Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Ganzheitlicher Ausbildungsnachweis

http://www.bibb.de/dokumente/pdf/Ganzh_Ausbildungsnachweis_Infobrief7_V01.pdfExterner Link

Ziel des Projekts ist es, eine neue, aussagekräftigere Form des Ausbildungsnachweises zu entwickeln und in den Ausbildungsbetrieben zu erproben. Die zusätzlichen Elemente im Ausbildungsbericht sollen Auszubildende und Ausbildende dazu anregen, den Prozess der Ausbildung zu reflektieren und den Ausbildungsstand zu bewerten. Entwickelt wird ein praktikables Verfahren der Zuordnung von Tätigkeiten zu den Inhalten des Ausbildungsrahmenplans.
Auf der Grundlage von Befragungen wird u. a. ein Handbuch zur Einführung des ganzheitlichen Ausbildungsnachweises erstellt. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, sollen insgesamt 50 Pilotbetriebe unterschiedlicher Branchen und Unternehmensgrößen einbezogen werden. Der ganzheitliche Ausbildungsnachweis soll im IHK-Bezirk flächendeckend umgesetzt werden und für alle Berufsbilder anwendbar sein.
Ausbildende und Auszubildende müssen für den Umgang mit dem neuen Ausbildungsnachweis geschult werden. So soll z. B. auf ein einheitliches Verständnis von Kompetenz hingewirkt und eine Verständigung über Verfahren der Kompetenzbeschreibung und -bewertung herbeigeführt werden. Vorrangige Themen sind dabei die Verknüpfung von Selbst- und Fremdeinschätzung, Feedback-Gespräche, Zuordnung von Tätigkeiten zum Ausbildungsrahmenplan.
In der Abschlussphase des Projekts sollen die Ergebnisse des Modellversuchs mit ähnlichen Berichtsinstrumenten in Österreich und der Schweiz verglichen, sowie der IHK-Arbeitsgruppe und den baden-württembergischen IHKs zum Transfer präsentiert werden. Durch eine bereits seit dem Jahr 2006 vorhandene Arbeitsgruppe „Qualität“ des Berufsausbildungsausschusses der IHK werden die Projektergebnisse in den Berufsbildungsausschuss getragen. Ziel ist es, hier eine mögliche Änderung der Richtlinien zur Führung des Ausbildungsnachweises zu erreichen. Zunächst ist eine Ausweitung auf alle regionalen IHK-Ausbildungsbetriebe möglich, die Zusammenarbeit und Kooperation mit weiteren Beteiligten ist geplant.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Entwicklung einer neuen, ganzheitlichen Form des Ausbildungsnachweises.

mehr/weniger
Schlagwörter

Baden-Württemberg, Deutschland, Betriebliche Berufsausbildung, Qualitätsentwicklung, Modellprojekt, Projekt, Ausbildungsnachweis, Modellprogramm,

Titel Ganzheitlicher Ausbildungsnachweis
Projekttyp Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch Bund
Förderkennzeichen Modellversuch 21Quali07
Bildungsbereich Berufliche Bildung
Innovationsbereich Qualitätsmanagement, Evaluation
Organisationsstruktur Projektförderung:
Bundesinstitut für Berufsbildung aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Projektträger:
IHK Bodensee-Oberschwaben, Geschäftsbereich Ausbildung, Markus Brunnbauer, Lindenstr. 2, 88250 Weingarten, Tel. (0751) 409-117, E-Mail: brunnbauer@weingarten.ihk.de

Projektleitung:
IHK Bodensee-Oberschwaben, Geschäftsbereich Ausbildung, Sarah Heinzelmann, Tel. (0751) 409-204, E-Mail: heinzelmann@weingarten.ihk.de

Begleitung der Entwicklungs- und Forschungsarbeiten:
Dorothea Schemme (BIBB), E-Mail: schemme@bibb.de

Wissenschaftliche Begleitung:
Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik (IBP) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), E-Mail: proquali@ibp.kit.edu

Kooperations- / Verbundpartner:
50 Betriebe aus der Region Bodensee-Oberschwaben
Projektbeginn 15.11.2010
Projektende 15.11.2013
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte http://www.weingarten.ihk.de/linkableblob/rvihk24/produktmarken/Ausbildung/downloads/2411086/.7./data/BRO_Ausbildungsnachweis_bes_20130506_pdf-data.pdf
Beteiligte Bundesländer Baden-Württemberg
Letzte Änderung am 01.01.1997

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)