Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
SciMento

https://web.archive.org/web/20160410151518/http://www.scimento.de:80/mentoring/Externer Link

[Bitte beachten Sie, dass die hier verlinkte Internetadresse/URL des Vorhabens eine Kopie aus dem Internet-Archiv vom 10.04.2016 ist, da die Originalseite nicht mehr zur Verfügung steht.]

SciMento wurde als Pilotprojekt an der Goethe-Universität Frankfurt am Main durchgeführt. Es war das erste Gruppen-Mentoring für Nachwuchswissenschaftlerinnen der naturwissenschaftlich-technischen Fächer an einer deutschen Universität.
Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojekts unterstützte das HMWK die Etablierung von SciMento an allen hessischen Universitäten, die damit ein ausgereiftes und erprobtes Förderinstrument übernehmen konnten.
Zielgruppe waren Doktorandinnen und weibliche Postdocs an  Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen (Max-Planck Institut, Senckenberg Gesellschaft, Paul-Ehrlich-Institut, GSI, etc.).
Das Mentoring wurde als zweijähriges Peer- und Gruppenmentoring für Gruppen von vier oder fünf Frauen durchgeführt und jeweils von einer Professorin oder einem Professor aus einer anderen Universität oder Forschungseinrichtung geleitet.

2017 wurde das Projekt mit den beiden anderen hessischen Mentoring-Projekten für Frauen – MentorinnenNetzwerk für Frauen und ProProfessur – im Verbundprojekt Mentoring Hessen zusammengeführt.

Das innovative Potenzial des Projekts lag in der Einführung eines Gruppen-Mentorings für Nachwuchswissenschaftlerinnen in den MINT-Fächern an hessischen Universitäten und Forschungseinrichtungen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Hessen, Doktorandin, Frauenförderung, Hochschule, Mentoring, Mentorprogramm, Nachwuchsförderung, Naturwissenschaften, Technik, MINT-Fächer, Nachwuchswissenschaftlerin, Postdoktorandin, Postdoc,

Titel SciMento
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Hessen
Bildungsbereich Hochschulbereich
Innovationsbereich Begabtenförderung; Individuelle Förderung; Gender Mainstreaming; Kooperation Bildung-Wirtschaft, Wissenstransfer
Organisationsstruktur

Projektförderung 2005 – 2010:
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

Pilotprojekt 2005 – 2007:
Goethe-Universität Frankfurt

Zusätzlich beteiligte Hochschulen ab 2008:
Justus-Liebig-Universität Gießen;
Philipps-Universität Marburg
Technische Universität Darmstadt;
Universität Kassel

Projektbeginn 2005
Projektende 2016
Beteiligte Bundesländer Hessen
Zuletzt geändert am 30.11.2017
Ist Vorgänger von: Mentoring Hessen

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)