DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

„Wir hoffen auf große Synergien“ : Institut für Arbeit und Qualifikation gestartet

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Link: http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=60 7

Das frühere Institut Arbeit und Technik (IAT) in Gelsenkirchen wurde auf Beschluss der Landesregierung Nordrhein-Westfalen neu organisiert. Die Arbeits- und Bildungsforschung des Instituts wird seit Jahresbeginn im Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) weitergeführt. Im vorliegenden Artikel werden Prof. Dr. Gerhard Bosch und Dr. Sybille Stöbe-Blossey zu den Inhalten und Vorhaben des Instituts interviewt. Prof. Dr. Gerhard Bosch ist seit 1994 Professor für Soziologie an der Universität Duisburg-Essen, von 1990 bis 2006 erst Abteilungsleiter, dann Vizepräsident des Instituts Arbeit und Technik, Gelsenkirchen. Seit dem 01.01. 2007 ist er Direktor des Instituts Arbeit und Qualifikation an der Universität Duisburg-Essen. Dr. Sybille Stöbe-Blossey arbeitet seit 1989 beim Institut Arbeit und Technik in Gelsenkirchen bzw. seit Januar 2007 beim Institut Arbeit und Qualifikation an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2002 ist sie für den Aufbau und die Leitung der Abteilung „Bildung und Erziehung im Strukturwandel“ verantwortlich.

Schlagwörter: ARBEIT; BILDUNGSFORSCHUNG; HOFFNUNG; INSTITUT; INTERVIEW; QUALIFIKATION; START; SYNERGIE;
Fach, Sachgebiet: Hochschule_Hochschulwesen allgemeinHochschulforschung
Bildungswesen allgemeinBildungspolitik, Bildungsplanung, Bildungsverwaltung
Autor/Kontakt: Schraml, Petra; redaktion@forumbildung.de
Erscheinungsjahr: 2007
Sprache: Deutsch
Übergeordneter Link: http://www.bildungsserver.de/innovationspo rtal/bildungplus.html
Datensatz aktualisiert am: 26.02.2007


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen