DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Weiterentwicklung dualer Studiengänge im tertiären Bereich: Teilprojekte

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Projekte Online

    Homepages und Materialien

 

Entwicklung und Erprobung eines Konzepts zur Anerkennung von außerhochschulisch erworbenen Lernleistungen auf Bachelor-Studiengänge und Planung darauf aufbauender Master-Studiengänge im Bereich Gesundheit/Pflege an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin

http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/zeigen.html?seite=6449

Ausgehend von den Bachelorstudiengängen „Physiotherapie/ Ergotherapie“ und „Gesundheits- und Pflegemanagement“ an der Alice-Salomon-Fachhochschule (ASFH) werden in enger Kooperation zwischen der Charité-Universitätsmedizin Berlin und der ASFH Masterstudiengänge zu den beiden Studiengängen entwickelt, bei denen außerhochschulische Lernleistungen anerkannt werden. Zum einen werden dazu Qualitätskriterien und Verfahren zur Anrechnung von Teilen der berufs-schulischen Ausbildung, der Weiterbildung sowie spezieller Berufserfahrungen auf das Bachelorstudium und das sich anschließende Masterstudium entworfen. Zum anderen werden Masterstudiengänge an ASFH und Charité unter Einsatz von E-Learning, gegenseitiger Öffnung von Modulen, Abstimmung der Zugangsvoraussetzungen, Entwicklung der Module und Zuordnung von Credits nach ECTS geplant.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Hochschul- und Berufsbildung durch die gegenseitige Öffnung von Studienmodulen und die Abstimmung von Zugangsvoraussetzungen. 

Länderübergreifendes Verbundprojekt zur Einbeziehung dualer Bachelor-Studiengänge in das Akkreditierungssystem Deutschlands und zur Entwicklung von Strukturvorgaben für duale Studiengänge als Elemente eines nationalen Qualifikationsrahmens (Berlin)

http://www.fhw-berlin.de/index.php?id=1798

Ziele dieses Projekts sind die Einfügung dualer Studienangebote in gestufte Studiensysteme, die Einbeziehung dualer Studienangebote im tertiären Bereich in das neu geordnete Qualitätssicherungssystem der Akkreditierung und die Entwicklung von Strukturvorgaben für duale Studienangebote als Elemente eines nationalen Qualifikationsrahmens. Im Ergebnis werden fach-, hochschul- und länderübergreifend Verfahren zur inhaltlichen Abstimmung der beiden Lernorte Betrieb und Hochschule (bzw. Berufsakademie) entwickelt sowie Rahmenvorgaben für duale Studiengänge erarbeitet, die für das Segment der dualen Bildung im tertiären Bereich zu einer erheblichen Stärkung des Qualitätssicherungssystems führen sollen. Es soll eine Verständigung darüber herbeigeführt werden, welche Rolle die Praxisausbildung im Rahmen eines wissenschaftlichen Studiums spielen soll und für welche Leistungen und Kompetenzen, die in den Praxisphasen erworben werden, Credits im Rahmen eines dualen Studiums vergeben werden können und sollen.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Integration von Hochschul- und Berufsbildung durch die Entwicklung eines Rahmens für duale Studiengänge. 

Dualer Studiengang Informatik – Berufsintegrierende Verzahnung von IT-Weiterbildungssystem und Informatik-Studium (Bremen)

http://www.dualesstudiuminformatik.de

Die berufliche Weiterbildung nach dem neuen IT-Weiterbildungssystem wird in diesem Projekt systematisch mit dem Erwerb eines Bachelor-Abschlusses im zu entwickelnden berufsintegrierenden dualen Studiengang Informatik verknüpft. Dies wird inhaltlich-konzeptionell geleistet durch eine curriculare Integration auf der Grundlage ECTS-kompatibler Modularisierung für den Studiengang und die Weiterbildung. Zudem werden Standards für eine enge Kooperation der Lernorte Hochschule und Betrieb entwickelt.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt dabei in der Verzahnung von Hochschul- und Berufsausbildung, realisiert für das Berufsfeld Informatik. 

Planung und Entwicklung des dualen Studiengangs Fertigungsprozessinformatik (Hessen)

Die Homepage des abgeschlossenen Projekts wurde in der Zwischenzeit abgeschaltet. Der Nachweis des Innovationsportals kann damit leider nicht mehr auf eine Internetpräsenz verweisen.

