Der Wurm

h t t p s : / / w w w . l e h r e r - o n l i n e . d e / u n t e r r i c h t / g r u n d s c h u l e / s a c h u n t e r r i c h t / n a t u r - u n d - u m w e l t / a r b e i t s m a t e r i a l / a m / d e r - w u r m /

Das Arbeitsmaterial für den Sachkunde-Unterricht in der Grundschule informiert über Merkmale, Nahrung und Feinde von Würmern.

Anbieter:

Lehrer-Online | Eduversum GmbH, Taunusstr. 52, 65183 Wiesbaden

Autor:

Lehrer-Online

Lange Beschreibung:

Die Bezeichnung "Regenwurm" führt bis ins 16. Jahrhundert zurück, als man das ununterbrochen grabende und fressende Tier einen "regen Wurm" nannte. Im Verhältnis zu seiner Körpergröße ist der Regenwurm eines der stärksten Tiere auf der Erde. Beim Bau eines Tunnels kann er nämlich etwa das 60-fache seines Körpergewichts bewegen. Regenwurm: Arten Regenwürmer zählen zum Stamm der Ringel- und Gliederwürmer, denn sie bestehen aus vielen einzelnen, größtenteils gleichen Segmenten. Wenn man genau hinschaut, kann man die vielen einzelnen Körperringe sehen. In Deutschland gibt es 46 Regenwurm-Arten, weltweit sind es sogar über 3000. Zu den bekanntesten Arten zählen hierzulande der Tauwurm, der auch als Regenwurm bezeichnet wird, und der Kompost- oder Mistwurm. Während der Tauwurm 10 bis 30 Zentimenter groß wird, bringt es der Kommpostwurm nur auf 4 bis 14 Zentimeter. Regenwurm: Nutzen Regenwürmer findet man im Boden von Wäldern, Wiesen, Äckern oder Gärten. In einem Quadratmeter Boden leben im Durchschnitt 100 Regenwürmer. Sie graben dort Gänge, sodass komplexe unterirdische Röhrensyteme entstehen. Dadurch wird der Boden aufgelockert und das Wasser kann sich besser im Erdreich besser verteilen. Außerdem stellt Regenwurm-Kot einen besseren Dünger dar als jede hochwertige Komposterde. Die kleinen emsigen Würmer leisten somit einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Ökosystem. Regenwurm: Beliebter Irrtum Es wird immer wieder behauptet, dass aus einem geteilten Regenwurm zwei neue Regenwürmer entstehen, da die Glieder nachwachsen können. Das ist aber falsch. Aus einem geteilten Wurm werden nicht zwei neue Würmer, denn das hintere Ende ist allein nicht überlebensfähig. Wird ein Regenwurm genau in der Mitte zerteilt, stirbt er. Wenn aber alle lebenswichtigen Organe des Wurms noch intakt sind, überlebt der Wurm und der hintere Teil wächst nach. Regenwurm: Unterrichtsmaterial Das Arbeitsblatt informiert Grundschulkinder darüber, welche Eigenschaften der Wurm hat, was er frisst, wie lange er lebt und welche Tiere ihm gefährlich werden können. Die Informationen über den Wurm sind einfach verständlich aufbereitet und mit Bildern veranschaulicht.

Bildungsebene:

Primarstufe

Lizenz:

Frei nutzbares Material

Schlagwörter:

Arbeitsmaterial; Naturkunde; Umwelt

freie Schlagwörter:

Sachkunde; Tiere

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Grundschule; Wissen; Natur, Umwelt, Technik
Schule; Grundschule; Wissen; Natur, Umwelt, Technik; Umweltschutz
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Geoökologie; Umweltprobleme
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Geoökologie; Umweltprobleme
Schule; fachunabhängige Bildungsthemen; Umwelterziehung
Schule; mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer; Biologie; Ökologie; Umweltbildung

Geeignet für:

Lehrer