DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

17. 11. 2011

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Bildung + Innovation

Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

Ein umfassendes Informationsangebot rund um die Begabungsförderung

Der Begabungslotse geht testweise an den Start

Bild

Der Begabungslotse

Das Online-Portal „Begabungslotse“ ist am 2. November 2011 in einer Testphase an den Start gegangen. Unter www.begabungslotse.de finden alle Interessierten ein umfassendes Informationsangebot zu wichtigen Themen rund um die Begabungsförderung. Das Portal läuft bis zur Bildungsmesse didacta im Februar 2012 im öffentlichen Testbetrieb und wird bis dahin laufend erweitert. Im Rahmen der didacta startet es dann offiziell.

Was ist Begabung, wie kann ich feststellen lassen, ob mein Kind (hoch)begabt ist, wo gibt es Beratungsstellen in meiner Nähe, wie ergeht es anderen Eltern und Kindern? Alle diese Fragen – und noch viele mehr – möchte der Begabungslotse, der am 2. November 2011 in einer Testphase an den Start gegangen ist, Eltern, Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern beantworten. „Es gibt einen politischen Auftrag, Informationen rund um das Thema Hochbegabung bereitzustellen“, erklärt Moritz Kralemann, Pressesprecher vom Zentrum für Begabungsförderung Bildung & Begabung. „Das Angebot hat zwar zugenommen, ist aber nicht transparent genug“, führt er weiter aus. Licht in die Vielfalt des Angebotsdschungels zu bringen ist deshalb das Ziel des Begabungslotsen. Alle relevanten Akteure und Informationen zum Thema Begabung und Begabungsförderung in Deutschland sollen zusammengetragen werden, um mehr Qualität in die Begabungsförderung zu bringen.

Das Portal Bildung und Begabung
Angesiedelt ist der Bildungslotse beim Zentrum für Begabungsförderung Bildung & Begabung. Bildung & Begabung wurde 1985 auf Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft gegründet. Hauptförderer ist heute neben dem Stifterverband und der Kultusministerkonferenz der Länder vor allem das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das sich nicht nur maßgeblich finanziell beteiligt, sondern junge Talente durch Studienstipendien auch weiter begleitet und damit die Idee des Zentrums für Begabungsförderung nachhaltig unterstützt.

Bildung & Begabung gibt Impulse für die Begabungsförderung in Bund und Ländern, informiert über Fördermöglichkeiten, verweist auf interessante Aktionen und richtet selbst ein vielfältiges Förderangebot für junge Talente aus. Mit seinen Projekten, dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen, dem Bundeswettbewerb Mathematik, den Mathematikolympiaden sowie den Akademien Deutsche Schülerakademie, Schulformübergreifende Akademie und Vorbilderakademie erreicht das Begabungszentrum jedes Jahr mehr als 240.000 talentierte und motivierte junge Menschen.

Allein die Deutschen Schülerakademien, die in ganz Deutschland stattfinden, werden jährlich von gut 1.000 Schülerinnen und Schülern besucht. 16 Tage lang erarbeiten junge begabte Menschen dort gemeinsam spannende Themen wie beispielsweise „Sie haben ihr Ziel erreicht – wie GPS, Galileo und Co. Orientierung schaffen“ oder „Klimaschutz – mach’s zu deinem Projekt“. Die besten Teilnehmer der Wettbewerbe und Akademien werden durch Stipendien, Sprachreisen oder Praktika weiter gefördert, um ihre Begabungen dauerhaft zu unterstützen. Neu hat Bildung & Begabung in diesem Jahr die Vorbilderakademie ins Leben gerufen, die im September 2011 zum ersten Mal stattfand. Sie fördert talentierte Jugendliche mit Migrationshintergrund, die im deutschen Bildungssystem nach wie vor benachteiligt sind und ihre Talente oft nicht zur Entfaltung bringen können. Hier können sie ihr Wissen vertiefen, Einblicke in verschiedene Studien-, Berufs- und Fördermöglichkeiten bekommen und Fähigkeiten wie Rhetorik, Lerntechniken und Zeitmanagement trainieren.

Der Begabungslotse
Da gerade Eltern, Erzieher und Lehrer eine zentrale Rolle beim Finden und Entdecken von Begabungen junger Menschen spielen, möchte Bildung & Begabung ihnen mit dem Begabungslotsen ein Handwerkszeug an die Seite stellen, das sie in allen Fragen rund um die Begabtenförderung berät und ihnen aufzeigt, wie sie junge Talente identifizieren und fördern können.

