Suche

Gebärdensprache DGS-Button Leichte Sprache LS-Button
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Brandenburger Initiative Schule und Hochschule auf dem Weg zu Naturwissenschaft und Technik

h t t p s : / / i d w - o n l i n e . d e / d e / n e w s 2 2 7 5 6 3Externer Link

Ziel des Projekts war es, Brandenburger Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule zur Hochschule erleichtern.

Der Schwerpunkt lag dabei auf den MINT-Fächern: Schülerinnen und Schüler sollten frühzeitig für ein Studium in diesem Bereich motiviert werden.
Teilnehmen konnten alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 13 aus dem Land Brandenburg, die sich für die naturwissenschaftlichen Fächer interessierten oder begeistern lassen wollten.

Das Projekt hatte drei Aktionsbereiche:
Das "GirlsProject" bot Schülerinnen eine Schnupperwoche an Brandenburgs Hochschulen und gewährte ihnen einen Einblick in verschiedene Studiengänge und Berufe aus dem MINT-Bereich.

Über die "Semesterakademie" hatten leistungsstarke Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, bereits während der schulischen Ausbildung Lehrveranstaltungen an einer Brandenburger Hochschule zu besuchen.

Die "Projekttage" richteten sich an ganze Schulklassen und eröffneten diesen die Möglichkeit, verschiedene MINT-Bereiche etwa durch Besuche von Forschungsinstituten oder regionalen Unternehmen kennenzulernen.

Das innovative Potenzial des Projekts lag in der Förderung der MINT-Berufs- und Studienorientierung.

mehr/weniger
Schlagwörter

Beruf, Berufsorientierung, Berufswahl, Förderung, Informatik, Mathematik, Naturwissenschaften, Projekttag, Schülerin, Studienorientierung, Technik, Übergang Schule - Hochschule, MINT,

Titel Brandenburger Initiative Schule und Hochschule auf dem Weg zu Naturwissenschaft und Technik
Kurztitel BrISaNT
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Brandenburg; Sonstiger Träger
Bildungsbereich Sekundarbereich I; Sekundarbereich II
Innovationsbereich Begabtenförderung; Individuelle Förderung
Organisationsstruktur Projektförderung:
Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, Heinrich-Mann-Allee 103, 14473 Potsdam, Tel. (0331) 866-0, E-Mail: poststelle@masgf.brandenburg.de
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dortusstraße 36, 14467 Potsdam, Tel. (0331) 866-4999, E-Mail: mwfk@mwfk.brandenburg.de
Bundesagentur für Arbeit (BA), Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg, Tel. (0911) 179 0, E-Mail: Zentrale@arbeitsamt.de
Europäische Union, Europäischer Sozialfonds

Projektdurchführung:
Universität Potsdam, c/o Koordinationsbüro für Chancengleichheit, Franka Bierwagen (Projektleitung), Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, Tel. (0331) 977-1747 o. -1211, E-Mail: franka.bierwagen@uni-potsdam.de
Bettyna Weber (Projektkoordination), Tel. (0331) 977-4289, E-Mail: bettyna.weber@uni-potsdam.de

Neben der Universität Potsdam wird das Projekt mit den Partner-Hochschulen Fachhochschule Potsdam, Fachhochschule Brandenburg, Technische Hochschule Wildau (FH) und Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) durchgeführt.
Projektbeginn 28.02.2007
Projektende 1997
Beteiligte Bundesländer Brandenburg
Zuletzt geändert am 10.03.2020
Ist Nachfolger von: Jung, weiblich, Lust auf Technik

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)