Suche

Gebärdensprache DGS-Button Leichte Sprache LS-Button
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Roberta – Lernen mit Robotern

h t t p s : / / w w w . l e h r e r - o n l i n e . d e / f o k u s t h e m e n / d o s s i e r / d o / r o b e r t a r - l e r n e n - m i t - r o b o t e r n /Externer Link

Ziel von "Roberta – Lernen mit Robotern", das aus dem Projekt "„Roberta – Mädchen erobern Roboter“" (2002-2006) hervorging, ist es, das Interesse von Schüler*innen für Technik und Naturwissenschaften zu wecken. Das Verstehen von technischen Systemen soll gefördert und die digitale Kluft zwischen den Geschlechtern überwunden werden.

Dafür werden an bestehende Bildungsangebote angepasste Roboterkurse etabliert, die insbesondere auf die Zielgruppe der Mädchen zugeschnittene Lehr- und Lernmaterialien nutzen. Diese werden mit geschulten und für die spezifischen Herangehensweisen, Fähigkeiten und Kompetenzen von Mädchen sensibilisierten Roberta-Teachern erprobt und optimiert. Das Roberta-Portal im WWW sowie ein Netzwerk regionaler Zentren - RobertaRegioZentren (RRZ) - unterstützen die Roberta-Teacher vor Ort.

Die Qualität der Roberta-Kurse wurde durch eine unabhängige Begleitstudie evaluiert, deren Ergebnisse 2011 durch die MoMoTec-Studie von acatech bestätigt wurden (siehe unter "projektbezogene Veröffentlichungen").

Nach Abschluss der ersten Projektförderphase "Roberta – Mädchen erobern Roboter" (2002-2006) wurde die Initiative unter dem Namen "Roberta – Lernen mit Robotern" fortgeführt.
Die regionalen Roberta-Zentren und zertifizierte Roberta-Lehrer*innen bilden mittlerweile ein europäisches Netzwerk für den Erfahrungsaustausch und die Weiterentwicklung der Initiative.

Zusätzlich wurde mit der Initiative "Open Roberta" eine frei zugängliche, cloudbasierte grafische Programmierumgebung "Open Roberta Lab" geschaffen, die das Programmieren von den ersten Schritten bis hin zu intelligenten Robotern mit vielen Sensoren und Fähigkeiten leicht macht. Die Roberta-Teacher können sich mit Hilfe von Tutorials selbstständig in die Programmierung einarbeiten.

Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Förderung des Interesses und Verständnisses von Mädchen für Informatik, Technik und Naturwissenschaften.

mehr/weniger
Schlagwörter

Computerunterstützter Unterricht, Digitale Medien, Förderungsmaßnahme, Frauenförderung, Gender Mainstreaming, Informatik, Lehrerfortbildung, Mädchen, Mathematik, Naturwissenschaften, Neue Technologien, Programmierung, Robotik, Schule, Technik, MINT, Ausbildungsrobotik, Computational Thinking, Digitale Bildung,

Titel Roberta – Lernen mit Robotern
Kurztitel Roberta
Projekttyp Sonstige Projekte
Projekt wird gefördert durch Sonstiger Träger
Bildungsbereich Sekundarbereich I; Sekundarbereich II
Innovationsbereich Medienbildung; Gender Mainstreaming; E-Learning; Kooperation Bildung-Wirtschaft, Wissenstransfer; Kompetenzentwicklung pädagogischen Personals; Unterstützungssysteme
Organisationsstruktur

Projektförderung "Roberta – Mädchen erobern Roboter" (2002-2006):
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektförderung "Roberta - Lernen mit Robotern" (2006-2008):
Sechstes (2002-2006) und Siebtes (2007-2013) Forschungsrahmenprogramm der EU, EU-Büro des BMBF für das Forschungsrahmenprogramm, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V., Heinrich-Konen-Str. 1, 53227 Bonn, E-Mail: eub@dlr.de

Projektförderung "Roberta - Lernen mit Robotern" seit 2008:
Länderförderung, institutionelle Förderung, Förderpartner Wilhelm-Stemmer-Stiftung

Projektleitung:
Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), Sankt Augustin, E-Mail: roberta-zentrale@iais.fraunhofer.de

Projektbeginn 30.11.2005
Projektende
Beteiligte Bundesländer Berlin; Nordrhein-Westfalen; Saarland; Schleswig-Holstein
Zuletzt geändert am 01.02.2021
Siehe auch: Vereine, Stiftungen und Projekte zur MINT-Förderung
Ist Nachfolger von: Roberta – Mädchen erobern Roboter

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)