Ergebnis der Suche

Ergebnis der Suche nach: (Freitext: ZUORDNUNGEN und PROPORTIONALITÄT) und (Bildungsebene: "SEKUNDARSTUFE I")

Es wurden 25 Einträge gefunden

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 3 Eine Seite vor Zur letzten Seite

Treffer:
1 bis 10
  • Indirekte Proportionalität

    Der Dreisatz bei indirekter Proportionalität.

    Details  
    { "Select.HE": "DE:Select.HE:1114597" }

  • Relationen (Mathematik)

    Seien M, N Mengen so ist jede Teilmenge R von M times N eine Relation.

    Details  
    { "Serlo": "DE:DBS:56213" }

  • Übungen zur indirekten Proportionalität

    Aufgaben zum Üben der indirekten Proportionalität

    Details  
    { "Select.HE": "DE:Select.HE:1114600" }

  • Eigenschaften proportionaler Zuordnungen

    Auf dieser interaktiven Internet-Seite des landesbildungsservers Baden-Württemberg wird anschaulich erklärt, was die wesentlichen Eigenschaften proportionaler Zuordnungen sind.

    Details  
    { "HE": "DE:HE:2832903" }

  • Vitamin C (PDF-Dokument)

    Niveaubestimmende Aufgabe Die Schülerinnen und Schüler sollten frühzeitig an unterschiedliche Skaleneinteilungen gewöhnt werden und lernen, auch Zwischenwerte zu ermitteln. Außerdem ist der Wechsel der Blickrichtung (vorwärts, d. h. von Abszisse zur Ordinate, bzw. rückwärts, d. h. von der Ordinate zur Abszisse) zu üben. Beim Auswerten von Schülerlösungen ist auf das ...

    Details  
    { "BS-ST": "DE:ST:29101_927" }

  • Vitamin C (PDF-Dokument)

    Niveaubestimmende Aufgabe Die Schülerinnen und Schüler sollten frühzeitig an unterschiedliche Skaleneinteilungen gewöhnt werden und lernen, auch Zwischenwerte zu ermitteln. Außerdem ist der Wechsel der Blickrichtung (vorwärts, d. h. von Abszisse zur Ordinate, bzw. rückwärts, d. h. von der Ordinate zur Abszisse) zu üben. Beim Auswerten von Schülerlösungen ist auf das ...

    Details  
    { "BS-ST": "DE:ST:29101_927" }

  • Vitamin C (Word-Dokument)

    Niveaubestimmende Aufgabe Die Schülerinnen und Schüler sollten frühzeitig an unterschiedliche Skaleneinteilungen gewöhnt werden und lernen, auch Zwischenwerte zu ermitteln. Außerdem ist der Wechsel der Blickrichtung (vorwärts, d. h. von Abszisse zur Ordinate, bzw. rückwärts, d. h. von der Ordinate zur Abszisse) zu üben. Beim Auswerten von Schülerlösungen ist auf das ...

    Details  
    { "BS-ST": "DE:ST:29101_926" }

  • Funktion (Mathematik)

    Eine Funktion ist eine Vorschrift, die jedem Element x aus einer Menge (der Definitionsmenge ) eindeutig ein Element y einer anderen Menge (der Wertemenge ) zuordnet.

    Details  
    { "Serlo": "DE:DBS:55965" }

  • Definitionsbereich einer Funktion (Mathematik)

    Der Definitionsbereich (auch: Definitionsmenge) gibt an, welche x-Werte in eine Funktion eingesetzt werden dürfen.

    Details  
    { "Serlo": "DE:DBS:55961" }

  • Umkehrfunktion (Mathematik)

    Die Umkehrfunktion einer Funktion f ist die Funktion, die jedem Funktionswert sein Argument zuordnet.

    Details  
    { "Serlo": "DE:DBS:56081" }

Seite:
Zur ersten Seite Eine Seite zurück 1 2 3 Eine Seite vor Zur letzten Seite