Inhaltlich ist der Begabungslotse untergliedert in einen Themenlotsen, in auf die Zielgruppen Lehrer, Eltern und Schüler zugeschnittene Informationen sowie in eine ausführliche Datenbank. Die bundesweite Datenbank bildet den Kern des Begabungslotsen. Sie lässt sich sowohl thematisch als auch geografisch durchsuchen und enthält zahlreiche Angebote zu den Rubriken Bildungseinrichtungen, inhaltliche Förderung, finanzielle Förderung, Praxisbeispiele aus der Schule, Weiterbildung, Publikationen und Veranstaltungen.
Der Themenlotse gibt Aufschluss über allgemeine Fragen, wie die nach der Definition von Hochbegabung und darüber, wie man Begabungen erkennen und fördern kann. Er informiert über Testverfahren, Wettbewerbe für Hochbegabte, Schulen mit Hochbegabtenzweigen, Beratungsstellen in ganz Deutschland, Stipendien und darüber, wie man Begabung bereits im Elementarbereich erkennen und fördern kann.

Zielgruppengerechte Darstellung
Die Informationen für Lehrer, Eltern und Schüler sind zielgruppenorientiert dargestellt. Gerade Eltern beschäftigen sich in erster Linie mit der Frage, ist mein Kind (hoch)begabt, wie kann ich das feststellen lassen und was kann ich tun, um mein Kind optimal zu fördern? Antworten auf diese Fragen finden Eltern in der Rubrik „Informationen für Mütter und Väter“.

Zu den „Informationen für Lehrer“ gehören Hinweise darauf, welche Strategien begabte Kinder und Jugendliche im Unterricht entwickeln und wie Lehrerinnen und Lehrer sie entsprechend fördern und unterstützen können. Ihnen wird aufgezeigt, wie sie auch schon sehr junge begabte Kinder ermutigen und fördern können. Es werden Modelle des beschleunigten oder vertieften Lernens vorgestellt, erklärt, warum „Minderleister“ trotz nachgewiesener Begabung oft nur durchschnittliche oder unterdurchschnittliche Leistungen in der Schule erbringen – und was man dagegen tun kann. Außerdem gibt es Praxisbeispiele, die zeigen, wie an einigen Schulen Talente von Kindern zu ihrer Entfaltung gebracht werden und wie man auch außerhalb der Schule Talente entdecken und fördern kann: mit Wettbewerben, Akademien in den Ferien, Frühstudium, School-Labs und vielem mehr.

Damit sich talentierte Schülerinnen und Schüler, vor allem auch jene aus bildungsfernen Elternhäusern, selbst schlau machen können, wenn sie Talente an sich entdecken und diese fördern möchten, gibt es extra auch eine Seite für sie. Hier finden sie Hinweise auf interessante Mathematikwettbewerbe oder Schülerlabore. Sie erfahren, wie sie an Stipendien kommen können oder welche Universitäten auch schon Seminare für talentierte Schülerinnen und Schüler anbieten. Und sie werden dazu aufgefordert, darüber zu schreiben, was sie an ihrer Schule gut finden.

Offizieller Startschuss zur didacta
Der offizielle Startschuss für den Begabungslotsen wird auf der Bildungsmesse didacta im Februar 2012 fallen. Moritz Kralemann freut sich schon darauf, auf den „Knopf zu drücken“, damit der Bildungslotse online gehen kann. Bis dahin läuft das vorläufige Angebot im öffentlichen Testbetrieb. Alle sind eingeladen, ihn zu testen, zu kommentieren und Verbesserungsvorschläge einzureichen. Anbieter von Fördermaßnahmen oder Beratungsangeboten, die noch nicht in der Datenbank erfasst sind, können ihre Angebote jetzt nachmelden. Eine Fachredaktion sowie ein Richtlinienkatalog stellen bei der Auswahl und Pflege der Einträge die Qualität sicher.

 

Weitere innovative Projekte zum Thema finden Sie in der Projektedatenbank des Innovationsportals – über die Recherche nach dem Innovationsbereich „Begabtenförderung".

 

Autor(in): Petra Schraml
Kontakt zur Redaktion
Datum: 17.11.2011
© Innovationsportal

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion von Bildung + Innovation erlaubt.

Die Redaktion des Online-Magazins Bildung + Innovation arbeitet journalistisch frei und unabhängig. Die veröffentlichten Beiträge bilden u. a. auch interessante Einzelmeinungen zum Bildungsgeschehen ab; die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung entspricht nicht notwendig der Meinung der Redaktion oder des DIPF.

Links zum Thema