DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Interkulturelle Leseanimation in der Schweiz

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Sprach- und Kulturvermittlerinnen für mehrsprachige Veranstaltungen

23.02.2012

Interkulturelle Leseanimation, © SIKJM
Interkulturelle Leseanimation
© SIKJM
Viele Familien- und Quartierzentren, Bibliotheken, Krippen, Kitas, Kindergärten oder Spielgruppen in der Schweiz bieten schon heute Veranstaltungen in verschiedenen Sprachen an und beziehen bei vielen ihrer Aktivitäten die Erstsprachen ihrer kleinen Besucher und Besucherinnen ein. Die zweisprachigen Kinder erleben so die Wertschätzung jener Sprache, die sie zuhause sprechen - und auch deutschsprachige Kinder entdecken den Reichtum der verschiedenen Sprachen auf lustvolle Art. Um solche Initiativen zu unterstützen und zu fördern, führt das SIKJM auf seiner Homepage eine Liste von Expertinnen, so genannten interkulturellen Leseanimatorinnen. Sie stehen bereit, um punktuelle Einsätze in Institutionen zu leisten, die interkulturelle Veranstaltungen in ihr Programm aufnehmen möchten. Das können mehr- oder anderssprachige Erzähl- und Spielnachmittage für Kinder mit oder ohne Eltern sein, aber auch Informationsanlässe oder Workshops für Eltern. Eine Ideenbörse soll zu vielfältigen Anlässen im Bereich interkulturelle Leseanimation und zum Erfahrungsaustausch anregen.
Sprach- und Kulturvermittlerinnen
Interkulturelle Leseanimatorinnen sind Sprach- und Kulturvermittlerinnen, die vom SIKJM im Rahmen des Projekts „Schenk mir eine Geschichte - Family Literacy“ ausgebildet worden sind und fachlich begleitet werden. Für den Einsatz als interkulturelle Leseanimatorinnen müssen sie über eine bestimmte Praxiserfahrung verfügen und einen zusätzlichen Kurs absolvieren. Vorerst stehen solche Expertinnen auf Anfrage allen Institutionen im Kanton Zürich zur Verfügung, ab Frühling auch in den Regionen Basel und Solothurn. Die Liste der Fachfrauen ist unter www.sikjm.ch in der Rubrik Leseförderung/Projekte/Interkulturelle Leseanimation zu finden.

Ideenbörse „Interkulturelle Leseanimation“
Die interkulturellen Bibliotheken des Dachverbands Interbiblio (www.interbiblio.ch), aber auch viele Quartierzentren und Vorschulinstitutionen haben bereits eine reiche Erfahrung mit verschiedensprachigen Veranstaltungen. Die Ideen, die die Organisatorinnen entwickelt haben, werden vom SIKJM in einer Ideenbörse „Interkulturelle Leseanimation“ gesammelt und auf der Homepage www.sikjm.ch zusammen mit weiteren Vorschlägen allen Interessierten zugänglich gemacht. Damit möchte das SIKJM vor allem auch einen Erfahrungsaustausch unter den Institutionen anregen. Weitere Ideen sind willkommen.

Über das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM
Das Schweizerische Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM befasst sich mit Forschung und Dokumentation im Bereich Kinder- und Jugendliteratur sowie mit Leseförderung. Es verfügt über Zweigstellen in der Romandie und im Tessin. Das SIKJM wird vom Bundesamt für Kultur, vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung sowie von Kanton und Stadt Zürich mitunterstützt. Die Johanna Spyri-Stiftung ist Trägerin des SIKJM. Ihm angegliedert ist das Johanna Spyri-Archiv.
Weitere Informationen: www.sikjm.ch

Kontakt:
Therese Salzmann
Mitarbeiterin Leseförderung
Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien
Zeltweg 11 CH-8032 Zürich
Tel.: 043 268 39 03
E-Mail: therese.salzmann@sikjm.ch
Internet: www.sikjm.ch

Öffentlichkeitsarbeit:
Jeannine Horni
Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien
Zeltweg 11 CH-8032 Zürich
Tel.: 043 268 39 08
E-Mail: jeannine.horni@sikjm.ch
Internet: www.sikjm.ch

  nach oben

schuster@dipf.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen