Körpersprache gegen Gewalt. Anti-Gewalt-Trainer bieten Konzepte an, um Gewalt an Schulen einzudämmen.

h t t p s : / / w w w . b i l d u n g s s e r v e r . d e / i n n o v a t i o n s p o r t a l / b i l d u n g p l u s a r t i k e l . h t m l ? a r t i d = 2 7 5

Es klingt paradox, aber der Ausstieg aus der Gewalt gelingt am besten, wenn der Körper wieder ins Spiel kommt. Nicht der Körper als Machtmittel, sondern der Körper als Mittel des Selbstbewusstseins mit Stimme und Sprache. Ein wirkungsvolles Instrument dafür ist das Anti-Gewalt-Training an Schulen. Im Interview mit Bildung PLUS erläutert der Trainer Holger R. Schlafhorst wie Gewalt die von kleinen Sticheleien bis hin zum Amoklauf an Schulen reicht durch gezieltes Training oder kontinuierliche Unterstützung von potenziellen Tätern aufgebrochen werden kann.

Autor:

Schlafhorst, Holger R. [Interviewter]; Zickgraf, Peer [Interviewer]

Bildungsebene:

Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Schlagwörter:

Schule; Gewalt; Konflikt; Gewaltprävention; Mobbing; Lehrerfortbildung; Körperwahrnehmung; Körpersprache

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; fachunabhängige Bildungsthemen
Schule; fachunabhängige Bildungsthemen; Gewaltprävention

Geeignet für:

Lehrer; Schüler