DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Die postmoderne Theorie Sozialer Arbeit

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Ein möglicher Blick auf die real- und theorie-historische Entwicklung der Sozialarbeit/ Sozialpädagogik

Link: http://www.ibs-networld.de/Ferkel/Archiv/kleve-h-02-09_theorie.html

Kleve geht von der Frage aus, welche real-historischen Bedingungen dazu geführt haben, dass die Soziale Arbeit zu der Profession geworden ist, die wir heute beobachten können. Zur Beantwortung dieser Frage, reflektiert er zunächst die reale, empirische beschreibbare Situation der Sozialen Arbeit sowohl am praktischen Beispiel als auch theoretisch. Im Anschluss wird versucht, die real-historischen gesellschaftlichen Probleme aufzuspüren, auf die Soziale Arbeit mit ihrer Entstehung als ein gesellschaftlicher Lösungsversuch reagierte. In diesem Zusammenhang werden die theoretischen Bemühungen hinsichtlich einer Wissenschaft Sozialer Arbeit in den Blick genommen. Kleve geht dabei davon aus, dass Soziale Arbeit eine ambivalente Profession und Disziplin ist. Er bezeichnet seinen theoretischen Blick auf diese als postmodern.

Schlagwörter: THEORIE SOZIALER ARBEIT; POSTMODERNE THEORIE; PROFESSION; DISZIPLIN; SOZIALE ARBEIT; GESCHICHTE DER SOZIALEN ARBEIT;
Fach, Sachgebiet: Sozialarbeit / SozialpädagogikGrundlagen der Sozialarbeit/SozialpädagogikTheoretische Aspekte der Sozialarbeit/SozialpädagogikAllgemeine Theorie der Sozialarbeit/Sozialpädagogik
Autor/Kontakt: Prof. Dr. Heiko Kleve / ASFH Berlin / kleve@asfh-berlin.de
Erscheinungsjahr: 2002
Sprache: Deutsch
Weitere Angaben: Microsoft Word
Übergeordneter Link: http://www.ibs-networld.de/
Datensatz aktualisiert am: 13.11.2009


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen