Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Nutzung und Weiterentwicklung von Förderinstrumenten und Ausbildungspraxis in KMU im Altenburger Land in den Berufsfelder, Metall, Elektro und Kunststoff unter dem Aspekt zunehmender Heterogenität der Jugendlichen im ausbildungsfähigen Alter

http://www.bibb.de/de/7866.phpExterner Link

Ziel des Projekts war es, Unternehmen zu unterstützen, Jugendliche mit unterschiedlichen Zugangsvoraussetzungen für eine duale Ausbildung zu gewinnen und sie erfolgreich durch eine Ausbildung zu begleiten. Gleichzeitig sollten innovative Wege gefunden werden, bestehende Hilfsangebote miteinander zu vernetzen und Synergien zu nutzen.
Der Hauptschwerpunkt der Aktivitäten richtete sich auf die Unterstützung der betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbilder. In diesem Handlungsfeld ging es um die Kompetenzerweiterung der Fachkräfte in den Unternehmen, die zum Teil seit vielen Jahren mit Jugendlichen in der dualen Ausbildung zusammenarbeiten. Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollten durch eine fachliche Beratung eine Unterstützung im didaktisch-methodischen und sozialpädagogischen Bereich und damit neue Impulse für den Umgang mit den Herausforderungen einer zunehmenden Heterogenität der Auszubildenden erhalten.
Ein weiterer Aspekt war die Ausbildungsbegleitung von Jugendlichen, die sich in der dualen Ausbildung befinden bzw. kurz davor stehen, in eine solche zu münden. Dies erfordert die Nutzung und Vernetzung aller bereits vorhandenen Hilfs- und Unterstützungsangebote, um Ausbildungsabbrüche zu vermeiden und Probleme in der dualen Ausbildung frühzeitig zu erkennen und diesen zu begegnen. Dabei ist der intensive Kontakt zu allen Akteuren in der dualen Ausbildung inklusive der Schulen und Berufsschulen ein ganz besonderer Schwerpunkt.
Als Ergebnisse des Modellversuches wurden unter anderem realisiert: Qualifizierungsbausteine für Ausbildende; Good-practice-Sammlung aus der betrieblichen Ausbildungspraxis inklusive Integration in regionalen Netzwerken der Projektpartner und Initiierung eigener kommunikativer Plattformen wie: praxisnahe Workshops; Nutzung erprobter Konzepte und erfolgreicher Erkenntnisse als Bestandteil der Aktivitäten im Modellversuch; prozessbegleitende Realisierung des Transfers der Ergebnisse und Aktivitäten aus dem Modellversuch inklusive einer angemessenen Öffentlichkeitsarbeit.
Das innovative Potenzial des Projekts lag in der Unterstützung von Ausbildenden – insbesondere in Handwerksunternehmen und klein- und mittelständischen Unternehmen in der Industrie – und Auszubildenden mit heterogenen Voraussetzung bei der erfolgreichen Ausbildung im Altenburger Land.

mehr/weniger
Schlagwörter

Übergang Schule - Beruf, Benachteiligter Jugendlicher, Förderbedarf, Motivationsförderung, Individuelle Förderung, Heterogenität, Betriebliche Berufsausbildung, Ausbildungsbegleitende Hilfe, Unternehmen, Klein- und Mittelbetrieb, Handwerksbetrieb, Betrieb, Altenburger Land,

Titel Nutzung und Weiterentwicklung von Förderinstrumenten und Ausbildungspraxis in KMU im Altenburger Land in den Berufsfelder, Metall, Elektro und Kunststoff unter dem Aspekt zunehmender Heterogenität der Jugendlichen im ausbildungsfähigen Alter
Projekttyp Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch Bund
Förderkennzeichen 21BBNJ17
Bildungsbereich Berufliche Bildung
Innovationsbereich Förderung von Bildungsbenachteiligten; Bildungsnetzwerke; Kompetenzentwicklung pädagogischen Personals
Organisationsstruktur Projektförderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Modellversuchsträger:
ifw Meuselwitzer BildungsZentrum GmbH, Matthias Matuszewski, Am Lehrbetrieb 2, 04610 Meuselwitz, Tel. (03448) 44 01 0, E-Mail: matuszewski@ifw-mbz.de

Fachwissenschaftliche Koordination:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Gisela Westhoff, Marion Trimkowski, Robert-Schuman-Platz 3, 53175 Bonn

Wissenschaftliche Begleitung:
SALSS - Sozialwissenschaftliche Forschungsgruppe GmbH, Bonn/Berlin;
ISOB - Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH, Regensburg;
Institut für Berufs- und Betriebspädagogik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Kooperationspartner:
Kreishandwerkerschaft Altenburger Land, Wilfried Krys, Johannisgraben 8, 04600 Altenburg
Projektbeginn 01.03.2011
Projektende 28.02.2014
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte http://www.bibb.de/dokumente/pdf/23505_Infoblatt_BiBB_2014_09_ifw_RZ_160414.pdf
Beteiligte Bundesländer Thüringen
Letzte Änderung am
Ist Teilprojekt von: BMBF-Förderschwerpunkt »Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung«

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)