Affaire Blum

h t t p : / / w w w . g e s c h i c h t e - p r o j e k t e - h a n n o v e r . d e / f i l m u n d g e s c h i c h t e / d e u t s c h l a n d _ n a c h _ 1 9 4 5 / z e i t g e n o s s i s c h e - s p i e l f i l m e / d i e - f i l m e - 3 / a f f a i r e - b l u m . h t m l

Der Film greift einen Justizskandal aus den Jahren 1925/26 in Magdeburg auf, der seinerzeit großes Aufsehen erregte, später jedoch totgeschwiegen wurde, da es sich um einen offensichtlichen Mißbrauch der Richterschaft für politische Zwecke handelte. Nach 1933 wurden auch sämtliche Aktenstücke und Dokumente über diesen Prozeß vernichtet. Das Geschehen im Film folgt im wesentlichen den Geschehnissen der Jahre 1925/26, weicht jedoch in Einzelheiten von den historischen Tatsachen ab. Sequenzprotokoll, Filmanalyse und -kritik, Materialien, Zeitungsausschnitte.

Bildungsebene:

Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Erwachsenenbildung; Hochschule

Lernressourcentyp:

Website

Lizenz:

Keine Angabe

Schlagwörter:

Nachkriegsgeschichte; Weimarer Republik; Antisemitismus; DEFA; Spielfilm

freie Schlagwörter:

Erich Engel

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Geschichte;Zeitgeschichte;Deutsche Geschichte;