DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

SINUS-Transfer: Länder

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Projekte Online

    Homepages und Materialien

 

SINUS-Transfer Bayern. Weiterbildungsinitiative für bayerische Schulen

http://www.sinus-transfer.de/laender/bayern.html

Das Projekt stellt eine umfassende Weiterbildungsinitiative zur Verbreitung der Ergebnisse aus dem bayrischen SINUS-Projekt in den Mittelpunkt.
An möglichst vielen Schulen sollen Prozesse der Weiterentwicklung des Unterrichts in Gang gesetzt werden, die von den dort tätigen Lehrkräften selbst getragen werden. Dazu betreuen und begleiten jeweils zwei speziell geschulte SINUS-Lehrkräfte eine Fortbildungsgruppe über einen längeren Zeitraum.
Die beteiligten Schulen werden in regionalen Netzwerken zusammengefasst, um in gemeinsamen Veranstaltungen den Erfahrungsaustausch zwischen Lehrkräften unterschiedlicher Gruppen zu ermöglichen.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Weiterverbreitung der Ergebnisse aus dem bayrischen SINUS-Porgramm durch eine umfassende Weiterbildung von Lehrkräften. 

Sinus-Transfer-Programm in Schleswig-Holstein

http://sinus.lernnetz.de

Ziel des Projekts ist die Weiterentwicklung des im SINUS-Projekt angestoßenen Prozesses der Qualitätsentwicklung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts.
Ein wichtiges Ergebnis des Sinus-Projekts war, die Erfahrung der Lehrer, dass sie in ihrer Arbeit nicht allein sind. Deshalb wird an einer neu hinzukommenden Schule zumindest ein größerer Teil einer Fachgruppe, am besten die ganze Fachgruppe, an den Sinus-Treffen teilnehmen. Vorrangiges Ziel ist dabei, möglichst viele Lehrkräfte zu erreichen und zu unterstützen.
Die beteiligten Schulen sind in regionalen Netzwerken, den Sets, zusammengefasst, in denen bei gemeinsamen Treffen der Informations- und Erfahrungsaustausch fortgeführt werden kann.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Bildung einer Netzwerkstruktur auf Schul- und Personalebene zur Gewährleistung des Austauschs der Ergebnisse und Erfahrungen zur Weiterentwicklung der Qualität des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts. 

SINUS-Transfer Thüringen

http://www.schulportal-thueringen.de/sinus_thueringen

Das Vorhaben "SINUS-Transfer Thüringen" war die Weiterentwicklung des thüringischen Länderprojekts „Bearbeitung von Modulen unterrichtsbezogener Maßnahmen“ aus dem BLK-Programm „Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts (SINUS)“.
Die Weiterführung der thüringischen Schwerpunkte „Weiterentwicklung der Aufgabenkultur im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht“ und „Entwicklung von Aufgaben für die Kooperation von Schülern“ wurde ergänzt durch die Einbeziehung und Vernetzung von Schulen, die bisher nicht im SINUS-Netzwerk mitgearbeitet haben. Ziel war es, den SINUS-Ansatz möglichst flächendeckend zu verbreiten.
Seit dem 01.08.2007, nach dem Förderende von "SINUS-Transfer Thüringen", geschieht dies in der Landesinitiative SINUS-Thüringen.
Das innovative Potenzial liegt in der Qualitätsentwicklung von Lehr- und Lernprozessen im mathematisch-naturwissenschaftlichem Unterricht. 

