DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

04. 10. 2012

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Bildung + Innovation

Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

„Emma auf Reisen“

Ein medienpädagogisches Projekt für und mit Kitas in Rheinland-Pfalz

Bild

Eine von vielen liebevoll gestalteten Emmas

Auch Kinder im Vorschulalter sind heute schon mit vielen verschiedenen Medien konfrontiert. Daher ist es wichtig, sie von Anfang an und altersgerecht auf den sicheren Umgang mit Medien vorzubereiten. Um Erzieher/innen bei der aktiven Medienarbeit in Kitas zu unterstützen, hat „mec – Der medienpädagogische Erzieher/innen-Club Rheinland-Pfalz“ das neue Projekt „Emma, ein Schaf auf Reisen“ gestartet. Als Angebot zur Medienbildung entdeckt Emma gemeinsam mit Erzieherinnen, Erziehern und Kindern mehrere Lernrouten. Die Ergebnisse werden mit unterschiedlichen Medien kreativ gestaltet und dargestellt. Darüber hinaus ermöglicht Emma Kindern selbstständiges Lernen und regt dazu an, die Fragen der Kinder aufzugreifen.

Der medienpädagogische Erzieher/innen-Club Rheinland-Pfalz
„mec – Der medienpädagogische Erzieher/innen-Club Rheinland-Pfalz“ ist 2008 von medien+bildung.com und der Stiftung Lesen mit finanzieller Unterstützung der LMK (Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz) ins Leben gerufen worden, um ein Netzwerk für pädagogische Fachkräfte mit einer Servicestelle für medienpraktische Angebote aufzubauen. „mec“ wendet sich an alle Erzieher/innen und Interessierten im frühkindlichen Bildungsbereich. medien+bildung.com, das im Dezember 2006 von der Landesmedienanstalt in Rheinland-Pfalz gegründet wurde, hat von den Landesmedienanstalten den Auftrag erhalten, angewandten Jugendmedienschutz umzusetzen. Es entwickelt und verwirklicht Bildungsangebote zur praktischen Medienbildung in unterschiedlichen Bildungssektoren in Rheinland-Pfalz. Partner sind Kindertagesstätten, Schulen und Ganztagsschulen, pädagogische Ausbildungsstätten und Hochschulen sowie Einrichtungen der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Die Geschäftsstelle ist in Ludwigshafen, drei weitere Regionalbüros gibt es in Mainz, Trier und Kaiserslautern.

Emma auf Entdeckungsreise
Im Rahmen des Projekts „Emma, ein Schaf auf Reisen“ wurde im März 2012 ein Schaf aus Pappmaché an insgesamt 24 Kindertagesstätten, eine Bibliothek und die Fachschule für Sozialpädagogik Landstuhl in Rheinland-Pfalz verschickt. Mitte März kam Emma per Postpaket in den beteiligten Einrichtungen an und brachte auf einem USB-Stick neben dem Buch „Emma, das Schaf“ von Susanne Benz neun Lernrouten im Gepäck mit. Diese sollten gemeinsam mit den Kindern entdeckt werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kitas konnten selbst entscheiden, welche Lernrouten – darunter z. B. „Zeige Emma Deine Kita“, „Emma findet Freunde“ oder „Emma schreibt eine Karte“ –  sie umsetzen. Natürlich konnten die Kinder Emma auch an ihren eigenen Aktivitäten im Kita-Alltag teilnehmen lassen und sozusagen eigene Lernrouten kreieren.

In den Wochen bis Anfang Juni 2012 hat Emma in den 24 Einrichtungen viele spannende Abenteuer erlebt. Natürlich wurde das blasse Schaf zunächst überall erst einmal verziert und geschmückt. Mit buntem Papier beklebt und bemalt, sah es in allen teilnehmenden Einrichtungen bald wunderschön aus und nahm neugierig am abwechslungsreichen Alltag der Kinder teil. In der Kita Pusteblume in Seck beispielsweise hörte Emma ganz neugierig zu, wenn die Kinder ein Bilderbuch vorgelesen bekamen. Und in der Kita Münsterappel wurde das Schaf gleich morgens mit den Worten: „Emma, mach dich fertig, wir gehen turnen“ begrüßt.

Bockspringen stand in der Kita Abenteuerland in Speyer auf dem Programm. Es machte allen sehr viel Spaß, und Emma war begeistert. Nachdem diese Lernroute gemeistert war, gab es eine kleine Stärkung im Gruppenraum. Einmal war Emma sogar krank. In der Kita Jahnplatz Wittlich wurde sie ins Bett gelegt, gesund gepflegt und anschließend in der Turnhalle wieder fit gemacht.

