Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Die eigene Kindheit und deren Reflexion im sonderpädagogischen Handeln des Lehrers für Schüler mit Lernbehinderungen

http://docplayer.org/10800543-Die-eigene-kindheit-und-deren-reflexion-im-sonderpaedagogischen-handeln-des-lehrers-fuer-schueler-mit-lernbehinderungen.htmlExterner Link

Jeder Mensch hat eine Kindheit, die ihn prägt und beeinflusst. Ausgehend von der These, dass die eigene Kindheit jeden Menschen fundamental prägt und sein Handeln mitbestimmt, wird die besondere Position des Lehrers erläutert: denn dieser steht im Unterricht immer vor zwei Kindern (Bernfeld), dem zu erziehenden vor ihm und dem verdrängten in ihm selbst. Der Lehrer für Schüler mit Lernbehinderungen ist unter Umständen in einer noch schwierigeren Lage: aufgrund seiner eigenen Sozialisation stehen ihm oft die Kindheiten seiner Schüler fremd gegenüber, eine soziale Distanz kann die Folge sein.

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Sonderschule, Lehrerverhalten, Lernbehinderter, Lernbehinderung, Schule, Sonderpädagoge, Sonderschulpädagogik, Sonderschullehrer, Lernbehindertenschule,

Bildungsbereich Sonderschule / Behindertenpädagogik
Ressourcenkategorie Monographie/Buch/Dissertation
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Entnommen aus Hörsch, Simon (2002): Die eigene Kindheit und deren Reflexion im sonderpädagogischen Handeln des Lehrers für Schüler mit Lernbehinderungen. Online im Internet: URL: http://www.foepaed.net/evers/reflexion.pdf.
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit Simon Hörsch; simon.hoersch@foepaed.net
Rechte Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung
Zuletzt geändert am 29.03.2018
Siehe auch: Schule für LernbehinderteSoziologie der Lernbehinderten

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)