SNUS-Transfer Hessen

http://www.sinus-transfer.de/laender/hessen/

Im Projekt wurden die Erfahrungen aus den vorausgegangenen SINUS-Länderprojekten zur guten Unterrichtspraxis im Mathematikunterricht und im naturwissenschaftlichen Unterricht wie auch die der „Qualitätsinitiative SINUS“ genutzt.
Insgesamt zielte das Projekt somit darauf Ergebnisse der Lehr-Lernforschung zu zentrale Grundsätze verständnisvollen Lernens und grundlegenden Qualitätsmerkmale des Unterrichts zu machen, Kompetenzorientierung und Bildungsstandards zu verwirklichen, individuelle Förderung und eigenverantwortliches Lernen zu implementieren, kollegiale Planung und Erprobung von Unterrichtssequenzen und -materialien zu verwirklichen und Unterricht zu evaluieren.
Das innovative Potenzial liegt in der Weiterentwicklung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts zur Verbesserung der Schülerleistungen in diesen Fächern. 

SINUS-Transfer Baden-Württemberg; Weiterentwicklung des Mathematikunterrichtes (WUM (SINUS)-Transfer)

http://www.sinus-transfer.de/laender/baden_wuerttemberg/sinus_transfer_in_baden_wuerttemberg.html

Die im Projekt „SINUS Baden-Württemberg; Weiterentwicklung der Unterrichtskultur im Fach Mathematik an den weiterführenden allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg“ erreichten substantiellen Verbesserungen der Unterrichtskultur wurden, begleitet und beraten von den SINUS-Projektschulen in Baden-Württemberg verbreitert.
Schwerpunkte der Arbeit waren dabei schüleraktiver Unterricht, eigenverantwortliches Lernen, sprachbewusster Unterricht, weite Vorstellungen von Mathematik und Freude und Kreativität. Dabei wurde die Arbeit als Teil der eigenen Schulentwicklung aller Fachkollegen und eingebunden in das ganze Kollegium verstanden. Ständiger Erfahrungsaustausch (auch Hospitationen) und Kooperation mit den Eltern spielten dabei ebenfalls eine wichtige Rolle.
Jede Schule einigte sich auf ihre spezifischen Arbeitsschwerpunkte, einen Zeitrahmen für die einzelnen Vorhaben und überprüfbare Ziele ihrer Arbeit. Die Entscheidungen der Schule wurden in einem Tagebuch niedergelegt, in dem Ausgangssituation und Arbeitsprozess wie pädagogische, fachliche, organisatorische Ansätze, wesentliche Erfahrungen und Ergebnisse, dienliche und hinderliche Faktoren festgehalten wurden.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verbreiterung der Weiterentwicklung von Lehr- und Lernprozessen im Mathematikunterricht in Baden-Württemberg. 

SINUS-Transfer Berlin

http://www.sinus-transfer.de/laender/berlin.html

Ziel des Projekts ist der Ausbau und die Übertragung der Erkenntnisse aus dem SINUS-Programm. Dabei werden weitere Schulen in die Arbeit einbezogen.
Arbeitsschwerpunkt des Länderprojekts war die Weiterentwicklung der Aufgabenkultur im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht. Dabei standen die Sicherung von Basiswissen, das verständnisvolle Lernen auf unterschiedlichen Niveaus und die Qualitätssicherung innerhalb der Schule und Entwicklung schulübergreifender Standards im Vordergrund.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung von Lehr- und Lernprozessen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht. 

SINUS-Transfer Brandenburg

http://www.sinus-transfer.de/laender/brandenburg.html

In diesem Projekt geht es um die Verbreitung (Dissemination) der positiven Erfahrungen des SINUS-Programms.
Die teilnehmenden Schulsets wurden durch eine Koordinatorin oder einen Koordinator betreut. Diese Betreuung umfasste die Hilfestellung bei der Festlegung von Arbeitsschwerpunkten, die Unterstützung bei der Entwicklung bzw. Erprobung von SINUS-orientierten Materialien ebenso wie bei der Evaluation der gemachten Erfahrungen. Landesweit wurden für die beteiligten Schulen ausgehend von den Bedürfnissen Fortbildungstagungen gestaltet, die u. a. den landesweiten Erfahrungsaustausch sichern sollen. Die inhaltliche Arbeit war dabei wie folgt modular strukturiert:
- Weiterentwicklung der Aufgabenkultur;
- naturwissenschaftliches Arbeiten;
- aus Fehlern lernen;
- Sicherung des Basiswissens;
- kumulatives Lernen;
- fachübergreifendes und fächerverbindendes Arbeiten;
- fördern von Mädchen und Jungen;
- Entwicklung von Aufgaben für die Kooperation von Schülern;
- Verantwortung für das eigene Lernen stärken;
- erfassen und rückmelden von Kompetenzzuwachs und
- Qualitätssicherung innerhalb der Schule.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verbreiterung der Optimierung von Lehr- und Lernprozessen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht. 

