Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

7. Blickwinkel-Tagung ´Kommunikation: Latenzen – Projektionen – Handlungsfelder´

09.06.2016, 12:30 Uhr - 10.06.2016, 16:00 Uhr

Rathaus der Stadt Kassel
Obere Königsstr. 8
34117 Kassel
rwawra@bs-anne-frank.de

http://bs-anne-frank.de/projekte/tagungsreihe-blickwinkel/Externer Link

Die Ablehnung des Antisemitismus ist Staatsraison der Bundesrepublik Deutschland. Auch deshalb werden antisemitische Ressentiments und Vorurteile selten offen geäußert. Das heißt allerdings nicht, dass der Antisemitismus überwunden ist. Vielmehr artikuliert sich Antisemitismus heute häufig in einer Form, die in der Forschung mit dem Konzept der ´Kommunikationslatenz´ beschrieben wird. ´Gerüchte über Juden´ erscheinen als vorhandene, aber sozial unerwünschte Einstellungen und Meinungen, die in der Gesellschaft kommuniziert werden. Dabei wird die Kommunikation im Netz, in Internetforen und im Social Web immer wichtiger. Die Neuen Medien fordern von der Bildungsarbeit gegen Antisemitismus Strategien: Die Kommunikation erfolgt schneller und häufig anonym, der Ton ist oft besonders aggressiv, verletzend und manchmal sogar bedrohlich. Vor diesem Hintergrund möchten wir den Austausch von Wissenschaft und Praxis aktiv fördern. Die siebte Blickwinkel-Tagung widmet sich der Frage, wie Antisemitismus heute kommuniziert wird und setzt sich dabei auch mit dem Potential der ´alten´ und ´neuen´ Medien in der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit auseinander. Wir laden Wissenschaftler/innen, Pädagog/inn/en, Akteure aus Stadtteilarbeit, Mediation und Beratung sowie Bildungsverantwortliche herzlich ein. Die Anmeldung zu dieser Tagung ist unter der oben angegebenen URL online möglich. Anmeldeschluss ist der 23.05.2016.

mehr/weniger
Schlagwörter

Kassel, Antisemitismus, Handlungsfeld, Kommunikation, Medien, Projektion (Psy), Tagung, Veranstaltungsreihe, Latenz,

Art der Veranstaltung Konferenz / Tagung / Fachtagung / Kolloquium / Kongress / Symposium
Veranstalter Bildungsstätte Anne Frank e.V. in Kooperation mit dem Pädagogischen Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt, der Stiftung ´Erinnerung, Verantwortung, Zukunft´ (evz) und dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin
Kontaktadresse Bildungsstätte Anne Frank e.V., Hansaallee 150, 60320 Frankfurt am Main; Ansprechpartnerin: Ricarda Wawra (Veranstaltungsmanagement), Tel.: (0 69) 56 000 233
E-mail des Kontakts rwawra@bs-anne-frank.de
Beginn der Veranstaltung 09.06.2016, 12:30
Ende der Veranstaltung 10.06.2016, 16:00
Veranstaltungsstätte Rathaus der Stadt Kassel
Land der Bundesrepublik Deutschland Hessen
Staat Deutschland
Tagungssprache Deutsch
Relevanz europaweit
Inhaltsbereich der Veranstaltung Soziale Arbeit/Sozialpädagogik; Wissenschaft/Bildungsforschung; Bildungspolitik/Bildungsverwaltung; Medien- und Informationskompetenz
Adressaten Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen; Fachleute aus Bildungspolitik und -verwaltung; Erwachsenenbildner/-innen; Weiterbildungsinteressierte; Sozialpädagogen/-pädagoginnen
Aufgenommen am 03.03.2016
Zuletzt geändert am 03.03.2016

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)