Bekanntmachung der Richtlinie zur Förderung von "Inklusion durch digitale Medien in der beruflichen Bildung". Bundesanzeiger vom 13.02.2017

h t t p s : / / w w w . b m b f . d e / f o e r d e r u n g e n / b e k a n n t m a c h u n g - 1 3 1 7 . h t m l

Die im Rahmen der Richtlinie geförderten Maßnahmen sollen dazu beitragen, digitale Medien zum Zweck der Integration behinderter Menschen verstärkt in die berufliche Aus- und Weiterbildung zu implementieren. Hierfür sollen innovative Umsetzungsszenarien für die Praxis entwickelt und erprobt werden. Konzepte können zu den folgenden Handlungsfeldern eingereicht werden: Handlungsfeld 1: Digitale Informations- und Unterstützungssysteme (z. B. als App), Handlungsfeld 2: Neue berufliche Perspektiven durch digital gestütztes Lernen, Handlungsfeld 3: Gemeinsame Lernkonzepte für Menschen mit und ohne Behinderungen. Antragsberechtigt sind alle Institutionen, die im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung und/oder zu inklusionsfördernden Fragestellungen tätig sind. In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger zunächst Projektskizzen in schriftlicher und elektronischer Form vorzulegen. Hierzu sind zwei Abgabetermine vorgesehen, entweder zum 31. März 2017 oder zum 15. Juli 2017.

Autor:

Bundesministeirum für Bildung und Forschung (BMBF)

Bildungsebene:

Berufliche Bildung; Fort- und Weiterbildung

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Inklusion; Integration; Behinderter; Ausbildung; Berufsausbildung; Berufliche Fortbildung; Konzept; Handlungsfeld; Unterstützung; Berufsperspektive; Lernkonzept; Bekanntmachung; Förderrichtlinie

freie Schlagwörter:

Digitale Medien

Ortsbezüge:

Deutschland

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Berufliche Bildung; Berufliche Bildung allgemein
Berufliche Bildung; Berufliche Bildung allgemein; Berufsausbildung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler