Traditionelle Formen der Waldnutzung in Westfalen

https://www.lwl.org/LWL/Kultur/Westfalen_Regional/Naturraum/Waldnutzung

Bis ins 19. Jh. nahm der Wald eine zentrale Stellung im bäuerlichen Wirtschaftsleben ein. Er musste nicht nur den Holzbedarf decken, sondern bildete auch die Grundlage der Viehwirtschaft. Die über Jahrtausende anhaltende extensive Nutzung veränderte die Wälder. Durch Rodung und Umwandlung in moderne Forste verschwanden die traditionell genutzten Wälder weitgehend aus der westfälischen Landschaft. Die verbliebenen Bestände haben eine hohe kulturhistorische und ökologische Bedeutung Hinweise auf weiterführende Literatur vorhanden.

Höchstalter:

18

Mindestalter:

10

Bildungsebene:

Sekundarstufe I; Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Audiovisuelles Medium; Grafik; Text

Lizenz:

keine Angabe

Schlagwörter:

Wald; Vegetation; Forstwirtschaft

freie Schlagwörter:

Waldbewirtschaftung

Ortsbezüge:

Westfalen

Sprache:

de

Themenbereich:

Schule; fachunabhängige Bildungsthemen; Umweltgefährdung, Umweltschutz; Wald
Schule; mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer; Biologie; Botanik
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Biogeographie; Vegetationsgeographie
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Geoökologie
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Heimatraum, Region
Schule; sozialkundlich-philosophische Fächer; Geographie; Wirtschaftsgeographie; Waldwirtschaft

Geeignet für:

Schüler; Lehrer