In der Kita Pinocchio in Ramstein betrachteten die Kinder an einem Tag bunte Bilder des berühmten Künstlers Andy Warhol, und Emma war dabei! Sie schauten sich die Motive an und überlegten, wie der Künstler sie gemalt hat und ob sie auch solche Bilder malen könnten. Emma hatte die Idee, dass die Kinder sie malen könnten, und so entstanden viele wunderschöne, bunte und tolle kleine Emmas.

In der Kita Sonnenschein in Brücken hat das kleine Schaf gemeinsam mit den Kindern sogar im Kindergarten übernachtet. Es war ganz schön aufregend, als am Freitagnachmittag die Kinder auf einmal mit Schlafsack und Kuscheltier zurück in die Kita kamen. Und im Rehbergkindergarten Vinningen hat Emma am Sommerfest teilgenommen. Es war eine Menge los, als alle Eltern und viele Omas und Opas die Kita besuchten. Und Emma musste natürlich bei den Vorbereitungen helfen.

In der Kita Rheingrafenstrasse bauten die Kinder ihr sogar einen Stall. Gemeinsam überlegten sie, wie Emmas Stall aussehen könnte. Pläne wurden gemalt, Skizzen gezeichnet und Ideen festgehalten. „Sie braucht einen Stall mit Zaun, aber auch eine Tür, damit sie Auslauf haben kann”, schlug ein Kind vor. „Ein Heubett, dann kann Emma sich drauflegen”, ein anderes. „Und einen Futternapf und Wasser und Heu zum Essen!” waren sich alle Kinder einig.

Als der Tag von Emmas Heimreise näher rückte, gestalteten die Kinder der Kita Kendelstrasse Bad Kreuznach-Winzenheim für Emma einen neuen Reisepass, damit sie auf der Reise keine Schwierigkeiten bekommen sollte. Emma hatte in ihrem Gepäck zwar einen Pass dabei, aber vergessen, ihn auszufüllen. Und dann hieß es traurig Abschied nehmen.

Zum Abschluss gibt es eine Online-Ausstellung
Anfang Juni trat Emma die Heimreise zurück zum Erzieher/innen-Club an. Die Bilder der verschiedenen kreativ gestalteten Emmas und die Erlebnisse, die die Erzieher/innen und Kinder mit Emma hatten, werden seitdem in den zahlreichen im Projekt entstandenen Berichten, Videos und Fotoserien in einem Online-Reisetagebuch festgehalten. Natürlich ist „mec“ beim Einstellen ins Netz behilflich, und vorsichtshalber war in Emmas Gepäck auch eine Anleitung zum Bloggen dabei. Die Projektwebsite zeigt mit über 100 Beiträgen aus den teilnehmenden Einrichtungen auf beeindruckende Weise, welche Resonanz Emma auf ihren Reisen fand. Auch können alle Kinder so sehen, was Emma an anderen Orten erlebte. Und natürlich soll die Seite viele andere Kita-Teams zur Nachahmung anregen.
Zum Abschluss des Projekts plant „mec“ eine Online-Ausstellung aller Emmas.

„Emma auf Reisen“ erhält Weiterbildungspreis Rheinland-Pfalz
Erste Ergebnisse einer Evaluation belegen, dass das Konzept des Netzwerkprojekts auf ganzer Linie aufgegangen ist. Das Projekt konnte wesentlich dazu beitragen, die Medienkompetenz der Erzieher/innen und damit auch der Kinder zu stärken und die Medienarbeit in den Alltag der Einrichtungen zu integrieren. Auch entstanden viele „Gute Beispiele“, die im „medienpädagogischen Erzieher/innen-Club Rheinland-Pfalz“ weiterhin ausgestellt werden.

„Emma auf Reisen“ wurde jetzt sogar von der Jury des Weiterbildungspreises Rheinland-Pfalz mit dem Spezialpreis „Medien“ für „einen nachhaltigen Beitrag zum Einsatz von Medien und zum Ausbau individueller Medienkompetenz“ prämiert. Am 25. September 2012 nahmen Maren Risch und Hans-Uwe Daumann von medien+bildung.com gGmbh im Landesmuseum Mainz den Weiterbildungspreis aus der Hand der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Doris Ahnen entgegen.

 

 

Autor(in): Petra Schraml
Kontakt zur Redaktion
Datum: 04.10.2012
© Innovationsportal

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion von Bildung + Innovation erlaubt.

Die Redaktion des Online-Magazins Bildung + Innovation arbeitet journalistisch frei und unabhängig. Die veröffentlichten Beiträge bilden u. a. auch interessante Einzelmeinungen zum Bildungsgeschehen ab; die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung entspricht nicht notwendig der Meinung der Redaktion oder des DIPF.

Links zum Thema