DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Von der Buchstabentafel zur Tugendfibel - Kinder- und Jugendliteratur von den Frühformen bis zur Biedermeier-Epoche

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Link: http://www.lesen-in-deutschland.de/html/content.php?object=journal&lid=5 88

Die Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur entstand in engem Zusammenhang mit der Herausbildung von „Kindheit“. Spielten zu Beginn Religiösität und Sittenlehre eine wesentliche Rolle in den Inhalten und Zielen der Literatur für Kinder und Jugendliche, so schlugen sich in Zeiten der Aufklärung insbesondere pädagogische Ziele nieder. In dieser Epoche konnte man erstmals von einer spezifischen Kinder- und Jugendliteratur reden. Dichter und Denker in Deutschland und Europa versuchten, dem Kind mit „kindgerechter“ Literatur zu begegnen. Die Literatur als solche gehörte sogar zu einem wichtigen Instrument der Erziehung. Diese Tendenzen und Erkenntnisse sollten aber schon bald Gegner finden. Die Vertreter der Romantik setzten der „pädagogischen Instrumentalisierung“ das der Literatur Eigene, das Künstlerische, das Poetische und Fantastische entgegen.

Schlagwörter: KINDERLITERATUR; KINDERBUCH; JUGENDBUCH; JUGENDLITERATUR; LESEFORSCHUNG; LITERATURWISSENSCHAFT;
Fach, Sachgebiet: HochschuleSprach-, Geistes- und KulturwissenschaftenSprach- und LiteraturwissenschaftenLiteraturwissenschaft
Autor/Kontakt: redaktion@lesen-in-deutschland.de
Sprache: Deutsch
Übergeordneter Link: http://www.lesen-in-deutschland.de/
Datensatz aktualisiert am: 11.10.2005


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen