Learning Analytics als Teil des Profilierungsdispositivs - von Andreas Weich

h t t p s : / / j o u r n a l s . u n i v i e . a c . a t / i n d e x . p h p / m p / a r t i c l e / v i e w / m i 1 1 9 1

Learning Analytics ermöglichen zum einen die Anpassung der Lernangebote an die Lernenden und zum anderen die Anpassung der Lernenden an die Lernziele. Im Kontext kompetenzorientierter Didaktik und datengetriebener Personalisierung erfolgt diese beiderseitige Anpassung nicht zuletzt über Profile und Profilierungspraktiken. Ganz ähnliche Konstellationen finden sich bereits in der Subjekt- und Objektpsychotechnik der 1920er Jahre. Andreas Weich skizziert eine Art medienkulturelle Vorgeschichte aktueller Learning Analytics Konzepte, stellt vor diesem Hintergrund Überlegungen zu darin entworfenen Subjektpositionen an und ordnet sie in eine Gegenwartsanalyse ein.

Autor:

Andreas Weich; Redaktion Medienimpulse;

Bildungsebene:

Primarstufe Sekundarstufe I Sekundarstufe II

Lizenz:

CC-by-nc-nd, Namensnennung, nicht kommerziell, keine Bearbeitung

Schlagwörter:

Analyse Lernprozess Medieneinsatz Unterricht Ursprung

freie Schlagwörter:

Digitale Medien; Learning Analytics; kompetenzorientierte Didaktik

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule fachunabhängige Bildungsthemen
Schule fachunabhängige Bildungsthemen Medienerziehung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler