Ergebnis der Suche

Ergebnis der Suche nach: (Systematikpfad: "SCHULWESEN ALLGEMEIN") und (Systematikpfad: "ALLGEMEINE DIDAKTIK") , (Edutags Tag: ZUM-Wiki)

Es wurden 24 Einträge gefunden

  • OOP-Rollenspiel

    Das OOP-Rollenspiel bietet einen spielerischen Einstieg in die Objektorientierte Programmierung mittels eines Rollenspiels.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55028" }

  • Kooperatives Lernen

    Kooperatives Lernen stellt Eigenaktivität und Kooperation von Schülerinnen und Schülern als wichtige Elemente des Unterrichts in den Mittelpunkt.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54773" }

  • Guter Unterricht

    Der Artikel fasst die Merkmale guten Unterrichts zusammen.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54979" }

  • Kugellager

    Der Artikel beschäftigt sich mit kooperativem Lernen und erläutert die Methode des ´Kugellagers´.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55053" }

  • Heinz Klippert

    Der Name Klippert steht als Synonym für methodische Konzepte, die Dr. Heinz Klippert propagiert. Unter seinem Namen laufen mittlerweile Fortbildungsprogramme in verschiedenen deutschen Bundesländern. Klipperts Methodentraining stellt unterschiedliche Lern-und Arbeitsmethoden vor.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54942" }

  • Placemat

    Placemat ist eine Unterrichtsmethode, die dem Schreibgespräch ähnelt. Der Name Placemat (oder Placemat Activitiy) bedeutet Tischdeckchen und bezieht sich auf die Form des dabei benutzten Arbeitsblattes.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55052" }

  • Gruppenpuzzle

    Als Gruppenpuzzle bezeichnet man eine Methode des kooperativen Lernens. Dabei werden die Teilnehmer von gleich großen Arbeitsgruppen abwechselnd zu Stamm- und zu Expertengruppen zusammengesetzt. Die Analogie zum Puzzle besteht darin, dass eine Stammgruppe in ?Puzzleteile? ?zerschnitten? und dann die Puzzleteile zu einem neuen ?Bild?, der Expertenrunde, und schließlich wieder ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55123" }

  • WebQuests für die Grundschule

    Die Methode WebQuest wurde im Verlauf mehrerer schulpraktischer Projekte an der Goethe Universität Frankfurt im Rahmen des Projektes „Lehr@mt - Medienkompetenz als Qualitätsstandard in der hessischen Lehrerbildung“ (s. Bremer u. a. 2011) für den Einsatz in der Primarstufe angepasst (Schreiber 2007a). Dabei wird sich auf die Klassen 1-6 bezogen, da dies einerseits die ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55104" }

  • Kooperatives Lernen

    Kooperatives Lernen stellt Eigenaktivität und Kooperation von Schülerinnen und Schülern als wichtige Elemente des Unterrichts in den Mittelpunkt.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55051" }

  • Lernen durch Lehren

    Lernen durch Lehren ist eine handlungsorientierte Unterrichtsmethode, bei der Schüler oder Studenten lernen, indem sie sich den Stoff gegenseitig vermitteln. Es kann in allen Fächern, Schultypen und Altersstufen eingesetzt werden. Hauptvertreter des Konzeptes Lernen durch Lehren (abgekürzt LdL) ist Jean-Pol Martin, der von 1980 bis 2008 das Verfahren zu einem pädagogischen ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55118" }

  • Rollenspiele

    Das Rollenspiel ist eine Methode um handlungsorientiertes Lernen bei Schülern zu fördern. Es kann sowohl im muttersprachlichen als auch im fremdsprachlichen Unterricht eingesetzt werden.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55027" }

  • Unterrichtsmethoden

    Es gibt eine große Zahl altbewährter und neuer Unterrichtsmethoden, die einen sinnvollen und effektiven Unterricht ermöglichen. Und zusätzlich zu den richtigen - von der Lehrkraft auszuwählenden - Methoden für den Unterricht bedarf es sinnvoller Arbeitstechniken der Schülerinnen und Schüler. - Die folgenden Übersichten sollen die Orientierung ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55021" }

  • Massive Open Online Course

    Offene Internetkurse ist hier ein Synonym für MOOCs. Massive Open Online Course (MOOC) nennt man einen kostenlosen, frei zugängliche Onlinekurs mit sehr vielen (mindestens 150) Teilnehmern.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55093" }

