DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Onlineressourcen: Geschlechtsbewusste Erziehung

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
Innerhalb von "Geschlechtsbewusste Erziehung"


Gesamtzahl der gefundenen Einträge: 17   |   Seite 1 von 2   |   Datensätze 1-10

  1. Fachartikelreihe ``Geschlechtsbezogene Erziehung/Sexualerziehung`` 

    Fachartikelreihe aus dem Online-Handbuch Kindergartenpädagogik. Die einzelnen Beiträge stehen zum freien Download bereit. Themen sind u.a. männliches und weibliches Rollenverhalten, Gender Mainstreaming in der Kita, Sexualität.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  2. Gender in Kindertageseinrichtungen. Ein Überblick über den Forschungsstand 

    Die Expertise gibt zunächst einen Überblick über aktuelle Theorien und Forschungsergebnisse zur geschlechtsbezogenen Entwicklung und Sozialisation. Kapitel vier befasst sich dann mit dem Geschlecht der pädagogischen Bezugspersonen. Kapitel fünf analysiert Zusammenhänge zwischen Bildung und Geschlecht. In Kapitel sechs werden Praxisprojekte zu geschlechtsbewusster Pädagogik dargestellt. Abschließend werden in Kapitel sieben Anregungen für die Forschung formuliert.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  3. Gender Loops. Methoden, Instrumente und Strategien für eine geschlechterreflektierte und -sensible frühkindliche Erziehung 

    Ziel des Projektes war es, Gender Mainstreaming Strategien für die Aus- und Fortbildung für Erzieher/-innen und für Kindertageseinrichtungen zu entwickeln und zu verankern. Von 2006 bis 2008 entwickelten Partnerorganisationen aus Deutschland, Litauen, Norwegen, Spanien und der Türkei ein Curriculum und ein Praxisbuch zur praktischen Umsetzung von Gender Mainstreaming in Kindertageseinrichtungen. Beides steht auf der Website zum Download zur Verfügung.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  4. Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe 

    Projekt am Deutschen Jugendinstitut (Laufzeit: 25.03.2002 - 30.06.2008). Am 19.12.2000 hat das BMFSFJ das Konzept des Gender Mainstreaming in die Förderrichtlinien des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundes aufgenommen, um die Gleichstellung von Mädchen und Jungen voranzutreiben. 2002 übernahm das DJI-Projekt vom BMFSFJ die Aufgabe, den Umsetzungsprozess von Gender Mainstreaming bei KJP-geförderten Organisationen wissenschaftlich zu begleiten. Ziel des Forschungsprojektes ist zum einen, den Stand der Implementierung von Gender Mainstreaming in den Organisationen zu erfassen und herauszuarbeiten, welche Rahmenbedingungen sich förderlich bzw. hemmend auf die Implementierung auswirken. Zum anderen soll die wissenschaftliche Begleitung dazu beitragen, die praktische Umsetzung von Gender Mainstreaming bei den Verbänden und in den Jugendhilfeeinrichtungen sowohl auf der Ebene der Organisations- und der Personalentwicklung als auch auf der Ebene der pädagogischen Praxis durch Information und fachliche Expertise zu fördern.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  5. Gender Perspektiven. Geschlechterbewusste Pädagogik in der Kita 

    Das Pilotprojekt wurde im Rahmen des niedersächsischen Orientierungsplanes für Bildung und Erziehung in Tageseinrichtungen für Kinder durchgeführt. Der Abschlussbericht des Projektes informiert über Konzept, Ziele und den Projektprozess. Er thematisiert u.a. Gender im Kita-Alltag, Geschlechtergerechtigkeit, Praxisprojekte und Gender in der Zusammenarbeit mit den Eltern.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  6. Geschlecht und Gender - Literatur für Kindertagesstätten 

    Die hier aufgeführte Literatur stammt aus den Angaben der Projekte in der DJI-Datenbank ProKiTa. Auswahl mit Stand Juli 2006.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  7. Geschlechtsbewusst zur Leselust: Jungen erlangen Lesekompetenz anders als Mädchen. 

    Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier

    Jahrzehntelang appellierten Expertinnen und Experten aus verschiedenen Richtungen, dass Mädchen hinsichtlich ihrer naturwissenschaftlichen Fähigkeiten und Ausrichtungen gefördert werden müssten. Spätestens nach PISA sind nun die Jungs dran: 80 Prozent der Schüler mit Lese- und Rechtschreibschwäche sind männliche Jugendliche. Geschlechterdifferente Förderung, die auch Jungen mit ihren spezifischen Schwächen berücksichtigt, soll einer Benachteiligung entgegenwirken.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  8. Gewaltpräventive Jungenarbeit in Kindertageseinrichtungen 

    Monographie/Buch/Dissertation

    Expertise im Auftrag der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention im Deutschen Jugendinstituts e. V.
    Die umfangreiche Expertise ist in folgende Kapitel gegliedert: 1. Einführung: Auftrag / Problemaufriss / Standort / Prämissen / Fundstellen; 2. Warum wir über das Leben der Jungen und mit Jungen in der Kindertageseinrichtung (Kindergarten/Hort) nachdenken; 3. Über die Situation der Jungen und Männer im „Frauengarten“; 4. Leitlinien und Bausteine einer verstehenden und gewaltpräventiven Jungenarbeit in der Kindertageseinrichtung; 5. Zusammenfassung; 6. Genderkritische und gewaltpräventive Pädagogik in Staaten der Europäischen Union; 7. Literatur.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  9. Jungen sind anders, Mädchen auch. Den Blick schärfen für eine geschlechtergerechte Erziehung 

    Rezension aus dem Portal socialnet zum 2005 erschienen Buch von Melitta Walter. Sie arbeitet im Schul- und Kultusreferat München in der Abteilung Kindertagessätten: Fachberatung ´´Geschlechtergerechte Pädagogik/Gewaltprävention.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

  10. Jungen, Mädchen, Gender und geschlechterbewusste Pädagogik in Bildungsplänen und Bildungsprogrammen für Kitas in den deutschen Bundesländern 

    In diesem von Tim Rohrmann zusammengestellten Vergleich werden die Bildungspläne der einzelnen Bundesländern nach geschlechterspezifischen Themen analysiert. Der Überblick stellt dar, wo und in welcher Weise das Thema Gender in den Bildungplänen verankert ist.
    Zuletzt gelesen: 2017-09-16

Zurück   [  1]     2  Weiter

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen