Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Mathe sicher können

https://www.telekom-stiftung.de/projekte/mathe-sicher-koennenExterner Link

Das Projekt entwickelt und erforscht Unterrichtsstrukturen und -konzepte sowie Materialien zur Förderung leistungsschwacher Kinder und Jugendlicher im Fach Mathematik. Diagnose- und Fördermaterialien sollen den Schülern erfolgreiches Lernen ermöglichen und den Lehrern Hintergrundinformationen und Leitfäden zur inhaltlichen und methodischen Gestaltung der Diagnose und Förderung bieten. Um die Materialien unter Lehrkräften zu verbreiten, werden im Projekt entsprechende Fortbildungsunterlagen ausgearbeitet und Multiplikatoren zur Verfügung gestellt.
Die Projektarbeit konzentriert sich auf den Unterricht nichtgymnasialer Schulformen der Sekundarstufe I. Die Materialien sollen aber auch in der Grundschule eingesetzt werden. Denn laut TIMSS 2007 (TIMSS, Trends in International Mathematics and Science Study) verfügen am Ende der Grundschulzeit 18 Prozent der Schüler höchstens über mathematische Grundkenntnisse – in etwa auf dem Niveau des frühen dritten Schuljahres.
Das zentrale Teilprojekt von „Mathe sicher können“ entwickelt Diagnose- und Fördermaterialien zur Sicherung mathematischer Basiskompetenzen für die Klassen drei bis acht. Die drei weiteren Teilprojekte entwerfen Konzepte, wie lernförderliche Unterrichtsstrukturen und lernförderliche Unterrichtsmethoden zur Förderung rechenschwacher Kinder beitragen und wie eine dementsprechende Unterrichtsentwicklung auf Schulebene erfolgen kann.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Erforschung und Entwicklung von Strukturen, Konzepten und Materialien für die Förderung lernschwacher Schüler im Mathematikunterricht, um den Anteil ausbildungsfähiger, „mathematisch alphabetisierter“ Schülerinnen und Schüler zu erhöhen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Deutschland, Mathematische Bildung, Mathematische Kompetenz, Mathematikunterricht, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Sekundarstufe I, Leistungsschwäche, Lernschwäche, Rechenschwäche, Förderdiagnostik, Förderung, Unterrichtskonzeption, Unterrichtsmaterial, Modellve, Modellprogramm,

Titel Mathe sicher können
Projekttyp Stiftungsprojekt
Projekt wird gefördert durch Sonstiger Träger
Bildungsbereich Primarbereich; Sekundarbereich I
Innovationsbereich Grundbildung
Organisationsstruktur Projektförderung und -leitung:
Deutsche Telekom Stiftung, Johannes Schlarb, Graurheindorfer Straße 153, 53117 Bonn, Tel. (0228) 181-92113, E-Mail: johannes.schlarb@telekom.de

Wissenschaftliche Leitung / Gesamtkoordination:
Technische Universität Dortmund, Fakultät für Mathematik, Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts, Vogelpothsweg 87, 44221 Dortmund, Prof. Susanne Prediger, Tel. (0231) 755 4383, E-Mail: prediger@math.uni-dortmund.de, Prof. Christoph Selter, Tel. (0231) 755-5140, E-Mail: christoph.selter@t-online.de

Teilprojekt „Sicherung mathematischer Grundkompetenzen“:
Technische Universität Dortmund, Fakultät für Mathematik, Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts, Theresa Deutscher, Vogelpothsweg 87, 44227 Dortmund, Tel. (0231) 755-2135, E-Mail: theresa.deutscher@math.tu-dortmund.de

Teilprojekt „Lernförderliche Unterrichtsstrukturen“:
Freie Universität Berlin, Lehrgebiet Mathematik, Prof. Uwe Gellert, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Tel. (030) 838-52920, E-Mail: ugellert@zedat.fu-berlin.de

Teilprojekt „Lernförderliche Unterrichtsmethoden“:
Pädagogische Hochschule Freiburg, Institut für mathematische Bildung, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, Prof. Bärbel Barzel, Tel. (0761) 682-342, E-Mail: baerbel.barzel@ph-freiburg.de, Prof. Timo Leuders, Tel. (0761) 682-347, E-Mail: timo.leuders@ph-freiburg.de

Teilprojekt „Unterrichtsentwicklung auf Schulebene“:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Prof. Martin Bonsen, Bispinghof 5/6, 48143 Münster, Tel. (0251) 83-21255, E-Mail: martin.bonsen@uni-muenster.de
Projektbeginn 2010
Projektende 2014
Beteiligte Bundesländer Baden-Württemberg; Berlin; Nordrhein-Westfalen
Letzte Änderung am

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)