Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Lesung und Zeitzeugengespräch: Margot Friedlander NS-Judenverfolgung und Zwangsarbeit in Berlin und Theresienstadt

29.11.2018, 19:00 Uhr - 29.11.2018, 21:00 Uhr

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Britzer Str. 5
12439 Berlin
schoeneweide@topographie.de

https://www.ns-zwangsarbeit.de/veranstaltungen/Externer Link

Margot Friedlander wurde vom NS-Regime als Jüdin verfolgt. Bei den Deutschen Tachometerwerkern (Deuta) in Kreuzberg musste sie 1941 bis 1943 Zwangsarbeit leisten. Am 20. Januar 1943 entschloss sie sich - nachdem die Gestapo ihren Bruder und ihre Mutter verhaftet hatte - in den Untergrund zu gehen. 15 Monate lang gelang es ihr, sich in Berlin zu verstecken. Im Frühjahr 1944 wurde sie verhaftet und nach Theresienstadt deportiert. Dort musste sie erneut Zwangsarbeit leisten, bis das Lager Anfang Mai 1945 befreit wurde. Bei der Veranstaltung liest Margot Friedlander aus ihrem Buch „Versuche, dein Leben zu machen. Als Jüdin versteckt in Berlin“. Anschließend findet ein Gespräch mit der Zeitzeugin statt.

mehr/weniger
Schlagwörter

Geschichte (Histor), Nationalsozialismus, Zwangsarbeit, Zeitzeugen, geschlossener Arbeitseinsatz,

Art der Veranstaltung Lesung / Literatur / Buchvorstellung
Veranstalter Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Kontaktadresse Britzer Str. 5, 12439 Berlin
E-Mail des Kontakts schoeneweide@topographie.de
Beginn der Veranstaltung 29.11.2018, 19:00
Ende der Veranstaltung 29.11.2018, 21:00
Veranstaltungsstätte Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Land der Bundesrepublik Deutschland Berlin
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz bundesweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Allgemeinbildung; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II
Adressaten Allgemeine Öffentlichkeit; Eltern; Schüler/-innen; Lehrer/-innen; Studierende; Ausbilder/-innen
Aufgenommen am 13.11.2018
Zuletzt geändert am 16.11.2018

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)