Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Hamburger Hauptschulprojekt

http://www.ottogroup.com/de/medien/meldungen/hamburger-hauptschulprojekt-beispielhaft.phpExterner Link

Ziel des Projekts ist die Systematisierung und Verbesserung der Berufsorientierung für Hamburger Hauptschulabgänger und -abgängerinnen.
Ausgehend von der Erkenntnis, dass die Stärken und Interessen der Schülerinnen und Schüler bedeutender für die passende Berufsausbildung als ihre schulischen Leistungen sind, wurde das 3-Pfeiler-Konzept entwickelt und erprobt, in dem Lehrkräfte, Berufsberater und -beraterinnen der Arbeitsagentur und Personalfachleute aus Betrieben bei der Berufsorientierung der Schulabgänger und -abgängerinnen im Abschlussjahr zusammenwirken.
1. Einschätzung der Stärken und Interessen durch die Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrkräfte und Mitschülerinnen und Mitschüler.
2. Berufsberatung und Vermittlung durch die Berufsberater und -beraterinnen der Agentur für Arbeit.
3. Überprüfung der Berufswahl, Beratung und Vermittlungsunterstützung durch Personalreferentinnen und -referenten aus Hamburger Großunternehmen und von öffentlichen Arbeitgebern.
Um den Ablauf der Berufsorientierung bei ihren Schülerinnen und Schülern zu verfolgen, wurden Methoden der Unternehmensplanung und -steuerung an die Bedürfnisse der Schulen angepasst. Mit Lehrkräften und Berufsberaterinnen und -beratern wurde das Instrumentarium ausgewählt und abgestimmt. Entstanden ist dabei ein „Planungs- und Steuerungssystem“ das jederzeit erkennen lässt, wie weit die einzelnen Schülerinnen und Schüler in ihrem Berufsorientierungsprozess sind, ob sie Hilfe brauchen oder allein zurechtkommen. Die Koordinierungsstelle Ausbildung erfasst hierfür die notwendigen Daten bei allen Beteiligten und stellt ihnen die jeweils relevanten Ergebnisse zur Verfügung. Beratungen und Unterstützungen stehen nicht mehr isoliert nebeneinander, sondern bauen aufeinander auf.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung des Berufswahlprozesses bei Hauptschülerinnen und -schülern durch den Ausbau der Kooperation von Schule, Arbeitsvermittlung und Unternehmen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Berufsorientierung, Berufswahl, Berufsausbildung, Interesse, Beratung, Steuerungssystem, Kooperation, Transfer, Lehrer, Berufsberater, Personalberater, Betrieb, Unternehmen, Schüler, Hauptschule, Schulabgänger,

Titel Hamburger Hauptschulprojekt
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Hamburg; Sonstiger Träger
Bildungsbereich Sekundarbereich I
Innovationsbereich Förderung von Bildungsbenachteiligten; Kooperation Bildung-Wirtschaft, Wissenstransfer
Organisationsstruktur Projektförderung:
Behörde für Wirtschaft und Arbeit, Alter Steinweg 4 / Wexstraße 7, 20459 Hamburg, Tel. (040) 42841-0, E-mail: poststelle@bwa.hamburg.de
Behörde für Bildung und Sport, Hamburger Straße 31, 22083 Hamburg, Tel. (040) 42863-0
Europäische Union, Europäischer Sozialfonds
Bundesagentur für Arbeit (BA), Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg, Tel. (0911) 179 0, E-Mail: Zentrale@arbeitsamt.de

Projektinitiator:
Hamburger Netzwerk der Initiative für Beschäftigung, Gerd Knop (Ansprechpartner), Otto Group, Wandsbeker Str. 3-7, 22172 Hamburg, Tel. (040) 64611881, E-Mail: gerd.knop@ottogroup.com

Projektdurchführung:
Arbeitsstiftung Hamburg, Koordinierungsstelle Ausbildung, Michael Goedeke, Adenauerallee 2, 20097 Hamburg, Tel. (040) 6894618- 11, E-Mail: goedeke@arbeitsstiftung.de

Die Arbeit der Koordinierungsstelle Ausbildung wird vom „Beirat für eine praxisorientierte Ausbildung an Hauptschulen“ bewertet und begleitet.
Projektbeginn 31.07.2000
Projektende 01.01.1997
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/mediathek/medien/mid/hamburger-hauptschulprojekt-macht-schule/
Beteiligte Bundesländer Hamburg
Letzte Änderung am 01.01.1997

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)