Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

„Diskriminierung:Augen auf!“ Förderung für internationale Jugendprojekte

Einsendeschluss: 01.12.2016

http://www.stiftung-evz.de/efpExterner Link

Im aktuellen Programmzyklus von EUROPEANS FOR PEACE beschäftigen sich die Jugendlichen mit den Themen Diskriminierung und Verfolgung im Nationalsozialismus oder mit gegenwärtigen Fragen von Diskriminierung vor dem Hintergrund von Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) von 1948. Die Projekte, die zwischen Juli 2017 und August 2018 durchgeführt werden, können einen historischen oder gegenwartsbezogenen Zugang zum Thema wählen. Es besteht auch die Möglichkeit, beide Herangehensweisen zu verbinden. Historische Bezugspunkte sind die Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs in Europa. Jugendliche können in gemeinsamer Projektarbeit Ursachen, Mechanismen und Folgen der systematischen Ausgrenzung, Entrechtung, Verfolgung und Vernichtung von Menschen erforschen. Sie können fragen: Warum haben Menschen geschwiegen und weggeschaut? Warum haben Einzelne sich dem Unrecht entgegenstellt? Es können Bezüge zu lokalen Geschichten und biografischen Zeugnissen, zur eigenen Herkunft, zu Menschenrechten und zu aktuellen Themen hergestellt werden. Gegenwartsbezogen setzen Projekte sich mit aktuellen Fragen von Diskriminierung und mit heutigen Denkmustern der Ungleichwertigkeit, wie Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus oder Homophobie auseinander. Die Jugendlichen gehen der Frage nach, wie sich jeder Einzelne aktiv gegen Diskriminierung und Ausgrenzung sowie für den Respekt und Schutz von Minderheiten und für Menschenrechte einsetzen kann.

mehr/weniger

Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft
Lindenstraße 20-25
10969 Berlin
europeans-for-peace@stiftung-evz.de

Schlagwörter

Israel, Mitteleuropa, Osteuropa, Südosteuropa, Deutschland, Antidiskriminierung, Förderung, Geschichte (Histor), Bildungsarbeit, Diskriminierung, Jugendarbeit, Projekt, Menschenrechte, Nationalsozialismus, Internationale Jugendbegegnung,

Einsendeschluss 01.12.2016
Häufigkeit regelmäßig
Relevanz europaweit
Veranstalter Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft
Land der Bundesrepublik Deutschland Berlin
Staat Deutschland
thematischer Bereich Gesellschaft
Adressaten Schüler; Jugendliche; Lehrer; Allgemeine Öffentlichkeit
Bildungsbereich Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Jugendbildung

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)