SINUS-Transfer Bremen

http://www.sinus-transfer.de/index.php?id=114

Aufbauend auf den Erfahrungen und Kompetenzen aus dem vorausgegangenen „SINUS-Programm“ wurden die folgenden Ziele verfolgt:
- Förderung der Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften im Hinblick auf Unterrichtsentwicklung;
- Nutzung der Kompetenzen der Lehrkräfte als Experten des Unterrichtens;
- Unterstützung der Zusammenarbeit durch Fortbildungen zu den Themenbereichen „Aufgabenkultur“, „Naturwissenschaftliche Arbeitsweisen“ und „Bildungsstandards/schulinterne Curriculumentwicklung“.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung von Lehr- und Lernprozessen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht. 

SINUS-Transfer Hamburg

http://www.sinus-transfer.de/laender/hamburg.html

Ziel des Projekts war die Verbreiterung der erzielten Ergebnisse aus dem „SINUS-Programm“. Dabei lag der Schwerpunkt des Länderprojekts auf der Entwicklung von Standards für den mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht zur Überprüfung und Weiterentwicklung von Leistungen der Schülerinnen und Schüler.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verbreiterung der entwickelten Bildungsstandards auf weitere Schulen zur Optimierung der Lehr- und Lernprozesse im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht. 

SINUS-Transfer Niedersachsen

http://www.sinus-transfer.de/laender/niedersachsen.html

Die hohe Akzeptanz bei den Lehrkräften sowie die sich einstellenden Erfolge führten dazu, dass das „SINUS-Programm“ im Transfer-Projekt weiterentwickelt wurde.
Ziel war die Weiterentwicklung des Unterrichts durch die Lehrkräfte. In Schulsets wurde gemeinsam an der Unterrichtsentwicklung gearbeitet. Die regionale und überregionale Kooperation wurde unterstützt durch praxisorientierte Workshops auf Set– und Landesebene. In den einzelnen Fächern wurden folgende Schwerpunkte bearbeitet:
Mathematik:
- Weiterentwicklung der Aufgabenkultur
- Sicherung von Basiswissen - verständnisvolles Lernen auf unterschiedlichen Niveaus;
- Verantwortung für das eigene Lernen stärken.
Naturwissenschaften:
- Naturwissenschaftliches Arbeiten;
- Aus Fehlern lernen;
- Zuwachs an Kompetenz erfahrbar machen (Kumulatives Lernen).
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung der Lehr- und Lernprozesse im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht und in der Ausdehnung des Erfahrungsaustauschs auf weitere Schulen. 

SINUS-Transfer Nordrhein-Westfalen

http://www.sinus-transfer.de/laender/nordrhein_westfalen/sinus_transfer_in_nordrhein_westfalen.html

