DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Die Leserevolution in der Grafschaft Merseyside

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Ein Gemeinschaftsprojekt mit großer sozialer Reichweite

16.4.2009
Logo der Reader Organisation
© Reader Organisation
Die „Reader Organisation“ in der Grafschaft Merseyside in Großbritannien möchte eine Leserevolution einleiten, indem sie allen Interessierten den Zugang zu Büchern ermöglicht und gemeinsame Lesefreuden anregt. Bücher sollen nicht ungelesen und wirkungslos in den Regalen liegen, sondern in die Hände von Menschen gelangen, die in ihnen lesen und davon profitieren. „Get Into Reading“ (Fangt an zu lesen) ist ein Gemeinschaftsprojekt mit großer sozialer Reichweite. Wöchentliche Lesegruppen knüpfen soziale Kontakte, fördern die Freude am Lesen und das allgemeine Wohlbefinden.
Die Gegenwart von Büchern vermittelt ein Gefühl, als würde uns eine Hand gereicht, die die unsere ergreift. Diese Hand möchte die „Reader Organisation“ gern ausstrecken. (Blake Morrison, the Guardian)

Medaillen für Leseheldinnen
Die Arbeit der Reader Organisation erfuhr kürzlich eine besondere Würdigung: am 26. Februar 2009 erhielten Jane Davis, die Direktorin der Reader Organisation, und Louise Jones, Mitglied einer „Get Into Reading“-Gruppe, jeweils eine „Reading-Hero-Medal“, eine Lesehelden-Medaille, im Rahmen des nationalen Lesejahres. Die Auszeichnungen wurden ihnen von Sarah Brown, der Ehefrau des Premierministers, im Rahmen einer Feierstunde am Wohnsitz des Premierministers überreicht.

Louise hat in ihrem Leben bereits viele Schwierigkeiten gemeistert. Ihre Geschichte ist ein großartiges Beispiel für die vom Lesen ausgehende Kraft. Denn Louise ist am Asperger-Syndrom erkrankt und leidet an Diabetes, weshalb viele Situationen für sie eine große Herausforderung darstellten. Bücher boten ihr schon immer eine willkommene Abwechslung, aber die Möglichkeiten des Lesens in Gesellschaft hat sie erst im vergangenen Jahr entdeckt. In einer „Get Into Reading“-Gruppe in Birkenhead las sie Werke von Shakespeare, wirkte in der Inszenierung eines Shakespeare-Stückes mit und trat vor hunderten von Menschen auf. Dazu musste sie enorme persönliche und körperliche Barrieren überwinden.

Vorlesen in der Gruppe ist etwas Wertvolles
Get Into Reading verändert auf unkomplizierte Weise die Lebenssituation der Menschen. Die Gruppenmitglieder treffen sich wöchentlich für zwei Stunden, und nur zwei Dinge passieren in dieser Zeit. Ein Moderator oder ein Mitglied der Gruppe liest vor und im Anschluss an die Lesung wird über den Text gesprochen. Auf diese Weise entdecken viele Menschen, dass das Vorlesen in der Gruppe etwas Wertvolles ist.
Eine der Teilnehmerinnen beschreibt ihre Erfahrungen wie folgt: „Es ist, als sei eine weitere Tür geöffnet worden und das Licht kann hinein.“

Mittlerweile existieren über 80 solcher Lesegruppen, die sich überall im Bezirk Merseyside einmal in der Woche treffen. Als Treffpunkte dienen Gemeindezentren, Büchereien, Unterkünfte für Obdachlose, Krankenhäuser, Schulen, Kunstzentren, Arztpraxen, Rehabilitationseinrichtungen für Drogenabhängige und Pflegeheime. „Get Into Reading“ entwickelt sich darüber hinaus auch in anderen Gegenden Großbritanniens, weitere Gruppen bestehen zum Beispiel in Ost-Lancashire, Essex, London und Salford. Das Trainingsprogramm “Read to Lead” (Lesen, um anzuleiten) vermittelt weiteren Interessierten die Fertigkeiten, die sie benötigen, um das Projekt vor Ort durchzuführen.

Mit Hilfe von „Get Into Reading“ sowie weiteren Projekten und Veranstaltungen will die „Reader Organisation“ ihr Ziel, eine Leserevolution in Gang zu setzen, verwirklichen. Menschen jeden Alters mit unterschiedlichen Hintergründen und Fähigkeiten sollen die Möglichkeit haben, sich individuell und intensiv mit guter Literatur zu beschäftigen. Das Engagement der Organisation wird von der aufrichtigen Überzeugung bestimmt, dass der Erwerb von Lesekompetenz nicht nur zur Beherrschung des Alphabets beiträgt, sondern auch die Persönlichkeit von Leserinnen und Lesern positiv beeinflusst. Die „Lese-Revolution“ soll zeigen, dass Bücher allen Menschen zugänglich gemacht werden können – sie können ein wahres Vergnügen darstellen und ein bedeutender Katalysator für die persönliche Entwicklung sein.

"Get Into Reading"-Konferenz und Tag der Leser
Die „Reader Organisation“ veranstaltet in Partnerschaft mit der Universität Liverpool, Wirral PCT, Mersey Care NHS Trust und Liverpool PCT die erste nationale "Get Into Reading"-Konferenz unter dem Motto "Neue Anfänge". Ergebnisse einer erfolgreichen Entwicklung und innovative Beispiele aus der Praxis der Leseförderung werden vorgestellt.
Die Konferenz findet im Blackburne House in Liverpool statt von Freitag, 8. Januar 2010 (9.00 bis 17.00 Uhr), bis Samstag, 9. Januar 2010. Am Freitag Abend findet ein literarisches Abendmahl statt und am Samstag folgt der Tag der Leser (9.30 bis 16.00 Uhr).
Karten für die Konferenz am Freitag und den Tag der Leser am Samstag kosten zuzüglich Abendessen am Freitag Abend 100 £. Bestellung und Information: Claire Speer oder www.thereader.org.uk/conference-readers-day.html.

Autorin:
Jen Tomkins
The Reader Organisation
19 Abercromby Square
Liverpool L69 7ZG
Tel.: +44 (0)151 794 2830
Internet: www.thereader.org.uk

Übersetzung:
Dr. Gwendolyn Schulte, DIPF

  nach oben

schuster@dipf.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen