Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Das Bild des „Fremden“ in Frankreich und Deutschland : 19. und 20. Jahrhundert / L’image des étrangers en France et en Allemagne : XIXe et XXe siècles

29.11.2007 - 30.11.2007

wird bekannt gegeben
Strassbourg / Straßburg
marie.poinsot@histoire-immigration.fr

http://www.histoire-immigration.fr/upload/file/ext_media_fichier_325_aufruf_2007.pdfExterner Link

Das Kolloquium verhandelt die Repräsentationen des „Fremden“ (Migranten, Ausländer, Personen mit Migrantionshintergrund, etc.) in Frankreich und Deutschland, die aus verschiedenen Gründen lange Zeit die Tatsache ignorierten, Einwanderungsländer zu sein. In beiden Gesellschaften stellen der „Fremde“ (Migranten, Ausländer, oder als solche bezeichnete...) eine wichtige Figur in der öffentlichen Debatte dar, die im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts immer wieder neu definiert wird. Die Bilder, die die „Fremden“ bezeichnen, die Diskurse, die auf sie gemünzt sind, und die Behandlung, die ihnen angedeiht, verändern und formen sich durch Faktoren wie der Konstruktion der Nation und der nationalen Identitäten, der Migrationsströme, der sozialen und ökonomischen Situation, dem interreligiösen Dialog und der internationalen Beziehungen der beiden Staaten. Es wird deutlich, dass der „Fremde“ (Migrant, Ausländer...) eine notwendige Bedingung für die Konstitution des Eigenen ist und umgekehrt. Die immigrierten Gruppen reagieren auf diese ihnen zugedachten Repräsentationen mit ihrer Eigendefinition, in dem Wunsch, ihre Identitäten sichtbar werden zu lassen, sie anerkannt zu wissen und am öffentlichen Leben der Aufnahmegesellschaft teilzunehmen. Die Gesellschaft und ihre Identitäten transformieren sich auf diese Weise kontinuierlich. Der Vergleich und die Schnittstellen zwischen der Geschichte der Repräsentationen des „Fremden“ in Frankreich und Deutschland bilden die Hauptachse des Kolloquiums. Die Cité privilegiert in ihrer Auswahl neue Arbeiten und Arbeiten die einen komparativen Ansatz vertreten.
Forscher und Doktoranden sind eingeladen ihr Vortragskonzept bis zum 30 Juni 2007 per eMail an das CNHI , obige eMail Adresse en français oder in Deutsch zu schicken.

mehr/weniger
Schlagwörter

Frankreich, Deutschland, Migrant, Vergleich, Fachkongress, Geschichte (hist.), Auslaender, Oeffentlichkeit, historische Bildungsforschung,

Veranstalter Cité nationale de l´histoire de l´immigration; Catherine Wihtol de Wenden (France) et Rosmarie Beier-de Haan (Deutschland)
E-mail des Kontakts marie.poinsot@histoire-immigration.fr
Beginn der Veranstaltung 29.11.2007, 00:00
Ende der Veranstaltung 30.11.2007, 00:00
Veranstaltungsstätte wird bekannt gegeben
Staat Frankreich
Tagungssprache Deutsch; Französisch
Relevanz europaweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Wissenschaft/Bildungsforschung
Adressaten Studierende; Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
Aufgenommen am 13.06.2007
Zuletzt geändert am 13.06.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)