Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Sprachen lehren und lernen als Kontinuum: Schulpraktische Strategien zur Überbrückung von Schnittstellen im Bildungssystem

http://www.sprachenportfolio.de/Modul1/start.htmlExterner Link

Der frühe Fremdsprachenunterricht in der Grundschule setzt sich bundesweit durch. Dieser Prozess ist jedoch von einer zunehmenden Übergangsproblematik begleitet. Daher wurde ein Dokumentations- und Evaluationswerkzeug notwendig, das eine Weiterentwicklung des Fremdsprachenlernens an der Schnittstelle zur Sekundarschule leisten kann. Das Europäische Portfolio der Sprachen (EPS) kann diese Funktion erfüllen und eine Verbindung zwischen den Bereichen des Sprachenlernens – einschließlich einer Förderung von Herkunftssprachen – herstellen.
Im Interesse von Verbindlichkeit und Wirksamkeit des Portfolios wurden in Kooperation der beteiligten Länder vorliegende Modelle erprobt und evaluiert, um zu einem gemeinsamen Portfolio zu kommen. Dabei soll auch eine deutliche Verbesserung im Fremdsprachenlernen beim Übergang von der Grundschule in den Sekundarbereich erreicht werden.
Folgende Ziele wurden umgesetzt:
- Erstellung und Erprobung von Referenzaufgaben zur Sprachenkompetenz;
- Machbarkeitsstudie für eine landesweite Implementation lokaler und regionaler Kooperationsverfahren;
- Erstellung von Fortbildungsmodulen sowie einer Internet-Plattform;
- Erstellung eines gemeinsamen Portfolios zur Akkreditierung durch den Europarat.
Das innovative Potenzial des BLK-Verbundprojekts liegt in der Entwicklung von Strategien zur kontinuierlichen Sprachförderung beim Übergang vom Primar- in den Sekundarbereich.

mehr/weniger
Schlagwörter

Grundschule, Fremdsprachenunterricht, Sprachenlernen, Kompetenz, Fortbildung, Aufgabe, Lehren, Lernen, Evaluation, Entwicklung, Übergang, Übergang Primarstufe - Sekundarstufe I,

Titel Sprachen lehren und lernen als Kontinuum: Schulpraktische Strategien zur Überbrückung von Schnittstellen im Bildungssystem
Projekttyp Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch Bund und beteiligte Länder
Bildungsbereich Primarbereich; Sekundarbereich I
Innovationsbereich Sprachförderung; Durchlässigkeit von Bildungsangeboten
Organisationsstruktur Federführung des Verbundprojekts:
Hessisches Kultusministerium, Wolf Schwarz, Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden, Tel. (0611) 368-2508, E-Mail: w.schwarz@hkm.hessen.de

Wissenschaftliche Begleitung:
Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Anglistik, Didaktik der englischen Sprache und Literatur, Dr. Katja Nandorf und Prof. Dr. Eva Burwitz-Melzer, Otto-Behaghel-Straße 10 B, 35394 Gießen, Tel. (0641) 99-30342, E-Mail: katja.nandorf@anglistik.uni-giessen.de und Eva.Burwitz-Melzer@anglistik.uni-giessen.de
Projektbeginn 01.11.2003
Projektende 31.10.2006
Beteiligte Bundesländer Bayern; Berlin; Brandenburg; Bremen; Hessen; Nordrhein-Westfalen; Sachsen-Anhalt; Thüringen
Letzte Änderung am

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)