Suche

Gebärdensprache DGS-Button Leichte Sprache LS-Button
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
miTAS – ein multimediales individuelles Trainings- und Arbeitsassistenz-System

Laufzeit: 01.10.2018 - 30.09.2021

h t t p s : / / m i t a s - a p p . d e /Externer Link

Das miTAS-Projekt will die Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt nachhaltig verbessern. Dafür kommt ein mobiles, digitales Lernsystem, die miTAS-App, zum Einsatz.

Mit Hilfe der App können Arbeitsschritte und Checklisten abgebildet und unterschiedlich angepasst werden. Auf diese Weise können die Lernenden praktische Handlungsabläufen individuell und mediengestützt trainieren. Die Einsatzorte sind dabei vielfältig, bisher erfolgt der Einsatz beispielsweise in beruflichen Ausbildungs- und Arbeitsprozessen.

Das pädagogisch-didaktische miTAS-Konzept basiert auf wissenschaftlichen Grundlagen zum Lernen allgemein, zum Lernen mit digitalen Medien und zum Erwerb digitaler Medienkompetenz.

Das innovative Potenzial des Projekts liegt im Einsatz innovativer digitaler Hilfsmittel zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung in beruflichen Ausbildungs- und Arbeitsprozessen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Arbeitsmarkt, Autismus, Behinderter, Berufliche Integration, Berufsausbildung, Berufsbildung, Digitale Medien, Geistige Behinderung, Hilfsmittel, Inklusion, Kompetenzerwerb, Lernschwierigkeit, Lernsystem, Selbstständigkeit, Digitale Bildung, App,

Titel miTAS – ein multimediales individuelles Trainings- und Arbeitsassistenz-System
Kurztitel miTAS
Projekttyp Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch Bund
Bildungsbereich Sonderpädagogik; Berufliche Bildung
Innovationsbereich Medienbildung; Förderung von Bildungsbenachteiligten; Individuelle Förderung; Lehr-/Lernprozesse; E-Learning
Organisationsstruktur

Projektförderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung;
Europäischer Sozialfonds

Zur Durchführung des miTAS-Projekts haben sich Institutionen aus der Forschung, Ausbildung und beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung zusammengetan:
Evangelische Stiftung Volmarstein;
Kompetenzzentrum Barrierefreiheit Volmarstein;
Berufsbildungswerkt Volmarstein;
Berufsbildungsbereich der Werktstatt für behinderte Menschen Volmarstein;
Technische Universität Dortmund, Fakultät für Rehabilitationswissenschaft – Fachgebiet Rehabilitationstechnologie;  
Berufsförderungszentrum Schlicherum e.V.;
Hamburger Arbeitsassistenz gGmbH

Das Konsortium wird aktiv unterstützt durch Unternehmen aus den Regionen der Projektpartner.

Projektbeginn 01.10.2018
Projektende 30.09.2021
Zuletzt geändert am 18.03.2021
Ist Teilprojekt von: Inklusion durch digitale Medien in der beruflichen Bildung

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)