DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Erfahrungs- und Praxisberichte zum Persönlichen Budget, Teilhabeplanung

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Was können wir aus den Modellprojekten lernen? Ergebnisse aus der bundesweiten Erprobung Trägerübergreifednder Persönlicher Budgets, Teil 1

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-43-07-meyer-modellprojekte.html

Kaum eine Entwicklung hat die Diskussion um Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderung in den letzten Jahren so geprägt wie das Persönliche Budget. Die einen sehen in “dem Budget“ die Zukunft der Behindertenhilfe, andere spötteln, dass es mehr Veranstaltungen zum Thema “Persönliches Budget“ gebe als Persönliche Budgets selbst. Betrachtet man die Anzahl bewilligter [...] 

Modellprojekt Trägerübergreifendes Persönliches Budget

http://www.fk-reha.tu-dortmund.de/Soziologie/cms/de/forschung/Naehere_Infos_zu_Projekten/Projekt_Traegeruebergreifendes_PB/index.html

Auf den Seiten zur Beschreibung des Modellprojektes finden sich neben allgemeinen Informationen zum Modellprojekt PerLe und dem Hinweis auf den Abschlussbericht ein Link auf den Zwischenbericht. 

Situationen, Lebenswelten, Biografien - Persönliche Budgets im konkreten Fall

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-38-06-kastl-biografien.html

Fünf Geschichten von Menschen, die eigene Erfahrungen gemacht haben und ganz unterschiedliche Verwendungen für ihr Persönliches Budget gefunden haben, um damit ihren persönlichen Bedarf an Hilfeleistung zu decken. 

Das Persönliche Budget - Chancen und Gefahren

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-41-07-frevert-budget.html

Persönliche Erfahrungen eines 49 jährigen behinderten Mannes mit der Behindertenhilfe, der sich heute als Vorstand des Bundesverbandes der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben Deutschland e.V. für das Recht auf selbstbestimmtes Leben und die Einführung des Persönlichen Budget in der Behindertenhilfe einsetzt. 

Praxisbericht: Schließt eine geistige Behinderung die Nutzung des Persönliches Budgets aus? Ein Blick auf das Für und Wider

http://heilpaedagogik-online.com/2010/heilpaedagogik_online_0210.pdf

In Öffentlichkeit und Fachwelt werden Menschen mit geistiger Behinderung vermehrt Selbstbestimmung ab- und Defizite und damit verbunden oftmals paternalistische Fürsorgemaßnahmen zugeschrieben. Allerdings kann hier konstatiert werden, dass diese Menschen zu Selbstbestimmung und Selbständigkeit, Steigerung ihrer Lebensqualität und einer gleichberechtigte Teilhabe am [...] 

Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung in Hessen : Konzeption eines Modellversuches

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp24-02-pariteatischer-persoenliches.html

Der Paritätische Landesverband Hessen hat 2001 die Einrichtung von Modellversuchen zur Erprobung eines Persönlichen Budgets für Menschen mit Behinderungen gefordert. Der Beitrag nennt Eckpunkte zur Konzeption des Modellversuchs, Ziele und Begründungen. 

Die Geschichte von Herrn Neuland oder das erste Persönliche Budget für den Bereich Arbeit in Schleswig-Holstein

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-43-07-kiefer-budget.html#id2854013

Am Beispiel des ersten bewilligten Persönlichen Budgets für den Bereich Arbeit in Schleswig-Holstein wird gezeigt, dass neue Vorhaben häufig ohne Initiative, Kreativität, Geduld und guter Kommunikation aller Beteiligten nur sehr schwer umzusetzen sind. Nacheinander werden aus der Perspektive der Budgetassistenz (careNETZ)- Teil 1- und des Leistungsanbieters (AWO Neue Arbeit) [...] 

Rahmenbedingungen für ein Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung - Analyse verschiedener Modellprojekte

http://www.heilpaedagogik-online.com/2007/heilpaedagogik_online_0207.pdf

Bei einem Persönlichen Budget handelt es sich um eine finanzielle Leistung, die Menschen mit Behinderungen zukommen und über die sie mehr oder weniger frei verfügen können. Der Artikel analysiert die Modellprojekte verschiedener Bundesländer im Spannungsfeld zwischen Selbstbestimmung und Kosteneinsparung. Mit besonderem Blick auf die Bedürfnisse von Menschen mit [...] 

Persönliches Budget: Chance für ein selbstbestimmtes Leben? Trägerübergreifendes Budget bei hohem Assistenzbedarf?

http://bidok.uibk.ac.at/library/roesner-budget.html

Beschreibung und Evaluation eines Projektes, welches zum Ziel hatte fünf jungen Hamburgern mit hohem Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu ermöglichen. Die Umsetzung des Persönlichen Budget wird aus der Perspektive der Nutzer, der Angehörigen und der Mitarbeiter beschreiben. 

