"Die natürliche Zweisprachigkeit fördern." Kinder nicht deutscher Herkunft sollen auch in ihrer Muttersprache unterrichtet werden.

h t t p s : / / w w w . b i l d u n g s s e r v e r . d e / i n n o v a t i o n s p o r t a l / b i l d u n g p l u s a r t i k e l . h t m l ? a r t i d = 1 7 8

Türkische Eltern fordern die Einführung des Faches „Türkisch“ an den Schulen, damit ihre Kinder gleiche Bildungschancen erhalten. Die Online-Redaktion sprach mit Dr. Ertekin Özcan, Bundesvorsitzender der Föderation Türkischer Elternvereine, über die Sprachprobleme der Kinder türkischer Herkunft, Möglichkeiten der Elternarbeit und die Einführung zweisprachigen Unterrichts.

Autor:

Schraml, Petra [Interviewer]; Özcan, Ertekin [Interviewter]

Bildungsebene:

Elementarbildung; Elementarbildung; Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Schlagwörter:

Sprachförderung; Kindergarten; Schule; Muttersprachlicher Unterricht; Türkischunterricht; Eltern; Elternmitwirkung; Interessenvertretung

freie Schlagwörter:

Türkisches Kind; Türkischer Jugendlicher; Zweisprachigkeit

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Sprachen und Literatur
Schule; Sprachen und Literatur; Türkisch

Geeignet für:

Lehrer; Schüler