Der im Projekt zu entwickelnde duale Studiengang Fertigungsprozessinformatik soll drei Jahre dauern und aus jeweils dreimonatigen Theorie- und Praxisphasen bestehen, die einander abwechseln. Ein zu erstellender Ausbildungsrahmenplan beschreibt die Verzahnung von theoretischer und praktischer Ausbildung. Die Studieninhalte sollen in modularisierter Form im Rahmen eines Leistungspunktsystems angeboten werden, so dass für das Studium auch eine Vergleichbarkeit in Hinblick auf einen Bachelor-Abschluss gegeben ist.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Berufs- und Hochschulausbildung durch die Konzeption eines dualen Stdiengangs für das Berufsfeld Informatik. 

Entwicklung eines Modells wechselseitiger Anrechnung vorgängig erworbenen Wissens für die Berufsqualifikation in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Wahrnehmung von Lehraufgaben an Krankenpflegeschulen gem. § 4 KrPflG (Hessen)

http://www.uni-kassel.de/~bwpbaw/Projekte/Projekte.ghk#wawip

Die Voraussetzungen für die Entwicklung eines Verfahrens zur Anrechnung außerhalb der Hochschule erworbener Kompetenzen sind mit dem gestuften Studiengangsmodell gegeben.
Ziel des BLK-Modellversuchs ist die Erarbeitung eines mehrstufigen Rasters, in dem die Bildungsziele einschlägiger Hochschulstudiengänge, hier der Bachelorstudiengang „Pflege“ der Fachhochschule Fulda sowie der kooperative Masterstudiengang „Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe“ der Universität Kassel und der Fachhochschule Fulda, solchen Kompetenzen gegenüber gestellt werden, die in der Aus- und Weiterbildung in Gesundheits- und Pflegeberufen erworben werden.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Vernetzung von Hochschul- und Berufsbildung durch die Entwicklung eines Konzepts zur Anrechnung in der Berufspraxis erworbener Kompetenzen. 

Duale Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege und Pflegewissenschaft / Pflegemanagement (Mecklenburg-Vorpommern)

Die Homepage des abgeschlossenen Projekts wurde in der Zwischenzeit abgeschaltet. Der Nachweis des Innovationsportals kann damit leider nicht mehr auf eine Internetpräsenz verweisen.

Erprobt wird die duale Ausbildung Gesundheits- und Krankenpflege und Pflegewissenschaft/Pflegemanagement. Der Studienabschluss „Bachelor of Nursing and Administration“ wird auf der Grundlage des akkreditierten Bachelor-Studiengangs „Pflegewissenschaft/Pflegemanagement“ im Fachbereich Gesundheit und Pflege an der Fachhochschule erworben.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Hochschul- und Berufsausbildung. 

Duale Ausbildung im Studium Petroleum Engineering (Niedersachsen)

Die Homepage des abgeschlossenen Projekts wurde in der Zwischenzeit abgeschaltet. Der Nachweis des Innovationsportals kann damit leider nicht mehr auf eine Internetpräsenz verweisen.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines dualen Studiengangs Petroleum Engineering mit Masterabschluss. Dabei sollen in Industriearbeitsphasen erworbene Kenntnisse und Erfahrungen der Studenten im Studiengang anerkannt werden.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Hochschul- und Berufsbildung. 

Entwicklung eines dualen Bachelor-Studiengangs „Logistik im Praxisverbund“ (Niedersachsen)

http://www.mwk.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=6257&article_id=18174&_psmand=19

Das Projekt hat zum einen die Entwicklung und Akkreditierung eines dualen Studiengangs im Bereich Logistik zum Ziel. Zum anderen wird ein Verfahren für die Anrechnung bereits erworbener Qualifikationen bei den Studienbewerbern erarbeitet.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Berufs- und Hochschulbildung durch die Anerkennung von Qualifikationen von Studienbewerbern.
Der nun bestehende Studiengang kann unter "Dualer Bachelorstudiengang Logistik im Praxisverbund (LIP)" auf der Seite der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften eingesehen werden. 

Hochschulausbildungsgang zur Ausbildung von Wirtschaftsprüfern nach § 8 a WiPrAusbVO (Niedersachsen)

http://www.maft.de

Ziel des Projekts ist die Einrichtung eines postgradualen Studienganges „Master in Auditing“. Dieser wird in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PWC) durchgeführt. Teile des staatlichen Wirtschaftprüferexamens können nach einem besonderen Akkreditierungsverfahren durch Hochschulprüfungen im Rahmen des zu entwickelnden Studiengangs ersetzt werden.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Studium und Berufsausbildung durch gegenseitige Anerkennung von Prüfungsleistungen. 

