinder nehmen zu


Deutschlandfunk, 23.10.2018
Sozial schwache Schüler „doppelt benachteiligt“


Deutschlandfunk, 23.10.2018
Soziale Herkunft bestimmt über Schulerfolg


MDR, 23.10.2018
Soziale Herkunft entscheidet weiter über schulischen Erfolg


NDR, 23.10.2018
Bildungsgerechtigkeit? Note 5, setzen!


n-tv, 23.10.2018
Herkunft entscheidet über Schulerfolg


SWR, 23.10.2018
Kinder aus ärmeren Familien holen auf


Tagesschau, 23.10.2018
Bildung weniger abhängig von Herkunft


WDR, 23.10.2018
Bildungschancen: Wie geht’s nach oben?


ZDF heute, 23.10.2018
Herkunft für Bildung entscheidend


ZDF heute, 23.10.2018
Woher du kommst, entscheidet, was du wirst





Ihr Kommentar zu diesem Beitrag. Dieser Beitrag wurde bisher nicht kommentiert.

Weitere Beiträge im Archiv.

Autor(in): Petra Schraml
Kontakt zur Redaktion
Datum: 01.11.2018
© Innovationsportal

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion von Bildung + Innovation erlaubt.

Die Redaktion des Online-Magazins Bildung + Innovation arbeitet journalistisch frei und unabhängig. Die veröffentlichten Beiträge bilden u. a. auch interessante Einzelmeinungen zum Bildungsgeschehen ab; die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung entspricht nicht notwendig der Meinung der Redaktion oder des DIPF.

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)