Hypercomic - Geschichten in Hyperstrukturen - Unterrichtseinheit

h t t p s : / / w w w . l e h r e r - o n l i n e . d e / u n t e r r i c h t s e i n h e i t / u e / h y p e r c o m i c - g e s c h i c h t e n - i n - h y p e r s t r u k t u r e n /

Neue Medien können nicht nur Texte, sondern auch Bilder in eine Hyperstruktur bringen. Wie so ein Hypercomic entsteht, zeigt dieser Beitrag zum Kunstunterricht mit Computer, Scanner und digitaler Bildbearbeitung. Hypercomic bedeutet das Erforschen von neuen Erzählformen, in denen der User seinen eigenen Weg durch eine vernetzte Bild-Geschichte kreiert. Der Einsatz multimedialer und netzbasierter Medien in der ästhetischen Bildung fördert das Verstehen von analogen und digitalen Bildwelten sowie von entstehenden Realitätsebenen in `Virtual Reality` und `Mixed Reality`. Material steht zum Download zur Verfügung.

Autor:

Michael Scheibel; heinen@lehrer-online.de

Bildungsebene:

Sekundarstufe I; Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Arbeitsblatt

freie Schlagwörter:

KUNSTUNTERRICHT; UNTERRICHTSEINHEIT; UNTERRICHT; DIGITALE BILDBEARBEITUNG; VIRTUELLE REALITAET

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; musische Fächer
Schule; musische Fächer; Bildende Kunst
Schule; musische Fächer; Bildende Kunst; Grundlagen künstlerischen Schaffens; Foto, Film, Video

Geeignet für:

Lehrer; Schüler