DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

20. 12. 2012

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Bildung + Innovation

Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

„Die Hilfe für Afrika bleibt aktuell"

Aktion Tagwerk feiert zehnjähriges Jubiläum

Bild

Mit der bundesweiten Kampagne „Dein Tag für Afrika“ hat der Verein Aktion Tagwerk eine vorbildliche Form des ehrenamtlichen Schülerengagements geschaffen: Schülerinnen und Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr arbeiten – sie werden an diesem Tag von der Schule freigestellt – und spenden ihren Lohn für Bildungsprojekte in Afrika. Damit helfen sie, die Bildungssituation vieler Kinder und Jugendlicher dort zu verbessern.
Mitmachen können Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse aller Schulformen. Kinder unter 13 Jahren, die laut Jugendarbeitsschutzgesetz noch nicht arbeiten dürfen, verrichten gegen eine Spende zuhause oder bei Freunden Hilfsdienste im Haushalt oder Garten, machen Babysitting, veranstalten zusammen mit ihrer Klasse einen Flohmarkt oder beteiligen sich an einem „Go for Africa“-Solidaritätsmarsch. Ältere Schüler räumen Regale in Supermärkten ein oder suchen sich für diesen Tag in Betrieben und Unternehmen ein bezahltes „Schnupperpraktikum“.

Die Kampagne „Dein Tag für Afrika“
Organisiert und veranstaltet wird die jährlich stattfindende Kampagne seit 2003 vom Verein Aktion Tagwerk. Der Verein mit Sitz in Mainz wurde im November 2002 gegründet. Nora Weisbrod ist Mitbegründerin und geschäftsführende Vorsitzende. Sie organisierte als Schülerin an ihrer Schule in Ingelheim zugunsten des rheinland-pfälzischen Partnerlandes Ruanda für die Kinderhilfsorganisation Human Help Network den Solidaritätsmarsch „Go for Ruanda“. Nach dem Abitur entwickelte sie die Idee der Solidaritätsmärsche weiter und baute über die Jahre Aktion Tagwerk und die Kampagne „Dein Tag für Afrika“ mit auf und aus. 2003 organisierte sie die erste Kampagne in Rheinland-Pfalz, seit 2007 findet sie in ganz Deutschland statt.

Zehn Jahre Aktion Tagwerk
In diesen ersten zehn Jahren ist es Aktion Tagwerk gelungen, bundesweit über 1,7 Millionen Schülerinnen und Schüler für die Idee „Dein Tag für Afrika“ zu gewinnen und 12 Millionen Euro für Bildungsprojekte in Afrika zu erarbeiten. „Die Hilfe für Afrika bleibt aktuell, und das Interesse von Schülerinnen und Schülern bei uns, in Afrika zu helfen, ist ungebrochen. Die Arbeit geht weiter“, sagte Nora Weisbrod anlässlich des zehnjährigen Jubiläums. Den Erfolg der ersten Dekade feierte Aktion Tagwerk mit Wegbegleitern, Partnern und Unterstützern aus Politik, Medien, Unternehmen und Schulen im Haus der Verlagsgruppe Rhein Main in Mainz. Dabei war auch Kurt Beck, rheinland-pfälzischer Ministerpräsident und seit zehn Jahren Schirmherr von Aktion Tagwerk. Er überbrachte seine Glückwünsche, würdigte die Arbeit des Vereins als eine „große und eindrucksvolle Erfolgsgeschichte“ und hielt die Festrede. Auch Nora Tschirner, Schauspielerin und seit vielen Jahren prominente Unterstützerin von Aktion Tagwerk, sendete aus Berlin Glückwünsche zum 10. Geburtstag des Vereins: „Es ist wirklich beeindruckend, was junge Leute hier auf die Beine gestellt haben! Mit Aktion Tagwerk wird es möglich, selbstständig etwas zu tun für andere, die unsere Hilfe dringend benötigen. So wird Hilfe konkret und erlebbar. Das ist toll, und hat mich von Anfang an überzeugt! Deshalb engagiere ich mich, und es macht mir große Freude, mich auch in Zukunft zusammen mit vielen jungen Menschen für Kinder und Jugendliche in Afrika einzusetzen.“