Entwicklung eines dualen Studiengangs „Archäologische Restaurierung“ (Rheinland-Pfalz)

http://web.rgzm.de/forschung/studium/

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Konzepts für den dualen Bachelorstudiengang „Archäologische Restaurierung“ und die Akkreditierung dieses Studiengangs.
Im Rahmen des Studiengangs erlangen die Absolventen eine qualifizierte Berufsausbildung sowie einen Hochschulabschluss. Der Studiengang hat eine integrierte Modulstruktur (einschließlich Leistungspunktesystem nach ECTS).
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Integration einer Berufsausbildung in einen Hochschulstudiengang. 

InDuS - Innovationen für die Durchlässigkeit von Studiengängen (Sachsen)

Die Homepage des abgeschlossenen Projekts wurde in der Zwischenzeit abgeschaltet. Der Nachweis des Innovationsportals kann damit leider nicht mehr auf eine Internetpräsenz verweisen.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Instrumentariums zur Gestaltung der Übergangsprozesse zwischen Berufs- und Wirtschaftsakademien und Hochschulen. Dabei sollen auch laufende Umwandlungs- bzw. Neuentwicklungsprozesse von Studiengängen der Berufsakademien hin zur Bachelorstruktur unterstützt werden. Zusätzlich wird auch ein Instrumentarium für die Anrechnung weiterer formaler und nicht-formaler Bildungsleistungen auf Masterstudiengänge entwickelt.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Gewährleistung der Durchlässigkeit des deutschen Bildungssystems unter Berücksichtigung der internationalen Kompatibilität. Gleichzeitig trägt das Projekt zur Chancengleichheit und zur Öffnung der Hochschulen sowie zur Förderung des lebenslangen Lernens bei. 

Dualer Studiengang „Bachelor of Science“ und Berufsausbildung gem. Berufsbildungsgesetz (BBiG) (Sachsen-Anhalt)

http://www.forschung-sachsen-anhalt.de/index.php3?option=projektanzeige&pid=6517&lang=0&perform=&PHPSESSID=8d227

Das Modell des dualen Studiengangs „Bachelor of Science“ sieht vor, eine Abschlussprüfung gemäß Berufsbildungsgesetz (BBiG) in ausgewählten Berufen der Berufsfelder Bau-, Elektro- und Metalltechnik oder in einem IT-Beruf zu ermöglichen. Mit der Konzeption des Studiengangs werden die erheblichen Synergien zwischen einer beruflichen Erstausbildung und einer universitären Hochschulausbildung nutzbar gemacht. Ebenso wird dem Bedarf der Studierenden nach einer praxisnäheren, mehr anwendungsorientierten und damit berufsqualifizierenden Hochschulausbildung Rechnung getragen.
Das innovative Pontenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Hochschul- und Berufsbildung. 

Anrechnung von Qualifikationen aus der beruflichen Bildung (Sachsen-Anhalt)

http://www.forschung-sachsen-anhalt.de/index.php3?option=projektanzeige&pid=6401&lang=&perform=&PHPSESSID=a86628446a000553160156ada119b6c1

Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Erprobung von Verfahren zur Anrechnung von außerhochschulischen Qualifikationen.
Zum einen soll ein Verfahren entwickelt werden, welches den Zugang zum akademischen Bildungssektor unter Berücksichtigung der Qualifikationen aus der beruflichen Bildung ermöglicht. Auf Grundlage einer flächendeckenden Recherche sollen bestehende Prüfungen für Studieninteressenten ohne Hochschulzugangsberechtigung weiterentwickelt und so nutzbar gemacht werden. Zum anderen soll ein Konzept für die Anrechnung von beruflichen Ausbildungsleistungen im Studium sowie eine entsprechende Implementierungsstrategie erarbeitet werden. Die Erprobung und Evaluation der entwickelten Verfahren erfolgt anschließend im Bachlor-Studiengang „BWL/Dienstleistungsmanagement“ und im berufsbegleitenden Fernstudiengang „Kulturmarketing“ (MBA).
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Öffnung von Hochschulstudiengängen durch die Anerkennung von im Beruf erworbenen Kenntnissen. 

Dualer Studiengang Mechatronik-Automatisierungssysteme im Fachbereich Automatisierung und Informatik (Sachsen-Anhalt)

http://www.hs-harz.de/mechatronik_dual.html

Ziel des Projekts ist die Entwicklung des dualen Studienganges „Bachelor of Engineering, Mechatronik/Automatisierung“. Einen Schwerpunkt bildet die curriculare Abstimmung der jeweiligen Ausbildungsabläufe der beteiligten Partner Ausbildungsbetrieb, Berufsbildende Schule, Hochschule.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Verzahnung von Berufs- und Hochschulausbildung durch die Abstimmung von Lehrplänen in den beteiligten Institutionen. 

 

burandt@dipf.de


 


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Kooperationen

Weiterentwicklung dualer Studienangebote im tertiären Bereich