  • Lernkartei

    Eine Lernkartei ist ein sinnvolles Hilfsmittel beim Lernen von Vokabeln und anderer Lerninhalte. Der Aufbau einer Lernkartei nach dem 5-Fächer-Prinzip und die Regeln zu ihrer Anwendung machen sich Erkenntnisse über die Funktion des Gedächtnisses, insbesondere das Kurzzeit- und das Langzeitgedächtnis, zunutze.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54948" }

  • Flipped Classroom

    flipped classroom oder auch inverted classroom könnte man mit “vertauschter Klassenraum“ übersetzen. Im Internet findet man vor allem Lehrer aus naturwissenschaftlichen Fächern (am häufigsten Chemie) und auch Mathematik, die sich diesem Konzept verschrieben haben. Die ursprüngliche Idee ist, dass die Lehrer ihre Vorträge, die sie sonst als Frontalunterricht vor den ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54813" }

  • Open Educational Resources

    Offene Bildungsinhalte ist im engeren Sinne die deutsche Übersetzung von Open Educational Resources (OER) und bedeutet im weiteren Sinne, dass Bildungsinhalte offen in einem doppelten Sinne sind: Sie sind frei zugänglich und dürfen frei verwendet werden. Weitere konkurrierende Begriffe sind Freie Lern- und Lehrressourcen und dergleichen. Offene Bildungsinhalte sind somit ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54802" }

  • PH Heidelberg/Bausteine/OER

    Informationen über ´Open Educational Resources´ (OER) und wie man diese für den Unterricht erstellt und teilt.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54771" }

  • Lernen durch Lehren

    Lernen durch Lehren ist eine handlungsorientierte Unterrichtsmethode, bei der Schüler oder Studenten lernen, indem sie sich den Stoff gegenseitig vermitteln. Es kann in allen Fächern, Schultypen und Altersstufen eingesetzt werden. Hauptvertreter des Konzeptes Lernen durch Lehren (abgekürzt LdL) ist Jean-Pol Martin, der von 1980 bis 2008 das Verfahren zu einem pädagogischen ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54787" }

  • Portfolio

    Unter einem Portefeuille verstand man früher eine Brieftasche, unter einem Portfolio verstehen heutige Börsianer eine Zusammenstellung von Wertpapieren. Im Ausbildungsbereich ist das Portfolio oft eine geordnete Sammlung von Dokumenten unterschiedlicher Art (Bescheinigungen, Gutachten, Zeugnisse, persönliche Arbeiten), mit denen sich gegenüber anderen Institutionen ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55079" }

  • Flipped Classroom

    Lernpfad zum Thema ´Flipped classroom´.

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55125" }

  • Digitale Schulbank

    “Digitale Schulbank“ (kurz: Dischba) nennt sich eine mediendidaktische Konzeption zur Integration digitaler Medien in den alltäglichen Schulunterricht (seit 2006 Teil der medienpädagogischen Beratung in Niedersachsen). Die Bezeichnung “Digitale Schulbank“ wurde in der Veröffentlichung “Mit Standardsoftware Erdkunde unterrichten“ 2001 von Ulrich Gutenberg eingeführt. ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54941" }

  • Didaktik der Informatik/Flipped Classroom

    Flipped Classroom (oder auch Inverted Classroom) könnte man mit „umgedrehter Klassenraum“ übersetzen. Lehrende zeichnen, einmalig mit einer Kamera, ihren geplanten Frontalunterricht auf und stellen diesen den Schülern (inklusive einem zu bearbeitenden Worksheet) rechtzeitig im Internet auf einer Plattform zur Verfügung. Diese Inhalte sind die Grundlage für die folgende ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55029" }

  • Think - Pair - Share

    Think - Pair - Share“ bezeichnet eine nahezu immer einzusetzende Grundstruktur kooperativen Lernens. Sie wurde Anfang der 80er Jahre von Frank T. Lyman (“The responsive classroom discussion“) vorgeschlagen. Seitdem ist sie mehrfach variiert worden, z.B. als “Write - Pair -Share“, als “Think - Pair - Square“ oder als “Formulate - Share - Listen - Create“. Think - Pair ...

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:55054" }

  • Kognitivistische Lerntheorien

    “Unter Kognitionen versteht man jene Vorgänge, durch die ein Organismus Kenntnis von seiner Umwelt erlangt. Im menschlichen Bereich sind dies besonders: Wahrnehmung, Vorstellung, Denken, Urteilen, Sprache. Durch Kognition wird Wissen erworben“ (Edelmann, W.: Lernpsychologie. Weinheim: Psychologie-Verlags-Union, 1995, S.8.)

    Details  
    { "ZUM": "DE:DBS:54951" }