Bildungsprojekte werden unterstützt
Mit dem Erlös der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ werden Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in den drei afrikanischen Ländern Burundi, Ruanda und Südafrika unterstützt. Fester Projektpartner seit Beginn der Kampagne ist die Mainzer Kinderhilfsorganisation Human Help Network e.V. Viele Kinder und Jugendliche in Afrika können nicht lesen, schreiben und rechnen und erlernen selten einen richtigen Beruf. Dabei kann nur der sein Leben in die Hand nehmen und etwas für seine eigene Zukunft und die seines Landes tun, der Bildung genossen hat. Deshalb unterstützt Aktion Tagwerk mit dem Geld, das die vielen tausend Schülerinnen und Schüler aus Deutschland erarbeiten, hauptsächlich Bildungsprojekte. In Burundi zum Beispiel wird eine Schule mit Möglichkeit zur Berufsausbildung und angegliedertem Gesundheitszentrum für 850 Jugendliche gefördert. Das Geld wird für die Ausbildung zur Krankenpflegerin/zum Krankenpfleger und zur pharmazeutisch-technischen Assistentin/zum pharmazeutisch-technischen Assistenten verwendet. Lehrergehälter, Materialien, Baumaßnahmen, Expertenaustausch und die Mittagessen für die Berufsschüler werden übernommen.
Im Township Ennerdale bei Johannesburg in Südafrika baut Aktion Tagwerk zusammen mit den Salesianern Don Boscos und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein neues Ausbildungszentrum: das „Don Bosco Educational Centre". Nach der Fertigstellung werden dort jährlich bis zu 420 Auszubildende aus benachteiligten Familien aus den umliegenden Townships lernen können.
In Ruanda werden unter anderem das Straßenkinderzentrum „Les Enfants de Dieu", in dem derzeit rund 130 Kinder zwischen 5 und 21 Jahren leben, Kinderfamilien und Schulbauprojekte gefördert sowie Maßnahmen, die Einkommen für alleinerziehende Mütter und ihre Kinder schaffen. In zwei Projekten wird insgesamt 70 Müttern mit 170 Kindern die Möglichkeit gegeben, Geld für ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Viele Schulen unterstützen durch ihre Teilnahme an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ auch Schulpartnerschaften in Ländern des Südens und andere soziale Projekte.

Afrika als Thema im Unterricht
Aktion Tagwerk leistet darüber hinaus entwicklungspolitische Bildungsarbeit rund um den Kontinent Afrika an Schulen in Deutschland, um Schülerinnen und Schüler über das soziale Engagement hinaus auch für die Lebensumstände Gleichaltriger in Afrika zu interessieren und für deren Situation zu sensibilisieren. Es bietet Unterrichtseinheiten sowie begleitende Unterrichtsmaterialien an. Außerdem können Schulen bundesweit das Infomobil mieten: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) besuchen mit diesem die Schulen und berichten anschaulich von den unterstützten Projektländern und Projekten.

Am 18. Juni 2013 findet der bundesweite Aktionstag der Kampagne „Dein Tag für Afrika“ 2013 statt. „Jede Bewegung beginnt im Kopf!“ lautet das Motto im nächsten Jahr. „Jede Bewegung beginnt im Kopf – hierzulande und überall auf der Welt –, und wir können noch einiges bewegen, um die Kinder und Jugendlichen in den Tagwerk-Projekten in Afrika bei ihrem Recht auf Bildung zu unterstützen“, sind die engagierten Macher überzeugt. Noch viele Kinder und Jugendliche in Deutschland werden sie hoffentlich auf diesem Weg begleiten.





Autor(in): Petra Schraml
Kontakt zur Redaktion
Datum: 20.12.2012
© Innovationsportal

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion von Bildung + Innovation erlaubt.

Die Redaktion des Online-Magazins Bildung + Innovation arbeitet journalistisch frei und unabhängig. Die veröffentlichten Beiträge bilden u. a. auch interessante Einzelmeinungen zum Bildungsgeschehen ab; die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung entspricht nicht notwendig der Meinung der Redaktion oder des DIPF.

Mehr zum Thema in "Bildung + Innovation"

Links zum Thema