Haya-Lea Detinko - Wie ich Stalins Gulag überlebte

h t t p s : / / m e d i a . s o d i s . d e / o p e n / b p b / e r i n n e r u n g e n _ d e t i n k o . m p 4

In diesem Film erzählt Haya-Lea Detinko ihre Lebensgeschichte und berichtet vom Schicksal ihrer Familie: Detinko war Mitglied in der zionistischen Jugendorganisation Hashomer Hatzair und wurde 1941 von sowjetischen Soldaten verhaftet und in ein Gulag-Gefangenenlager verschleppt. Nach 10 Jahren Zwangsarbeit wurde sie nach Sibirien deportiert und lebte dort 10 Jahre in der Verbannung. Dort lernte sie auch ihren Mann kennen, mit dem sie 1961 an seinen vormaligen Wohnort Leningrad gehen durfte.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

10

Bildungsebene:

Sekundarstufe I Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Audiovisuelles Medium

Lizenz:

CC-by-nc-nd/3.0/de

Schlagwörter:

Gulag Judenverfolgung Konzentrationslager Oral History Vernichtungslager Verbannung Zeitzeuge Zionismus Zwangsarbeit

freie Schlagwörter:

Detinko, Haya-Lea; Sowjetunion (Geschichte)

Ortsbezüge:

Leningrad

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte Epochen Neuere Geschichte Zweiter Weltkrieg
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte Geschichte von 1945 bis 1990 Weesteuropäische Länder
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Geschichte Biographien
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik Politikfelder Innere Sicherheit
Schule sozialkundlich-philosophische Fächer Politik Gesellschaftspolitische Gegenwartsfragen Vorurteile, Rassismus

Geeignet für:

Schüler; Lehrer