Ziel des Transferprojekts war es, dass zunehmend mehr Schulen an der Weiternetwicklung des Mathematik- und Naturwissenschaftsunterrichts beteiligt sind.
Die inhaltliche Struktur gliederte sich in sieben Projekte. Diese wurden inhaltlichen Arbeitsschwerpunkt zugeordnet. Dabei war jedes Schulset mit einem Projektthema befasst.
Den Schwerpunkt Weiterentwicklung der Aufgabenkultur im mathematisch- naturwissenschaftlichen Unterricht bearbeiteten die Projekte „Konzepte und Aufgaben zur Sicherung von Basiskompetenzen“ und „Beispiele für ein zeitgemäßes Konzept für Grundkurse in Mathematik“. Die Stärkung der Verantwortung für das eigene Lernen wurde weiterentwickelt in „Selbstreguliertes Lernen im Mathematikunterricht bzw. naturwissenschaftlichen Unterricht der Sekundarstufe I“ und „Individuelle Förderung junger Menschen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht“. Mit dem Erfassen und Rückmelden von Kompetenzzuwachs beschäftigte sich das Projekt „Instrumente zur Standardüberprüfung und zu Lernstandsdiagnosen“. Der Schwerpunkt fachübergreifendes und fächerverbindendes Arbeiten wurde im Projekt „Entwicklung und Erprobung von Unterrichtskonzepten und Materialien für den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Sekundarstufe I“ bearbeitet. Schwerpunktübergreifend war das Projekt „Konzepte und Instrumente zu Lernberatung und Lernförderung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht“ angelegt. Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung der Lehr- und Lernprozesse im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht und in der Ausdehnung des Erfahrungsaustauschs auf weitere Schulen. 

SINUS-Transfer Rheinland-Pfalz

http://www.sinus-transfer.de/laender/rheinland_pfalz/sinus_transfer_in_rheinland_pfalz.html

Ziel des Projekts war es, die aus dem „SINUS-Programm“ gewonnenen Ergebnisse und Erfahrungen zur Weiterentwicklung des Unterrichts auf weitere Schulen zu übertragen.
Als inhaltliche Schwerpunkte wurden die Weiterentwicklung der Aufgabenkultur, das kumulative Lernen und die Erfassung und Rückmeldung von Kompetenzzuwachs weiterentwickelt.
Folgende Ziele wurden auf dieser Grundlage verfolgt:
- Veränderung der Unterrichtskultur;
- Verbesserung der Kumulativität des Lernens;
- Stärkung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler;
- Intensivierung der Kooperation der Lehrkräfte.
Organisatorisch fand eine Verbreiterung einerseits durch zwei weitere Schulsets statt, so dass vier Schulsets mit insgesamt acht oder neun Setschulen gebildet wurden. Andererseits wurden nunmehr auch alle Schularten in die Arbeit einbezogen.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Weiterentwicklung der Optimierung der Lehr- und Lernprozesse im Mathematikunterricht aller Schularten. 

SINUS-Transfer Sachsen-Anhalt

http://www.sinus-transfer.de/laender/sachsen_anhalt/sinus_transfer_in_sachsen_anhalt.html

Ziel des Projekts war die Verbreiterung der Ergebnisse und Erfahrungen aus dem „SINUS-Programm“.
Folgende Arbeitsschwerpunkte wurden bearbeitet:
- Entwicklung von Arbeitsmaterialien zur Sicherung von Basiskenntnissen im Zusammenhang mit mathematischen Größen und die Umsetzung in einem Übungskonzept;
- Arbeit an einem Mathematik-Projekt zur Vorbereitung der Abschlussprüfung;
- Entwicklung von Übungsaufgaben im Rahmen des Unterrichtskonzepts Stochastik;
- Bruchrechnung und Arbeit mit Größen;
- Kreis, Termumformung und Gleichungen;
- tägliche Übungen zur Festigung und Prüfungsvorbereitung;
- fächerübergreifendes Unterrichtskonzept zum Thema Boden und Wasser;
- Aufgabensammlung 9/10 zur Prüfungsvorbereitung;
- Vorprüfungsarbeit;
- Aufgabensammlung 5-10;
- Sicherung von Basiswissen und
- experimentelles Arbeiten.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung der Lehr- und Lernprozesse im mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht. 

 

ophoven@dipf.de


 


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Kooperationen

SINUS-Transfer