DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 232

Formale Angaben:
Titel: SINUS-Transfer Grundschule
URL des Projektes: http://www.sinus-transfer-grundschule.de/index.php?id=848
Projekttyp: Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch: Bund und beteiligte Länder
Teilprojekte:
Ist Nachfolger von: Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Das BLK-Programm „SINUS-Transfer-Grundschule“ entwickelt den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht weiter.
Der für das Programm SINUS (Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts) entworfene Ansatz einer kooperativen, problemorientierten und unterrichtsbezogenen Qualitätsentwicklung ist auf Ausgangsbedingungen an Schulen und Kollegien in Deutschland zugeschnitten, die im Wesentlichen auch für die Grundschulen gelten:
- Vorbereitung und Orientierung der Arbeit an Bausteinen (Modulen) für die Unterrichtsentwicklung, die wichtige und typische Probleme bzw. Herausforderungen des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts aufgreifen;
- Anregung zu schulnaher Arbeit und Kooperation im Fachkollegium mit verbindlichen Absprachen;
- Einführung von Verfahren der Qualitätssicherung und Evaluation, die auf die kooperative Unterrichtsentwicklung im Fachkollegium zugeschnitten sind;
- Koordination der Zusammenarbeit an der Schule selbst und in regionalen Netzwerken von Schulen;
- vielfältige Unterstützungsangebote durch Programmträger und andere Einrichtungen.
Diese Merkmale beschreiben ein Gerüst, das inhaltlich ausgefüllt und auf Besonderheiten der Grundschulen angepasst werden kann. Dabei muss man einige Unterschiede zwischen Primar- und Sekundarschulen berücksichtigen (z.B. die Größe der Schulen und damit der Fachkollegien). Es unterscheiden sich aber auch Rahmenbedingungen, die den gesamten Unterrichtsansatz beeinflussen.
Neben den unterrichtsbezogenen Modulen werden auf der Schulebene Ansatzpunkte für eine ergänzende Arbeit am Schulprogramm bzw. für die Schulentwicklung skizziert:
- Eltern als Partner und Eltern als Ressource;
- Abstimmung von Übergängen mit Kindergarten und weiterführenden Schulen;
- außerschulische Lernorte und Wissensquellen.
Das Transferprogramm für die Grundschule greift Problemstellungen und Ansätze auf, die sich in SINUS als wirksam erwiesen haben. Mit parallel angelegten Modulen besteht die Möglichkeit, über die Schulstufen bzw. Schulformen hinweg zu einer gemeinsamen professionellen Verständigung zu gelangen (z.B. über Module). Es bietet sich aber auch an, Lehrkräfte und Schulen aus beiden Programmen an besonderen Problembereichen, z.B. der Übergangsproblematik, der Abstimmung zwischen Primar- und Sekundarstufe, der Ausarbeitung kumulativer Lerngänge über die gesamte Schulzeit, zu einer Zusammenarbeit zu bringen. Dabei können Lehrkräfte der Primar- und Sekundarstufen voneinander profitieren, etwa von der unterschiedlichen pädagogischen, fachlichen und didaktischen Kompetenz.
Das innovative Potenzial des Programms liegt in der Optimierung der Unterrichtsqualität des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts in der Grundschule.
Das Projekt auf der Plattform “Projekte online“: “SINUS-Transfer Grundschule“ auf der Plattform “Projekte Online“ des Innovationsportals
Bildungsbereich: Primarbereich
Innovationsbereich: Lehr-/Lernprozesse
Qualitätsmanagement, Evaluation
Grundbildung
Schlagwörter aus dem Index: Übergang Primarstufe - Sekundarstufe I; Übergang Vorschulstufe - Primarstufe; Qualifizierung; Außerschulischer Lernort; Grundschule; Lehrer; Unterricht; Qualität; Schulprogramm; Qualitätsentwicklung; Schulentwicklung; Kooperation; Netzwerk; Qualitätssicherung; Region; Eltern; Entwicklung; Evaluation; Transfer; Mathematikunterricht; Naturwissenschaftlicher Unterricht
Organisationsstruktur: Programmfederführung:
Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, ehemals Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein, Brunswiker Straße 16-22, 24105 Kiel, Tel. (0431) 988-5700

BLK-Programmkoordination:
Werner Klein, Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, Tel. (0431) 988-2241, E-Mail: werner.klein@mbf.landsh.de

Programmdurchführung:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften (IPN), Olshausenstraße 62, 24098 Kiel, Tel. (0431) 880-5084, E-Mail: sinus-grundschule@ipn.uni-kiel.de
Prof. Dr. Manfred Prenzel (Projektleitung), Tel. (0431) 880-3120, E-Mail: prenzel@ipn.uni-kiel.de
Dr. Claudia Fischer (Gesamtkoordination und Evaluation), Tel. (0431) 880-3136, E-Mail: cfischer@ipn.uni-kiel.de
Dr. Kirstin R. Lobemeier (Koordination Mathematikdidaktik), Tel. (0431) 880-2116, E-Mail: lobemeier@ipn.uni-kiel.de
Dr. Karen Rieck (Koordination Naturwissenschaftsdidaktik), Tel. (0431) 880-3093, E-Mail: rieck@ipn.uni-kiel.de
Kooperationen im mathematikdidaktischen Bereich:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Mathematisches Seminar, Prof. Dr. Gerd Walther, Ludewig-Meyn-Str. 4, 24098 Kiel, Tel. (0431) 880-3446, E-Mail: walther@math.uni-kiel.de>walther@math.uni-kiel.de
Technische Universität Dortmund, ehemals Universität Dortmund, Fachbereich Mathematik, Prof. Dr. Christoph Selter, Vogelpothsweg 87, 44227 Dortmund, Tel. (0231) 755-5140, E-Mail: Christoph.Selter@math.uni-dortmund.de
Universität Bielefeld, Institut für Didaktik der Mathematik, Prof. Dr. Wilhelm Schipper, Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld, Tel. (0521) 106-5050, E-Mail: wilhelm.schipper@uni-bielefeld.de
Kooperation im naturwissenschaftsdidaktischen Bereich:
Prof. Dr. Reinhard Demuth, IPN, Tel. (0431) 880-3494, E-Mail: demuth@ipn.uni-kiel.de

Kooperationspartner für die Landeskoordinatorenausbildung:
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB), Christoph Hammer, Schellingstraße 155, 80797 München, Tel. (089) 2170-2164, E-Mail: ch.hammer@isb.bayern.de
Projektbeginn: 01.08.2004
Projektende: 31.07.2009
Beteiligte Bundesländer: Thüringen
Schleswig-Holstein
Sachsen-Anhalt
Rheinland-Pfalz
Nordrhein-Westfalen
Niedersachsen
Hessen
Hamburg
Bremen
Brandenburg
Berlin
Bayern
Baden-Württemberg
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte: http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=70 9
Sonstige Angaben:
Siehe dazu:   SINUS-Transfer: Zusatzinformationen aus dem Programmumfeld (Vorläufer- und Folgeprojekte) 
  SINUS-Transfer Grundschule: Informationen zum Gesamtprogramm 

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz