Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

„Making Excellence“: Tagung zu Grundlagen, Praxis und Konsequenzen der Exzellenzinitiative

23.11.2007 - 24.11.2007

Stiftung Leucorea an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Collegienstr. 62, 06886 Wittenberg
Wittenberg
roland.bloch@hof.uni-halle.de

http://www.hof.uni-halle.de/index,id,2.html#284Externer Link

Im Oktober dieses Jahres werden die Ergebnisse der zweiten und vorerst letzten Ausschreibungsrunde der „Exzellenzinitiative“ des Bundes und der Länder bekannt gegeben. Dann wird über ein Forschungsförderungsprogramm entschieden worden sein, das mit 1,9 Mrd. Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren staatliche Fördergelder in einem bisher nicht gekannten Umfang für die universitäre Forschung vergibt. Um die „Exzellenzinitiative“ in ihrer mittlerweile dreijährigen Geschichte Revue passieren zu lassen und ihre Folgen für die Hochschulen und die Wissenschaft in Deutschland zu diskutieren, veranstaltet das Institut für Hochschulforschung (HoF) in Kooperation mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und mit freundlicher Unterstützung durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft am 23. und 24. November 2007 in Wittenberg die Tagung „Making Excellence: Grundlagen, Praxis und Konsequenzen der Exzellenzinitiative“. Anliegen der Tagung ist, die Grundlagen der „Exzellenzinitiative“ und die Praxis der Entscheidungsfindung zu analysieren sowie bereits eingetretene und mögliche Konsequenzen für die deutsche Hochschullandschaft zu diskutieren. Mit diesen Themen setzen sich auf der zweitägigen Konferenz Expertinnen und Experten aus Hochschulforschung und Wissenschaftspolitik sowie Verantwortliche der Antragstellung und Begutachtung auseinander. Die Tagung möchte auch einen Beitrag dazu leisten, die bislang hauptsächlich in den Medien geführte Debatte um Sinn und Zweck von ‚Spitzen’- und ‚Elite’-Universitäten in Deutschland um wissenschaftliche und wissenschaftspolitische Perspektiven zu erweitern. Diskutieren werden unter anderem: Edelgard Bulmahn (MdB, ehemalige Bundesministerin für Bildung und Forschung): Die Exzellenzinitiative: Genese einer bildungspolitischen Idee Stefan Hornbostel (Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung): Evaluation der Exzellenzinitiative. Gibt es objektive Kriterien für Exzellenz? Michael Zürn (Hertie School of Governance): Legitimität, Transparenz, Partizipation – Zur Praxis des Begutachtens. Die Anmeldung zu dieser Tagung ist per PDF-Formular möglich. Bitte senden bzw. faxen Sie das ausgefüllte Formular an das Institut für Hochschulforschung (HoF), Collegienstr. 62, 06886 Lutherstadt Wittenberg; Fax: (0 34 91) 466 255. Anmeldeschluss ist der 02.11.2007.

mehr/weniger
Schlagwörter

WISSENSCHAFTSPOLITIK, WITTENBERG, ELITE, EXZELLENZ, EXZELLENZINITIATIVE, FORSCHUNGSFOERDERUNG, GEWERKSCHAFT ERZIEHUNG UND WISSENSCHAFT, GRUNDLAGEN, HOCHSCHULFORSCHUNG, INSTITUT FUER HOCHSCHULFORSCHUNG, KONSEQUENZ, PRAXIS, STIFTERVERBAND FUER DIE DEUTSCHE ,

Veranstalter Institut für Hochschulforschung (HoF) in Kooperation mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit freundlicher Unterstützung durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Kontaktadresse Institut für Hochschulforschung (HoF), Ansprechpartner: Roland Bloch, Collegienstr. 62, 06886 Wittenberg; Tel.: (0 34 91) 466 246
E-mail des Kontakts roland.bloch@hof.uni-halle.de
Beginn der Veranstaltung 23.11.2007, 00:00
Ende der Veranstaltung 24.11.2007, 00:00
Veranstaltungsstätte Stiftung Leucorea an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Collegienstr. 62, 06886 Wittenberg
Land der Bundesrepublik Deutschland Sachsen-Anhalt
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Hochschule; Wissenschaft/Bildungsforschung; Bildungspolitik/Bildungsverwaltung
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung
Aufgenommen am 02.10.2007
Zuletzt geändert am 19.11.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)