OECD Studie zu Open Educational Resources (OER) 2015

h t t p : / / w w w . o e c d - i l i b r a r y . o r g / o p e n - e d u c a t i o n a l - r e s o u r c e s _ 5 j r r x r g x 0 j 8 t . p d f ; j s e s s i o n i d = 3 5 c g 9 5 0 1 q s t 8 2 . x - o e c d - l i v e - 0 3 ? c o n t e n t T y p e = % 2 f n s % 2 f S t a t i s t i c a l P u b l i c a t i o n % 2 c % 2 f n s % 2 f B o o k % 2 c % 2 f n s % 2 f O E C D B o o k & i t e m I d = % 2 f c o n t e n t % 2 f b o o k % 2 f 9 7 8 9 2 6 4 2 4 7 5 4 3 - e n & m i m e T y p e = a p p l i c a t i o n %

Die neue Studie der OECD, die unter dem Titel “Open Educational Resources: A Catalyst for Innovation, Educational Research and Innovation´´ veröffentlicht wurde, stellt fest, dass die Mehrheit der Industrienationen mittlerweile über klare politische Strategien zur Förderung von Open Education Resources (kurz: OER) im jeweiligen Bildungssystem verfügen. Auch in Deutschland gibt es viele OER-bezogene Aktivitäten vom Bund, von den Ländern sowie von verschiedenen Bildungsinstitutionen. Überlegungen zur Förderung von OER finden im aktuellen Koalitionsvertrag sowie in den Vorarbeiten der Bundesregierung für eine Strategie “digitales Lernen´´ Berücksichtigung. Die Studie definiert Open Educational Resources (OER) als Lehr-, Lern-, und Forschungsmaterialien, die geeignete Werkzeuge wie offene Lizenzen nutzen, um eine freie Wiederverwendung, eine kontinuierliche Verbesserung und eine Überarbeitung durch Dritte für Bildungszwecke zu ermöglichen. Die Studie steht frei zum Download zur Verfügung. (PDF-Dokument, 148 Seiten, 2015)

Autor:

Autoren/-in: Dominic Orr; Michele Rimini; Dirk Van Damme, Kontakt: Michele.Rimini@oecd.org

Lange Beschreibung:

Open educational resources (OER) are rapidly becoming a major phenomenon in education across OECD countries and beyond. Initiated largely at the level of institutions by pioneers and technology advocates, the OER community has grown considerably over the past ten years and the impact of OER on educational systems has become an issue of public policy. The open education community is increasingly well organised and enjoys support from various institutions and foundations. National governments have developed, or are in the process of developing, open policies to support access to and use of OER. This report aims to highlight state of the art developments and practice in OER, but also to serve as a basis for exchanges and discussions that lead to cross-country peer learning on how to improve teaching and learning. (PDF-File, 148 p., December 2015)

Bildungsebene:

Elementarbildung; Elementarbildung; Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Hochschule; Berufliche Bildung; Fort- und Weiterbildung; Spezieller Förderbedarf

Lizenz:

CC-by-nd, Namensnennung, keine Bearbeitung

Schlagwörter:

Bildung; OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung); Studie; Open Educational Resources; Report; Lehrmaterial; Lernmaterial; Lehrmaterialeinsatz

freie Schlagwörter:

Study; OER; Education

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Lehrerberuf
Berufliche Bildung; Berufliche Bildung allgemein

Kompletter Titel:

Orr, D., M. Rimini and D. Van Damme (2015), Open Educational Resources: A Catalyst for Innovation, Educational Research and Innovation, OECD Publishing, Paris.

Geeignet für:

Lehrer; Schüler