DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Onlineressourcen: Familienentlastende Dienste, sozialpädagogische Hilfen für Behinderte

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
Innerhalb von "Familienentlastende Dienste, sozialpädagogische Hilfen für Behinderte"


Gesamtzahl der gefundenen Einträge: 16   |   Seite 1 von 2   |   Datensätze 1-10

  1. Ambulante Dienste und Möglichkeiten Persönlicher Assistenz in Deutschland 

    Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier

    Ein Praxisbericht im Rahmen des Projekts: ´Möglichkeiten selbstbestimmten Lebens für Menschen mit funktionellen Einschränkungen` der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  2. Anschriften von Kurzzeiteinrichtungen für Menschen mit Behinderung 

    Index/Katalog/Datenbank/Bibliographie

    Verzeichnis von Kurzzeiteinrichtungen für Menschen mit Behinderung, Stand: April 2007. Früher u.d.L.: http://www.lebenshilfe-aktiv.de/wDeutsch/aus_fachlicher_sicht/downloads/Kurzzeiteinrichtungen.pdf?WSESSIONID=5d899c2877709b2d083b99ae1378dd0e
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  3. Beratungsführer online 

    Index/Katalog/Datenbank/Bibliographie

    Der ´Beratungsführer online` der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. (DAJEB) beinhaltet die Beratungsstellen in Deutschland - ihre Leistungen (AIDS-Beratung; Beratung für Kinder, jugendliche und Eltern; Ehe-, Familien- und Lebensberatung; Familienplanungsberatung; Schwangerschaftsberatung; Schwangerschaftskonfliktberatung; Sexualberatung; Sozialberatung; Suchtberatung), ihre Träger und ihre Anschriften. Hier können Sie sich alle Beratungstellen einer Post-Leitregion (d. h. von 01 bis 99) oder Beratungsstellen mit einem bestimmten Beratungsschwerpunkt in der ausgewählten Post-Leitregion anzeigen lassen.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  4. Community Care und bürgerschaftliches Engagement: Chancen und Risiken 

    Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier

    Care bedeutet Sorge, Fürsorge und Verantwortung. Community Care bedeutet, dass die Gemeinde und die Gemeinschaft diese soziale Sorge übernehmen sollen. Der Bürger wird mit in die Verantwortung für Menschen mit Behinderung und alle anderen Menschen, die von Marginalisierung bedroht sind, genommen. Gebraucht wird das bürgerschaftliches Engagement von vielen, um dieses zukunftsweisende Verständnis von Gemeinde und Gemeinschaft in die Praxis umzusetzen.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  5. Die andere Tagesbetreuung - Hilfe zur Erziehung in Tagespflege 

    Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier

    Eltern, deren Kinder behindert oder krank, nicht altersgemäß entwickelt oder in ihrem Verhalten schwierig sind, und Eltern, die aufgrund ihrer Lebenssituation mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert sind, haben Anspruch auf Hilfe zur Erziehung durch die Jugendhilfe (§ 27 SGB VIII). Hilfe zur Erziehung soll Familien in Zeiten, in denen sie diese Hilfe benötigen, solange unterstützen, bis sich die Lebenssituation des Kindes wieder stabilisiert hat oder bis die Lebensperspektive für das Kind geklärt ist.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  6. Die Verantwortung der Jugendhilfe für Kinder von Eltern mit chronischen Belastungen 

    Index/Katalog/Datenbank/Bibliographie

    Eine Literaturliste zusammengestellt anlässlich einer Fachtagung (Berlin, 17.- 18.6.2004) zum Thema Verantwortung der Jugendhilfe für Kinder von Eltern mit chronischen Belastungen
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  7. Elternassistenz. Unterstützung für Eltern mit körperlichen Behinderungen, Sinnesbehinderungen und chronischen Erkrankungen. Ratgeber für die Beantragung und Organisation personeller Hilfen zur Pflege und Versorgung der Kinder 

    Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier

    Menschen mit Behinderungen haben seit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2008 auch in Deutschland ein Menschenrecht auf Elternschaft. Auch die Praxis der Unterstützung für Eltern mit Behinderung ist anders geworden. Immer mehr Eltern mit Behinderung und chronischen Erkrankungen sprechen ihren Assistenzbedarf offen an und stellen Anträge auf Elternassistenz. Immer mehr Sozialämter erkennen den Bedarf und gewähren Elternassistenz. Die Leser/innen finden im Ratgeber Tipps, wie sie ihren Bedarf an personellen Hilfen so formulieren können, dass ihnen Fähigkeiten und Elternkompetenzen nicht abgesprochen werden. Sie werden lesen, welche Vor- bzw. Nachteile die bezahlte Elternassistenz gegenüber Hilfen aus der Familie hat und was sie im Umgang mit ihren verschiedenen Helfer/innen beachten sollten. Sie erhalten Hinweise, wo und wie sie Unterstützung bei der Finanzierung der Hilfen beantragen bzw. was sie im Falle einer Ablehnung tun können. Im Anhang befinden sich neben Literaturhinweisen eine Checkliste über möglichen Hilfebedarf, Musteranträge zur Finanzierung, Musterarbeitsverträge und Kontaktadressen. Eine Zusammenfassung des Ratgebers wird auch in leichter Sprache angeboten.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  8. Entlastung für Familien mit behinderten Angehörigen ist unverzichtbar 

    Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier

    Oldenburger Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Thimm - Mütter von behinderten Kindern sind oft bis an die Grenze der psychischen und körperlichen Leistungsfähigkeit erschöpft. Für sie und ihre Familien sind die sogenannten Familienentlastenden Dienste (FED) zum unverzichtbaren Bestandteil geworden.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  9. Familienentlastung : Dienste für Familien mit behinderten Angehörigen, unter besonderer Berücksichtigung der Lebens- und Alltagssituation der Eltern. 

    Monographie/Buch/Dissertation

    Unter Zugrundelegung der theoretischen Konzepte der Normalisierung und Alltagsorientierung bearbeitet die Autorin zunächst die einschlägige Literatur. In ihrer eigenen Erhebung analysiert sie die von großer Erfahrung und guter theoretischer Fundierung getragenen Interviews mit den Eltern behinderter Kinder. Dabei kann sie u. a. deutlich machen, daß Entspannung und Regeneration für die Eltern erst dann möglich werden, wenn sie ihr behindertes Kind gut versorgt wissen. Der Familienentlastungsdienst nimmt dabei in einem Netz verschiedener Dienstleistungen einen der vordersten Ränge ein.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

  10. Hilfen für Familien mit behindertem Kind 

    Index/Katalog/Datenbank/Bibliographie

    Familien mit einem behinderten Kind leben in einer besonderen Situation. Sie erfüllen ihre Aufgaben verantwortungsvoll und mit großer Selbstverständlichkeit. Gleichzeitig bedeutet dies für die Familien jedoch auch oft ein deutlich niedrigeres Familieneinkommen (oft kann die Mutter nicht berufstätig sein) und besonders hohe finanzielle Belastungen. Je nach Art und Schwere der Behinderung ihres Kindes bedürfen diese Familien unterschiedlicher Hilfe. Um sie zu unterstützen, wurden eine Vielzahl von Regelungen getroffen. Diese Regelungen und umfangreiche Informationen zu Hilfen für betroffene Familien bietet Elternimnetz.de.
    Zuletzt gelesen: 2017-07-22

Zurück   [  1]     2  Weiter

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen