DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 700

Formale Angaben:
Titel: Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und -entwicklung
Kurztitel: EMU
URL des Projektes: http://www.unterrichtsdiagnostik.info/
Projekttyp: KMK-Projekt
Projekt wird gefördert durch: Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen
Ist Teilprojekt von: UDiKom: Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte in Hinblick auf Verbesserung der Diagnosefähigkeit als Voraussetzung für den Umgang mit Heterogenität und individuelle Förderung
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Diagnosefähigkeit bei Lehrkräften. Dazu setzt das Projekt an der fundierten Bestandsaufnahme und empirischen Auswertung von Unterricht sowie am Austausch mit Anderen an.
Ein Studienbrief, Fragebögen zur Unterrichtsbeurteilung und Software, mit der die Daten schnell und mit geringem Aufwand ausgewertet und anschaulich visualisiert werden können, dienen der Kompetenzentwiclung und Umsetzung der Fähigkeiten.
“EMU“ basiert auf Triangulation, Wiederholungsmessungen und einem modularen Aufbau. Bei der Triangulation fließen die drei Sichtweisen von Schülern, der Lehrkraft selbst und eines hospitierenden Kollegen zusammen, die mittels Fragebogen erhoben und anhand der Software ausgewertet und in Beziehung zueinander gesetzt werden. Die Wiederholungsmessungen zeigen, ob Bemühungen der Unterrichtsentwicklung tatsächlich Wirkung zeigen. Der modulare Aufbau ermöglicht es den Schulen, je nach Zeit und Ressourcen die Unterrichtsdiagnostik Schritt für Schritt zu beginnen. Die fünf durch die Fragebögen diagnostizierbaren Module sind Klassenführung, Lernförderliches Klima und Motivierung, Klarheit und Strukturiertheit, Aktivierung, Bilanz. Zusätzliche Aspekte des Unterrichts und individuelle Beobachtungsaufträge können problemlos bei der Auswertung ergänzt werden.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung der Unterrichtsqualität durch Qualifizierung des pädagogischen Personals.
Bildungsbereich: Berufliche Bildung
Sonderpädagogik
Sekundarbereich II
Sekundarbereich I
Primarbereich
Innovationsbereich: Kompetenzentwicklung pädagogischen Personals
Lehr-/Lernprozesse
Qualitätsmanagement, Evaluation
Schlagwörter aus dem Index: Lehrer; Kompetenzentwicklung; Diagnostik; Kompetenz; Unterrichtserfolg; Schüler; Unterrichtsprozess; Leistungsbeurteilung; Unterrichtsqualität; Methode
Organisationsstruktur: Projektförderung:
Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Graurheindorfer Str. 157, 53117 Bonn, Tel. (0228) 501-0, E-Mail: poststelle@kmk.org

Projektdurchführung:
Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Fachbereich 8: Psychologie, Prof. Dr. Andreas Helmke, Fortstr. 7, 76829 Landau, Tel. (06341) 280-227, E-Mail: helmke@uni-landau.de
Projektbeginn: 00.01.2011
Beteiligte Bundesländer: Thüringen
Schleswig-Holstein
Sachsen-Anhalt
Sachsen
Saarland
Rheinland-Pfalz
Nordrhein-Westfalen
Niedersachsen
Mecklenburg-Vorpommern
Hessen
Hamburg
Bremen
Brandenburg
Berlin
Bayern
Baden-Württemberg
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte: http://www.unterrichtsdiagnostik.info/media/files/Literatur_16%2001%2011 .pdf
http://www.unterrichtsdiagnostik.info/media/files/Broschuere_2.02_30.01. 2011.pdf
Sonstige Angaben:
Siehe dazu:   Zeitschrift für Pädagogik – Heft 2/2014: Linktipps zum Thema „Die Rolle der Lehrkraft für die Unterrichtsqualität und den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern“ 

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz