DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 469

Formale Angaben:
Titel: Frankfurter Ausbildungsprojekt (Frankfurter Hauptschulprojekt)
Kurztitel: FAP
URL des Projektes: http://www.frankfurterhauptschulprojekt.de/index.php?news
Projekttyp: Sonstige Projekte
Projekt wird gefördert durch: Sonstiger Träger
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Ziel des Projekts ist die Systematisierung und Verbesserung der Berufsorientierung und Vermittlung von Frankfurter Hauptschulabgängern. Projekttitel war zunächst "Frankfurter Hauptschulprojekt", zum Schuljahr 2016/17 wurde er zu "Frankfurter Ausbildungsprojekt" geändert.
Ausgehend von der Erkenntnis, dass die Stärken und Interessen der Schüler bedeutender für die passende Berufsausbildung sind als ihre schulischen Leistungen, wurde in Hamburg ein 3-Pfeiler-Modell der Berufsorientierung entwickelt und erprobt. Dieses Hamburger Modell wird auf Frankfurter Gegebenheiten übertragen. Das 3-Pfeiler-Modell beruht auf folgenden Schritten:
1. Einschätzung der Stärken und Interessen der Schüler durch die Schüler selbst, ihre Lehrer und Mitschüler.
2. Berufsberatung und Vermittlung durch die Berufsberater der Agentur für Arbeit Frankfurt.
3. Überprüfung der Berufswahl, Beratung und Vermittlungsunterstützung durch Personalreferenten aus Frankfurter Großunternehmen.
Eine Koordinierungsstelle unterstützt die beteiligten Partner, koordiniert den Prozess der Berufsorientierung, in den neben der Schule auch die Agentur für Arbeit Frankfurt und jeweils ein Partnerunternehmen eingebunden sind, und unterstützt die ausbildungswilligen Schüler individuell bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz.
Um den Ablauf der Berufsorientierung bei den Schülern zu verfolgen, wird ein Planungs- und Steuerungssystem eingesetzt. Hierdurch ist jederzeit erkennbar, wie weit die einzelnen Schüler in ihrem Berufsorientierungsprozess gekommen sind, ob sie Hilfe brauchen oder allein zurecht kommen. Beratungen und Unterstützungen stehen somit nicht mehr isoliert nebeneinander, sondern bauen aufeinander auf.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung des Berufswahlprozesses bei Hauptschülerinnen und -schülern durch den Ausbau der Kooperation von Schule, Arbeitsvermittlung und Unternehmen.
Bildungsbereich: Sekundarbereich I
Innovationsbereich: Kooperation Bildung-Wirtschaft, Wissenstransfer
Förderung von Bildungsbenachteiligten
Geographische Schlagwörter: Frankfurt am Main;
Schlagwörter aus dem Index: Berufsorientierung; Berufswahl; Berufsausbildung; Interesse; Beratung; Steuerungssystem; Kooperation; Transfer; Lehrer; Berufsberater; Personalberater; Betrieb; Unternehmen; Schüler; Hauptschule; Schulabgänger;
Organisationsstruktur: Projektträger und -leitung:
Staatliches Schulamt Frankfurt am Main, Stuttgarter Str. 18-24, 60329 Frankfurt am Main, Tel. (069) 3898900, E-Mail: poststelle@f.ssa.hessen.de
Gesellschaft für Jugendbeschäftigung Frankfurt am Main, Projektbüro, Kürfürstenstr. 18, 60486 Frankfurt am Main, Tel. (069) 7920130, E-Mail: info@gjb-frankfurt.de
Projektbeginn: 00.08.2006
Beteiligte Bundesländer: Hessen
Sonstige Angaben:
Letzte Änderung am: 2015-10-21

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz