Unheimlich perfekte Freunde

h t t p s : / / w w w . v i s i o n k i n o . d e / s c h u l k i n o w o c h e n / f i l m a n g e b o t / f i l m a n s i c h t / u n h e i m l i c h - p e r f e k t e - f r e u n d e /

Die erzählte Geschichte spielt zwar in einer Fantasiewelt mit magischen und skurrilen Momenten, ist aber gleichzeitig sehr realitätsnah, in dem sie auf lustige, aber auch punktgenaue Weise den Perfektionswahn und den Leistungsdruck in unserer Gesellschaft aufgreift. Die Kinder können anhand des Films miteinander ins Gespräch kommen, inwieweit sie selbst diesen Druck durch Elternhaus und Schule spüren und wie sie damit umgehen. Ebenso können die Gruppenkonstellationen in Klassenverbänden und die verschiedenen Zuschreibungen an manche Kinder wie „der Dumme“, „der Sportliche“, „der Streber“ kritisch hinterfragt werden. Die Botschaft des Films, dass die Einzigartigkeit jedes Menschen mit allen seinen Stärken und Schwächen viel wichtiger ist als die Erwartungen anderer an seine Leistungen, kann hier befreiend wirken und dazu anregen, sich selbst anzunehmen und andere so zu akzeptieren wie sie sind.

Höchstalter:

15

Mindestalter:

6

Bildungsebene:

Primarstufe Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Arbeitsblatt; Unterrichtsplanung

Lizenz:

keine Angabe

Schlagwörter:

Film Kinderfilm Spielfilm Filmarbeit Filmanalyse Freundschaft Leistungsdruck Schule Selbstbestimmung Außenseiter

freie Schlagwörter:

Doppelgänger

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule Sprachen und Literatur Deutsch Kommunikation Kommunikationsanregung
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Ethik Werte und Normen
Schule fachunabhängige Bildungsthemen Medienerziehung Medienpädagogische Handlungsfelder Film, Video
Schule fachunabhängige Bildungsthemen Spiel- und Dokumentarfilm Langfilm Spielfilm
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik Individuum und Gesellschaft Sozialisation, Verhalten
Schule Grundschule Grundschule

Geeignet für:

Lehrer