Personenbezogene Unterstützung und Lebensqualität - „Persönliches Budget mit geistig Behinderten geht nicht – und stationär schon gar nicht!?“

http://www.fk-reha.tu-dortmund.de/Soziologie/cms/de/forschung/Naehere_Infos_zu_Projekten/Projekt_PerLe_1/PerLe_Zwischenbericht.pdf

Im Rahmen des Projektes PerLe (Personenbezogene Unterstützung und Lebensqualität)1 sind die drei beteiligten Partner – die Universität Dortmund (FB Rehabilitationssoziologie), der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als Leistungsträger und der Stiftungsbereich Behindertenhilfe der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel – in einem Modellprojekt zur Erprobung des Persönlichen [...] 

Das persönliche Budget für Menschen mit Behinderungen - Evaluation der Umsetzung am Beispiel der Stadt Schwerin

http://www.wi.hs-wismar.de/~wdp/2009/0902_Duberatz.pdf

Die Autorin Duberatz befasst sich in ihrer Bachelorthesis mit einem Thema, das geeignet ist, die Einbindung von Menschen mit Behinderungen in das soziale Leben positiv zu verändern. Zudem ermöglicht das Persönliche Budget eine im Vergleich zu anderen Unterstützungsformen deutlich größere Selbstbestimmung, was auch die individuelle Lebensqualität steigern kann. 

Man guckt wirklich viel mehr auf die Individualität ... - Erfahrungen mit dem persönlichen Budget im Wohnheim

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-43-07-wansing-budget.html

Erfahrungen mit dem Persönlichen Budget in stationären und teilstationären Unterstützungssystemen sind auch sechs Jahre nach der gesetzlichen Einführung der neuen Leistungsform und seiner Erprobung in zahlreichen Modellversuchen deutschlandweit immer noch Mangelware. Dies gilt für Leistungen der beruflichen Bildung und Beschäftigung ebenso wie für stationäre Wohnangebote. [...] 

Was können wir aus den Modellprojekten lernen? Ergebnisse aus der bundesweiten Erprobung Trägerübergreifender Persönlicher Budgets - (Teil 2)?

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-44-07-meyer-modellprojekte.html

Der Nutzen Persönlicher Budgets wird vor allem in der Verbesserung von Teilhabechancen und einer höheren Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung gesehen. Eine höhere Selbstbestimmung soll sich dabei insbesondere in sachlichen, sozialen und zeitlichen Dispositionsspielräumen bezüglich der Leistungserbringung manifestieren: BudgetnehmerInnen sollen mit Hilfe des [...] 

Erste Erfahrungen mit dem Persönlichen Budget im Berufsbildungsbereich

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-43-07-behncke-budget.html

Seit zehn Jahren bietet die Hamburger Arbeitsassistenz eine berufliche Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahme für Menschen mit Lernschwierigkeiten (geistiger Behinderung) an. Ziel ist die dauerhafte Integration in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Das Angebot wurde bisher in Zusammenarbeit mit den regionalen Werkstätten für [...] 

Wir können alles außer Hochdeutsch ... Praxisbeispiele zum persönlichen Budget von der Deutschen Rentenversicherung

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-43-07-impulse-praxisbeispiele.html

Im Rahmen der Fachtagung der BAR Persönliches Budget für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, die vom 27. bis 29.06.2007 in Erkner stattfand, stellte die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg (DRV BW) sieben Praxisbeispiele zum Persönlichen Budgets für berufliche Teilhabeleistungen dar, die in ihrer Zuständigkeit liegen. 

Die konsequente Umsetzung des Persönlichen Budgets für die Teilhabe an Arbeit scheitert an zwei heiligen Kühen

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-48-08-scholdei-umsetzung.html

Der Artikel beschreibt die Missverständnisse und unterschiedlichen Auffassungen der Nutzung Persönlicher Budgets im Bereich Arbeit, insbesondere im Bereich der Werkstattleistungen. 

Disability equals business und die Selbstbestimmt-Leben-Bewegung in England

http://bidok.uibk.ac.at/library/imp-44-07-higgins-england.html

Durch die Umsetzung des Persönlichen Budgets in Großbritannien profitieren einerseits mehr Menschen davon, selbst über den Einsatz des ihnen zustehenden Geldes für gesellschaftliche Teilhabe zu entscheiden, andererseits sind es immer mehr Lebensbereiche, für die das Persönliche Budget genutzt werden kann. Dies war auch Thema der englischen EQUAL-Entwicklungspartnerschaft (EP) [...] 

  nach oben

dbs@dipf.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen