DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 942

Formale Angaben:
Titel: Lichtensteiner Modell – Die Kulturen der Welt entdecken
Kurztitel: Lichtensteiner Modell
URL des Projektes: http://www.lichtensteiner-modell.de
Projekttyp: Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch: Sonstiger Träger
Sachsen
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Ziel des Projekts ist die Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf die Herausforderungen der Globalisierung und Migration. Das zukunftsorientierte Bildungskonzept ergänzt die schulische Vermittlung eines klassisch länderspezifischen Fachwissens, indem es versucht ein fächerübergreifendes Verständnis für fremde Traditionen, Empfindlichkeiten und Denkweisen bei jungen Menschen zu erzeugen und damit auch ihre Berufschancen in einer zunehmend internationalisierten Welt zu verbessern.
Die Unterrichtsmodule zu Indien, der Türkei, China, Russland, Polen, Tschechien und Afrika sind konzipiert für die Klassenstufen 6 bis 7 und 8 bis 10 an Mittelschulen sowie 6 bis 7, 8 bis 10 und 11 an Gymnasien und beinhalten sämtliche Lehr- und Lernmaterialien für fünf Unterrichtstage. Jedes Modul ist so konzipiert, dass die Schülerinnen und Schüler innerhalb einer Unterrichtswoche mittels moderner und kooperativer Lehrmethoden ein Land hinsichtlich seiner historischen Wurzeln, geographischen Besonderheiten, wirtschaftlichen Verhältnisse, Umweltprobleme sowie seiner facettenreichen Kultur kennenlernen. Die Materialien werden den Schulen leihweise in einer Materialkiste und digital auf einer Onlineplattform zur Verfügung gestellt. Sie wurden von sächsischen Mittelschul- und Gymnasiallehrern in enger Zusammenarbeit mit länderspezifischen Experten erarbeitet und anschließend mit den Botschaften der jeweiligen Länder durchgearbeitet und an Schulen getestet.
Seit 2007 ist das “Lichtensteiner Modell“ erfolgreich in sächsischen Gymnasien und Mittelschulen eingeführt. Zum Ende des Schuljahres 2011/2012 werden ca. 14.000 Schülerinnen und Schüler sowie 800 Lehrkräfte diese Schulprogramme erlebt haben. Seit Anfang 2012 wurde das “Lichtensteiner Modell“ auch in Hessen im Raum Frankfurt/Main, Hanau, Kassel und im Wetterau-Kreis eingeführt. Auch Bayern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen zeigen Interesse an einer Übernahme des Bildungsprogrammes.
Durch die Zielsetzung im “Lichtensteiner Modell“, dass Schülerinnen und Schüler komplexe Probleme durch vernetztes Denken und durch fachübergreifende Strukturierung selbst erkennen und Lösungen erarbeiten, können weiterhin Lehrerinnen und Lehrer die geforderten Lehrplanziele hinsichtlich des globalen Lernens attraktiv und verständlich umsetzen. Die Ausrichtung dieses Unterrichtskonzeptes auf eine “Bildung für nachhaltige Entwicklung“ fand daher große Anerkennung der Vereinten Nationen über die UNESCO-Organisation und wurde bereits zweimal als Dekadeprojekt ausgezeichnet.
Das innovatve Potenzial des Projekts liegt in der fächerübergreifenden Behandlung des Unterrichtsthemas Globalisierung mit Schwerpunkt auf der Bildung für nachhaltige Entwicklung.
Bildungsbereich: Sekundarbereich II
Sekundarbereich I
Innovationsbereich: Bildung für nachhaltige Entwicklung
Demokratie- und Werteerziehung, Gewaltprävention
Interkulturelle Bildung
Geographische Schlagwörter: Sachsen; Hessen; Deutschland
Schlagwörter aus dem Index: Interkulturelle Bildung; Interkulturelle Kompetenz; Globalisierung; Landeskunde; Lernmodul; Lehrmaterial; Fächerverbindender Unterricht; Projektwoche; Modellprojekt; Projekt
Freie Schlagwörter: Bildung für nachhaltige Entwicklung; Modellprogramm
Organisationsstruktur: Zuständiges Landesministerium:
Sächsisches Staatsministerium für Kultus, Carolaplatz 1, 01097 Dresden

Projektleitung:
Daetz-Stiftung, Schlossallee 2, 09350 Lichtenstein, Tel. (037204) 5858-21, Email: schulmodell@daetz-stiftung.org
Projektbeginn: 01.09.2006
Beteiligte Bundesländer: Sachsen
Hessen
Sonstige Angaben:

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz