DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Kompetenzagenturen: Praxishilfen

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Projekte Online

    Homepages und Materialien

 

Kompetenzagenturen: Praxishilfen. Nr. 1: Grundlagen für die Arbeit der Kompetenzagenturen

https://www.jugend-staerken.de/fileadmin/content/Dokumente/Praxishilfe_Nr._1-_Grundlagen_fuer_die_Arbeit_der_Kompetenzagenturen.pdf

Erreichen - Halten - Vermitteln: so lautet das Motto für das Case Management, dem grundlegenden Handlungskonzept der Kompetenzagenturen. In den “Praxishilfen Nr. 1: Grundlagen für die Arbeit der Kompetenzagenturen“ geht es zunächst ums Erreichen. In welchen Situationen befinden sich die Zielgruppen der Kompetenzagenturen? Wie kann die Zielgruppe erreicht werden und welche Partner sollten dazu „ins Boot geholt“ werden? 

Kompetenzagenturen: Praxishilfen. Nr. 2: Gender und Cultural Mainstreaming

https://www.jugend-staerken.de/fileadmin/content/Dokumente/Praxishilfe_Nr._2-_Gender_und_Cultural_Mainstreaming.pdf

Gender und Cultural Mainstreaming zielen als Querschnittsthemen auf die Verwirklichung von Chancengleichheit und damit auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie Personen mit und ohne Migrationshintergrund. Welche Bedeutung haben Gender und Cultural Mainstreaming für die Kompetenzagenturen und wie lassen sich die Strategien umsetzen? In der Praxishilfe werden einige geschlechtsspezifische Förderkonzepte vorgestellt. Darüber hinaus wird erläutert, wie und warum Besonderheiten im Umgang mit Jugendlichen und ihrem Migrationshintergrund beachtet werden sollten. 

Kompetenzagenturen: Praxishilfen. Nr. 3: Zielführende Kooperationen in Netzwerken

https://www.jugend-staerken.de/fileadmin/content/Dokumente/Praxishilfe_Nr._3-_Zielfuehrende_Kooperationen_in_Netzwerken.pdf

Welche Ziele und Interessen verfolgen Kompetenzagenturen mit der Netzwerkarbeit? Welche hemmenden und fördernden Faktoren können für die Bildung von Netzwerken identifiziert werden? Welche Probleme lassen sich benennen und welche Lösungsansätze können entwickelt werden?
Mit den Themen wie nachhaltige regionale Netzwerke entstehen können, welche Ebenen dabei zu berücksichtigen sind und welche Erfahrungen bei der Entwicklung bisher gemacht wurden befasste sich ein Workshop. Die Ergebnisse aus dem Workshop “Kompetenzagenturen: Netzwerke - regionale Zusammenarbeit - Netzwerkarbeit“ wurden in der Praxishilfe zusammen gefasst. 

Kompetenzagenturen: Praxishilfen. Nr. 4: Integrationsstrategie Übergangsmanagement

https://www.jugend-staerken.de/fileadmin/content/Dokumente/Praxishilfe_Nr._4-_Integrationsstrategie_UEbergangsmanagement.pdf

Behandelt wird das Thema „Übergang Schule - Beruf“. Kompetenzagenturen begleiten besonders benachteiligte Jugendliche bei ihren Übergängen in Ausbildung und Beruf und berücksichtigen dabei auch Aspekte der sozialen Integration. Sie sind damit Teil des Übergangssystems, das aus vielen unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren besteht. Doch bleibt die Frage: Was ist eigentlich „Übergangsmanagement“ und was ist das Besondere in den Kompetenzagenturen daran? Diese Fragen versucht die Praxishilfe zu beantworten. 

Kompetenzagenturen: Praxishilfen. Nr. 5: Verfahren zur Kompetenzfeststellung

https://www.jugend-staerken.de/fileadmin/content/Dokumente/Praxishilfe_Nr._5-_Verfahren_zur_Kompetenzfeststellung.pdf

Die vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen von Jugendlichen erkennen und sie auf dieser Basis zielgerecht fördern – das ist eine zentrale Aufgabe der Kompetenzagenturen. Auf dem Workshop in Erfurt am 5. und 6. März 2008 widmeten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kompetenzagenturen sowie externe Expertinnen und Experten den verschiedenen Verfahren zur Kompetenzfeststellung. 

Kompetenzagenturen: Praxishilfen. Nr. 6: Kompetenzagenturen in ländlichen Regionen

https://www.jugend-staerken.de/fileadmin/content/Dokumente/Praxishilfe_Nr._6-_Kompetenzagenturen_in_laendlichen_Regionen.pdf

Mit welchen spezifischen Problemlagen müssen sich Kompetenzagenturen in ländlichen Regionen auseinandersetzen? Welche Instrumentarien lassen sich zur Lösung dieser Problembereiche zusammenführen? Welche Ansätze zur Förderung von Mobilität können in der Arbeit in den Kompetenzagenturen genutzt werden? Mit den spezifischen Problemlagen der Kompetenzagenturen in ländlichen Regionen sowie geeigneten Lösungsansätzen befasste sich ein Workshop. Die Ergebnisse des Workshops wurden hier zusammengefasst. 

 

ophoven@dipf.de


 


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Kooperationen

Kompetenzagenturen