Mit Geld umgehen lernen: 2-2-5_Fallbeispiele Geschäftsfähigkeit und Taschengeldparagraf

h t t p s : / / m e d i a . s o d i s . d e / o p e n / u p l o a d s / r p / 2 _ 2 _ 5 _ G e s c h _ _ f t s f _ _ h i g k e i t _ _ _ T a s c h e n g e l d p a r a g r a f _ F a l l b e i s p i e l e _ f i n a l _ . p d f

Teure Marken¬kleidung, eigene Wohnung und vielleicht schon das erste Auto ? die allgegenwärtigen Verlockungen zum Konsum für junge Menschen sind hoch. Um angemessen mit dem zur Verfügung stehenden Geld umgehen zu können, ist ein fundiertes Wissen über grundlegende finanzielle Zusammenhänge und Funktionsweisen von Finanzprodukten nötig. Wie wichtig dies ist, zeigt der sprunghafte Anstieg der Verschuldung bei jungen Erwachsenen nach Eintritt der Voll-jährigkeit. Dies hängt oftmals damit zusammen, dass sie ab diesem Zeitpunkt Kredite bei Banken aufnehmen können, und die Kreditinstitute intensiv und zum Teil aggressiv um diese jungen Leute werben, um sie als neue Kunden für diverse Bankprodukte zu gewinnen. Im Rahmen eines durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz (MFFJIV) geförderten Projekts hat die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Unterrichtsmaterial zum Thema Finanzen und Konsum erstellt. In diesem werden fachlich fundiert und anbieterneutral Hintergrundinformationen ebenso wie methodisch-didaktische Anregungen für den Unterricht geben. Es handelt sich um einen schularten- und klassenstufenübergreifenden Material- und Methodenmix.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

11

Bildungsebene:

Sekundarstufe I Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Präsentation

Lizenz:

CC-by-nc-sa

Schlagwörter:

Geschäftsfähigkeit Taschengeld

freie Schlagwörter:

Taschengeldparagraf

Sprache:

de

Themenbereich:

Wirtschaftskunde Privater Haushalt Umgang mit Geld

Geeignet für:

Schüler; Lehrer