Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Arbeiter- und Bauernstudium in Ost und West. Historische Perspektiven

11.11.2005 - 13.11.2005

Darmstadt



Vom 11. bis 13. November 2005 findet an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt die internationale Tagung

``Arbeiter- und Bauernstudium in Ost und West.
Historische Perspektiven``
statt.

Die Tagung wird gefördert aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Hans-Böckler-Stiftung.



Wie in kaum einer anderen Epoche gab es in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in West- und Osteuropa zahlreiche politische und pädagogische Bestrebungen, den tradierten Zusammenhang von Bildung und sozialer Herkunft
aufzubrechen, indem Arbeiter- und Bauern(kindern) der Zugang zu höherer Bildung und Studium durch gezielte Förderung erleichtert wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in der SBZ Vorstudienanstalten gegründet, die 1949 zu Arbeiter-und-Bauern-Fakultäten (ABF) umgewandelt wurden. Diese wurden in der DDR geradezu zu einem Synonym gegenprivilegierender Bildungspolitik.
Auch in anderen staatssozialistischen Ländern entstanden Bildungsinstitutionen, die den Anspruch vertraten, Bildungschancen sozial gerechter zu verteilen und einer bildungsfernen Klientel Studienmöglichkeiten zu eröffnen. Neben ihrer Bildungsfunktion dienten diese Einrichtungen aber zugleich der Legimitation der Regime und trugen zur Entstehung und Aufrechterhaltung politischer Loyalitäten bei. Doch auch in Westeuropa lassen sich zahlreiche Initiativen zur Herstellung von Chancengleichheit benennen, die nicht selten an Traditionen der Gewerkschafts- und Arbeiterbildung anknüpften. Jenseits von normativen Zuschreibungen und ideologischen Überhöhungen bietet die Tagung die Möglichkeit des fachlichen Austausches über die verschiedenen Formen des Arbeiter- und Bauernstudiums in Ost und West.

Enrico Lippmann, Ingrid Miethe, Martina Schiebel

Evangelische Fachhochschule Darmstadt
DFG-Projekt. „Die ABF Greifswald.
Eine biografische Institutionenanalyse.“
Zweifalltorweg 12
64293 Darmstadt

Telefon: 0 61 51 / 87 98-88
Fax: 0 61 51 / 87 98-58
E-mail: jutta.oster@post.efhd.de

Programm

Freitag, 11. November 2005

Ab 15.00
Anmeldung und Stehcafé
16.00
Begrüßung durch die Präsidentin der EFHD,
Prof. Dr. Köhler-Offierski

EinfĂĽhrung in das Tagungsthema durch
Prof. Dr. Ingrid Miethe
16.45 – 17.45
Prof. Dr. Heinz Sünker (Universität Wuppertal):
Bildung, soziale Ungleichheit und Demokratie.
17.45 – 18.00
Pause
18.00 – 19.00
Prof. Dr. Andrä Wolter (HIS Hannover):
Vom Besonderheitenethos zur Gleichwertigkeit
der beruflichen Bildung – Zur historischen
und bildungspolitischen Entwicklung
des Hochschulzugangs fĂĽr nichttraditionelle
Studierende in Deutschland.
19.00
Empfang

Samstag, 12. November 2005

9.00 – 10.00
Prof. Dr. John Connelly (University of
California Berkeley, USA): Arbeiter- und
Bauernstudium in ehemals staatssozialistischen
Ländern.
10.30 – 12.30
Osteuropa:

Dr. Ferenc Cseresnyes (Univerität Pecs,
Ungarn): Entwicklung des Arbeiter- und
Bauernstudiums in Ungarn.

Oleksandr Svyetlov (Kiev, Ukraine): Arbeiterfakultäten
als Teil des sowjetischen
Ausbildungssystems am Beispiel der Ukraine
der 20er Jahre.

Enrico Lippmann (EFH Darmstadt): Die
Rabfak – Vorbild für die Arbeiter-und-
Bauern-Fakultäten?
12.30 – 14.30
Mittagspause
14.30 – 16.00
DDR:

Prof. Dr. Ingrid Miethe (EFH Darmstadt):
Wer ist ein Arbeiter(kind)?

Jana Woywodt (Universität Jena):
Biografische Verläufe von Absolventen
der ABF Jena.
16.00 – 16.30
Kaffeepause
16.30 – 18.30
Dr. Karl-Adolf Zech (Berlin): ABF
II / IFA Halle 1954 bis 1991 – Förder-
einrichtung fĂĽr die kommunistische Funktionselite.

Stephanie Schafhirt (EFH Darmstadt):
Sozial-struktureller Überblick über den Lehrkörper
der ABF Greifswald.

Dr. Martina Schiebel (EFH Darmstadt): Die Bedeutung
der ABF in Dozent(inn)enbiografien.

Sonntag, 13. November 2005

9.00 – 10.30
Westeuropa:

Prof. Dr. Bärbel von Borries-Pusback (HWP/
Universität Hamburg): Chancengleichheit durch Studium
an der HWP?

Dr. Peter Moser (Archiv fĂĽr Agrargeschichte, Bern, Schweiz):
Die Jungbauernbewegung als Bildungsbewegung in der
Schweiz in der Zwischenkriegszeit.
10.30 – 11.00
Kaffeepause
11.00 – 12.00
Prof. Dr. Dr. Peter Alheit (Universität Göttingen):
Biographische Forschung als Milieuanalyse - die unter-
schiedlichen „Karrieren`` zweier Nachkriegsarbeitermilieus
12.00
Ende der Tagung


-

TeilnahmegebĂĽhr:
15 Euro (Ermäßigung für Studierende 7,50 Euro)

Evangelische Kreditgenossenschaft e.G. Frankfurt
Kontonummer: 4100590
Bankleitzahl: 50060500
Verwendungszweck: „DFG-Tagung+Name“

Für Angehörige der EFHD freier Eintritt.
Um Anmeldung fĂĽr den Empfang wird gebeten.

Anmeldung bis 31.10.2005
-
Anmeldung
Hiermit melde ich mich verbindlich fĂĽr die Tagung
„Arbeiter- und Bauernstudium“ vom 11.11.05 bis 13.11.05 an.
Name:
Adresse:
E-Mail:

Die TeilnahmegebĂĽhr habe ich ĂĽberwiesen.
Ich möchte Samstags in der Mensa der Fachhochschule zu Mittag essen (3 €)

EFH Darmstadt
DFG-Projekt
Zweifalltorweg 12
64293 Darmstadt

mehr/weniger
Veranstalter Evangelische Fachhochschule Darmstadt
Kontaktadresse Lippmann, Enrico ; Miethe, Ingrid ; Schiebel, Martina
Beginn der Veranstaltung 11.11.2005, 00:00
Ende der Veranstaltung 13.11.2005, 00:00
Staat Deutschland
Inhaltsbereich der Veranstaltung Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 12.10.2005
Zuletzt geändert am 28.03.2006

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)